Autor: Spätburgunder

Rote-Bete-Carpaccio mit Orangenfilets und Orangendressing

Rote-Bete-Carpaccio mit Orangenfilets und Orangendressing

Das Rote-Bete-Carpaccio mit Orangenfilets und Orangendressing ist eine schöne fruchtige Vorspeise. Durch Olivenöl und Orangensaft hat die oftmals etwas erdige Bete keine Chance dominant zu werden. Perfekt wird das Carpaccio nur mit knackigen Rote Bete Exemplaren, damit die hauchdünnen Scheiben auch Biss haben. Dieser „Salat“ hat den ganzen Winter und am Frühlingsanfang Saison. Denn gerade jetzt schmecken die Zitrusfrüchte am Besten und die Rote Bete ist als heimisches Lagergemüse überall erhältlich. Weitere Lieblingsrezepte mit Rote Bete bei Brotwein: Rote Bete Gratin mit Schafskäse und Minze Rote Bete Risotto Rote Bete-Linsen-Salat mit Schafskäse Rote-Bete-Weißkohl-Eintopf – Gemüse Borschtsch

Schwarzer Rettich asiatisch gebraten mit Ingwer und Hühnchen

Schwarzer Rettich asiatisch gebraten mit Ingwer und Hühnchen

Schwarzer Rettich asiatisch gebraten mit Ingwer und Hühnchen ist einer meiner Favoriten für schwarzen Winterrettich. Bei diesem Rezept kommt die Schärfe des Winterrettichs perfekt zur Geltung und harmoniert gut mit der würzigen Sojasauce und Brühe, abgerundet noch mit etwas Sherry. Das Koriandergrün gibt dem Ganzen eine frische Note. Winterrettich ist öfter im Ernteanteil des Kartoffelkombinats, besonders im Winter und Frühling als typisches Lagergemüse. So muss ich regelmäßig neue Rezepte ausprobieren, damit das doch noch etwas seltene Gemüse auch schmackhaft auf den Tisch kommt. Typisch für das Gemüse ist die Schärfe, die jedoch je nach Sorte und Lagerungszeit mehr oder weniger ausgeprägt ist. Die Kombination hier mit Ingwer und Sojasauce finde ich hervorragend. Die Idee hierfür hatte ich bei Claudia von Diner um 8 gesehen. Allerdings habe ich anstelle von Hackfleisch Hünchenfleisch aus dem Vorrat vom Hühnerbrühe kochen verwendet und da Sake nicht im Haus war diesen durch trockenen Sherry ersetzt. Weitere Rezepte mit schwarzem Winterrettich bei Brotwein: Schwarzer Rettich Suppe Der Schwarzer Rettich asiatisch gebraten mit Ingwer und Hühnchen ist mein zweiter Beitrag zum Blogevent …

Flammkuchen mit Apfel und Zimt-Zucker

Flammkuchen mit Apfel und Zimt-Zucker

Der Flammkuchen mit Apfel, Zimt und Zucker ist immer der Abschluß eines Flammkuchenabends. Denn nach den herzhaften, ist so ein süß-fruchtiger Flammkuchen genau das richtige. Als quasi-Nachtisch ist er für Süßliebhaber sogar die Krönung und der perfekte Abschluß. 😉 Wie immer mit meinem herrlich dünnen knusprigen Hefe-Flammkuchenteig. Die Idee dazu lieferte vor langer Zeit eine Tiefkühlvariante eines Diskounters, die geschmacklich auch überraschend gut war. Lange Zeit wurde sie auch regelmäßig gekauft, da es wirklich praktisch war sie im Haus zu haben. Seitdem ich allerdings anfing meine Flammkuchen selbst zu backen, ist die selbstgemachte Variante natürlich die bevorzugte Wahl. Insbesondere seit ich Anfing auf die Inhaltsstoffe von Fertiggerichten zu achten und immer wieder erstautnt bin, wie viele E-Stoffe sich darin verbergen können. Weitere Flammkuchenrezepte bei Brotwein: Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck, Zwiebel und Creme Fraiche Flammkuchen mit Munsterkäse Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse Flammkuchen griechische Art mit Feta, Oliven und Zwiebeln

