Brot und Brötchen, Hefevorteig, Weizen, Weizensauerteig
Schreibe einen Kommentar

Brot: schnelles Weißbrot

Dieses schnelle Weißbrot entstand aus einer Not heraus. Am Vormittag wurde beschlossen, dass es abends unbedingt Weißbrot zum Abendessen geben sollte. Doch es war weder ein Vorteig, noch ein Sauerteig angesetzt. Also erfinderisch werden. Bei hochsommerlichen Temperaturen von 30°C sollte doch das Wetter der Freund der Hefen sein und kurze Gehzeiten begünstigen.

Kurzerhand wurde ein Rezept für ein mediteranes Brot vollständig umgeschrieben (andere Mehle, keine Übernachtgare, andere TA). Ein Vorteig und ein Sauerteig wurden zur Aromagebung angesetzt. Beide sollten zwar nur je vier Stunden Zeit bekommen, aber es reichte aus, um beide schön aktiv zu bekommen. Beim Umschreiben fiel die sehr hohe Teigausbeute von TA 182 auf. Ich hatte Zweifel, ob ich so einen Teig handhaben konnte und errechnete schon mal den Mehlbedarf für eine TA 172 aus, sicher ist sicher. Zumal ich ein neues, anderes Mehl eingekauft hatte. Und tatsächlich, der Teig ließ sich auch mit zur Hilfe nahme des Handrührkneters nicht bändigen. Kurzerhand wurde das bereitgestellte Zusatzmehl mit eingeknetet.

Das Ergebnis ist für ein schnelles Weißbrot, das an an diesem Tag nach gut 7,5 Stunden fertig gebacken war, durchaus gut. Die Krume hat eine schöne kleine bis mittlere Porung, das Aroma war ordentlich. Es kann natürlich geschmacklich nicht mit diesem Ciabatta oder einem lang geführten Vorteig eines Pain Rustique oder Baguette mithalten. Aber das war ja schon vorher klar. 😉 Um dieses „Schnell-Rezept“ immer parat zu haben, darf es auch auf den Blog.

Schnelles Weißbrot Schnelles Weißbrot Schnelles Weißbrot

Schnelles Weißbrot

Zutaten:
2 Brote mit je ca. 600 g

Teigausbeute TA 172

„Sauerteig“:
45 g Weizenmehl 1050
45 g Wasser
4,5 g Anstellgut (Weizensauer)

„Vorteig“:
150 g Weizenmehl 1050
150 g Wasser
2 g Frischhefe

Hauptteig:
95 g „Sauerteig“
300 g „Vorteig“
555 g Weizenmehl 550
330 g Wasser
7 g Frischhefe
12 g Salz
18 g Olivenöl

Zubereitung:
„Sauerteig“:
Das unaufgefrischte Anstellgut mit sehr warmen aber nicht heißem Wasser und Weizenmehl mischen und ca. 4 Stunden reifen lassen.

„Vorteig“:
Die Hefe mit sehr warmen aber nicht heißem Wasser und dem Weizenmehl mischen und ca. 4 Stunden reifen lassen.

(„Sauerteig“ und „Vorteig“: Bei Temperaturen geringer als 30°C Außentemperatur voraussichtlich ca. 1 Stunde länger oder an einem sehr warmen Ort gehen lassen.)

Hauptteig:
Den Sauerteig mit sehr warmen aber nicht heißem Wasser vermengen, Vorteig, Salz, Hefe und Olivenöl zugeben. Das Weizenmehl zugeben und ca. 15 Minuten kneten. (Teig ist sehr weich.)
Ca. 1 Stunden Gare, dabei alle 20 Minuten kräftig falten.
Teig halbieren und zu länglichen Leiben formen, dabei den Teig von außen nach innen „einrollen“ um ihn zu straffen. Gut bemehlt und mit Schluss nach unten ca. 1 Stunden gehen lassen.
(Bei Temperaturen geringer 30°C Außentemperatur voraussichtlich ca. 1/2 Stunde länger.)

Backen:
Den Backofen mit Backstein (alternativ: Backblech) auf höchster Stufe (mind. 225°C) ausreichend lang vorheizen.
Die 2 Weißbrote auf dem gut bemehlten Schieber in den Ofen einschießen und mit Dampfschwaden backen. Nach 10 Minuten die Ofentür weit öffnen, um den Schwaden abzulassen. Die Temperatur dabei auf 220°C reduzieren. Für eine knusprige Kruste während der letzten 5 Backminuten die Ofentür einen Spalt breit geöffnet lassen. Insgesamt ca. 40 Minuten backen. Die Weißbrote herausholen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 7-8 Stunden

Quelle: Eigenkreation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.