Linsen mit Sellerie, Haselnüssen und Minze

Linsen mit Sellerie, Haselnüssen und Minze

Die Linsen mit Sellerie, Haselnüssen und Minze sind ein leckeres und leichtes Gericht mit Salatcharakter. Der besondere Reiz liegt in den Konsitenzen von bissfesten Linsen, mit fast cremigen Sellerie und knackigen Haselnüssen. Eine Orientalische Note erhält es durch die Minze. Die Sellerie-Linsen schmecken wunderbar solo für sich oder zusammen mit etwas Brot als vegetarisches Essen. Auch zu gegrilltem bzw. gebratenen Fleisch schmecken sie hervorragend. Am besten schmecken mir die Linsen-Sellerie warm bzw. lauwarm. Gut, aber nicht ganz so perfekt, kann man sie auch kalt zu einem Picknick oder zur Arbeit mitnehmen. 1. Januar – das ist genau das richtige Datum für dieses Linsengericht. Zum einen soll es ja Wohlstand für das neue Jahr bringen, Linsen am ersten Tag des Jahres zu essen. Genauso wie Sauerkraut auch. 😉 Es ist aber auf jeden Fall geeignet, den eigenen Vorsatz nach häufigerem Bloggen gerecht zu werden. 😀 Ein sehr leckeres Essen, dass einfach und unaufwendig ist. Die Linsen mit Sellerie, Haselnüssen und Minze sind mein Beitrag zum Blogevent Zurück zu den Wurzeln von Eva von evchenkocht bei Zorra.

Mein Jahresrückblick 2017 #foodblogbilanz

Bevor das Jahr 2017 zuende ist, schaue ich noch einmal zurück. Dieses Blogjahr war geprägt von vielen Ideen und großen Projekten, die im Hintergrund vorangetrieben wurden, jedoch für den Leser noch nicht sichtbar sind. In 2018 möchte ich vieles davon dann endlich auch live schalten. Aber nun der Blick zurück, dafür verwende ich den Jahresrückblick-Fragebogen von Sabine. 1. Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel? Der erfolgreichste Blogartikel war der saftige Nusskuchen – Haselnusskuchen. Dicht gefolgt von Brötchen: schnelle Sonntagsbrötchen mit über-Nacht-Gare und Consommé double – Doppelte Rinderkraftbrühe. 2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet? Das Rezept für Krambambuli – die etwas andere Feuerzangenbowle war ein Herzensartikel, da ich schon seit Start des Blogs vor fast drei Jahren dieses Rezept einstellen wollte, jedoch noch nie ordentlich fotografiert bekommen habe. Als zweites die Brötchensonne, die ein Startschuß für eine ganze Reihe von neuen – noch zu bloggenden – Brötchenrezepten war. Brötchen waren lange Zeit eine Art Angstgegner. 🙂 Der dritte Beitrag ist die Asiatische rote Linsensuppe mit Kokosmilch. Diese …

Krambambuli - die etwas andere Feuerzangenbowle

Krambambuli – die etwas andere Feuerzangenbowle

Krambambuli ist in einigen studentischen Kreisen eine Feuerzangenbowle der besonderen Art. Das Geheimnis der Köstlichkeit dieses Krambambuli-Rezeptes liegt neben dem obligatorischen trockenem Rotwein, dem mind. 54 %-igem Rum und dem Zuckerhut, an der Zugabe von starkem schwarzen Tee und Orangen- und Zitronensaft. Auf Gewürze verzichte ich vollständig. Das Krambambuli ist daher ein recht frischer Punsch auf Feuerzangenbowlenart. Es unterscheidet sich geschmacklich drastisch von den viel zu Zimt-Nelken-lastigen und pappig-süßen Glühwein und Feuerangenbowlen, wie sie so oft auf Weihnachtsmärkten ausgeschenkt werden. Da Krambambuli gerne in der Adventszeit und zu den Weihnachtsfeiertagen genossen wird, ist es mein Beitrag zum Kulinarischen Adventskalender 2017 von Zorra. Hier bin ich mit meinem Trank das 24. Türchen. Was für eine Ehre, dieses besondere Türchen befüllen zu dürfen! Vielen lieben Dank!!! Wie jedes Jahr gibt es bei Zorra auch wieder ganz viele Geschenke zu gewinnen. Es lohnt sich vorbeizuschauen und die Fragen für die Gewinne zu beantworten! Krambambuli – das Lied, die Feuerzangenbowle – der Film Krambambuli genießt man am besten in geselliger Runde mit Freunden oder Verwandten. Nebenher den Film „Die …

Radicchio Salat mit Orangen, Granatapfel und Pinienkerne

Radicchio Salat mit Orangen, Granatapfel und Pinienkerne

Der Radicchio Salat mit Orangen, Granatapfel und Pinienkerne ist ein wunderbarer bitter-süß-fruchtiger Herbst-Winter-Salat. Bitter und süß sind eine ganz klassische Kombination und zusammen mit einer fruchtigen Komponente einfach gut! Die Süße erhält der Radicchio durch Honig im Dressing sowie durch die süße von Orange und Granatapfel. Die fruchtige, leicht saure Note erhält der Salat durch Zitronen- und Orangensaft sowie den Granatapfelkernen. Zusammen mit etwas Weißbrot ist der bitter-fruchtige Radicchio Salat durchaus ein Salat zum Sattessen. Für einen Vorspeisensalat müsste die Menge etwas reduziert werden. Die Idee zu diesem Salat habe ich aus dem Buch „Genussvoll vegetarisch“ von Ottoleghi, jedoch habe ich es meinem Vorrat entsprechend stark angepasst. Roten Chicoree, Ricotta und rote Sprossen wurden weggelassen, die Blutorange durch eine normale Orange ersetzt, Honig anstelle von Ahornsirup genommen und das Orangenblütenwasser durch Orangensaft ersetzt. Im Endeffekt also ein komplett neues Rezept erstellt. 😉 Weitere Lieblingsrezepte mit Radicchio: Karamelisierter Radicchio mit Blauschimmelkäse Risotto mit Radicchio, Birne und Blauschimmelkäse

Hummus mit Hackfleisch - Hamshuka

Hummus mit Hackfleisch – Hamshuka

Es gibt Rezepte, die einen sofort anlachen und in die man sich schon beim ersten Kochen verliebt, um gleich darauf ins Standardrepertoir aufgenommen zu werden. Hummus mit Hackfleisch – Hamshuka ist so ein Lieblingsgericht. Gesehen habe ich es vor einem Jahr in der Effilee und wurde als schneller Teller angepriesen. Und genau das ist es auch – in weniger als einer halben Stunde steht ein leckeres Gericht mit orientalische Würzung auf dem Tisch. Mit etwas abgewandelter Rezeptur und Vorgehensweise habe ich es meinem Geschmack angepasst. Inzwischen habe ich es in den letzten 12 Monaten bestimmt ein dutzend Mal gekocht. Zeit, es auch endlich hier im Blog zu veröffentlichen! 🙂

Partysonne / Brötchensonne - Rezept für Mini-Partybrötchen, Brötchenrad

Partysonne / Brötchensonne – Rezept für Mini-Partybrötchen

Wer kennt sie nicht, den eigentlichen Star auf einem Buffet: die Partysonne mit den verschiedenen Mini-Partybrötchen in Sonnenform und unterschiedlicher Dekoration aneinander gereiht! Damit die Brötchensonne allerdings tatsächlich auch der Star wird, sollte er geschmacklich auch etwas zu bieten haben. Das hier gezeigte Rezept überzeugt mit vollem Geschmack und einer saftigen Krume. Die Partysonne kann ganz nach Vorliebe mit Saaten oder Gewürzen bestreut werden. So wie es zum Anlass und den restlichen Speisen passt. Schön sieht es aus, wenn je Ring ein Sorte von Saat / Gewürz verwendet wird, wie z.B. Mohn, sesam, Sonnenblumenkerne, Kümmel, Kümmel & Salz, Käse, etc.. So können sich die Gäste genaus das Brötchen heraussuchen, auf das sie gerade Lust haben und was zum eigentlichen Belag / Gericht am Besten passt. Mohnbrötchen, Sesambrötchen, Kübiskernbrötchen, Sonnenblumenkernbrötchen, Kümmelbrötchen, Käsebrötchen, Brötchen ohne Belag…

Pasta: Spaghetti mit gebratenem Kürbis, Gorgonzola und Walnüssen

Pasta: Spaghetti mit gebratenem Kürbis, Gorgonzola und Walnüssen

Meine aktuelle Lieblingsherbstpasta sind Spaghetti mit gebratenem Kürbis, Gorgonzola und Walnüssen. Viele denken sich wahrscheinlich, jetzt noch Kürbis? Ja! Denn für mich fängt im November die Kürbissaison erst richtig an. Vorher gibt es noch so viele Gemüse, die ein letztes Mal vor dem Winter geernet werden und spätsommerlich angehaucht auf den Teller kommen. Jetzt ist es endgültig dunkel, nass und kalt. Zeit für eine optisch wie innerlich wärmende Pasta! Mit dem warmen kürbisgelborange wird die Pasta erst zum Highlight. Zusammen mit dem Traumpaar Blauschimmelkäse und Walnüsse echtes Soulfood. Die Idee habe ich von Sabine von Pastamaniac. Jedoch habe ich es ensprechend meiner Vorliebe abgewandelt. So wurde aus Kürbismus ein in Olivenöl und mit Knoblauch gebratener, grob geraffelter Kürbis und der Parmesankäse durch Blauschimmelkäse ausgetauscht. Das Ausgangsrezept ist sicher toll, aber Gorgonzola und Walnüsse passen als Blauschimmelkäseliebhaber einfach viel viel besser zusammen als Parmesankäse und Walnüsse! 😀 Die Schlemmerkatze feiert Ihren 3. Bloggeburtstag und feiert ihn mit einer großen Pasta Party, zu der jeder seine Lieblingspasta mitbringen soll. Das war gar nicht so einfach etwas passendes …