Alle Artikel in: Kuchen

Aprikosen-Tarte

Aprikosen-Tarte

Jetzt ist allerhöchste Zeit für die Aprikosen-Tarte! Lange gibt es Aprikosen nicht mehr und die Tarte kann erst wieder im nächsten Jahr genossen werden. Es gibt ja unheimlich viele Varianten, aber diese hier besticht durch ihre Einfachheit. Der Belag – Aprikosen, und sonst nichts. Der Boden, ein klassischer süßer Mürbeteig mit 3 : 2 : 1 von Mehl, Butter und Zucker. Aufgepeppt, in dem ein Teil des Mehles durch gemahlene Mandeln ausgetauscht wird. Ganz flott ist der Kuchen gezaubert, da hier durch zimmerwarme Butter ein komfortabler Mürbeteig entsteht, der mit den Fingern schnell in die Form zurecht gedrückt werden kann. In der Zeit, wo der Mürbeteig dann im Kühlschrank abkühlt, werden die Aprikosen entsteint und geviertelt. Einfacher und schneller geht es fast nicht. 😉 Aufpassen sollte man lediglich in der Mitte des Kuchens, dass dort nicht zu viele Früchte sind, denn sonst besteht die Gefahr, dass dort zu viel Saft aus den Früchten austritt und den Boden etwas aufweicht. Aber auch das wäre kein Drama. Der Kuchen schmeckt einfach zu gut. Die Aprikosen-Tarte ist mein …

Rhabarber-Streuselkuchen vom Blech mit Hefeteig

Rhabarber-Streuselkuchen

In jeder Rhabarbersaison muss der Rhabarber-Streuselkuchen mehrmals gebacken werden. Sonst gibt es Ärger von Partner und Kollegen. 🙂 Denn er ist einfach so wie man ihn von den Großeltern und Eltern kennt. Saftig mit viel Rhabarber, der Boden schmeckt ordentlich nach Hefeboden und die Streusel sind knusprig und reichlich. Kein Schnick-Schnack, vielleicht noch etwas aufgeschlagene Sahne dazu und einfach genießen. So wünscht man sich einen Rhabarber-Streuselkuchen!

Apfel-Haselnuss-Muffins

Apfel-Haselnuss-Muffins

Es gibt so Tage an denen schnell ein Kuchen auf dem Tisch stehen muss – und mit Apfel-Haselnuss-Muffins gelingt dies in weniger als 50 Minuten. Sie sind einfach perfekt für den fruchtig-nussigen-Süßhunger. Fluffig, apfelig – eben typische Muffins. Als Apfelsorte verwendet man am Besten säuerliche Äpfel, die beim Backen schön mürbe werden. Erstmalig ausprobiert wurden die Apfel-Haselnuss-Muffins Ostermontag 2016.

Haselnuss-Kuchen als Mini-Küchlein

Haselnuss-Kuchen als Mini-Küchlein

Etwas Süßes zum Kafee in 40 Minuten – das geht mit diesem Haselnuss-Kuchen als Mini-Küchlein! Eine Kleinigkeit für den Besuch sollte es werden. Denn für etwas aufwendiges fehlten einfach Zeit und Muße. Rührkuchen bieten sich für diese Fälle an, jedoch wurde mit Schreck beim Abwiegen festgestellt, dass die Butter viel zu wenig wäre. Also musste improvisiert werden und herausgekommen sind muffinähnliche Mini-Kuchen. Die Menge war genau richtig für vier nur leicht kuchenhungrige Personen.

Elsaesser Apfelkuchen

Elsässer Apfelkuchen

Der Elsässer Apfelkuchen ist unser Lieblingsapfelkuchen. Der knusprige Mürbeteigboden mit den in Fächern geschnittenen Apfelstücken und einem Rahmguss. Schon beim Backen entfaltet er einen tollen Duft. Die Äpfel sollen schön weich sein, aber nicht zerfallen. Ideal sind sind säuerliche alte Lagerapfelsorten mit guten Backeigenschaften. Jetzt im Winter bis in den späten Frühling wird der Kuchen wieder häufig gebacken werden. Alleine diesen Winter bereits zum vierten Mal. 🙂 Am besten schmeckt der Elsässer Apfelkuchen, wenn er noch lauwarm ist. Aufpassen muss man etwas mit der Menge. Das hier beschriebene Rezept reicht gerade einmal für drei Personen an einer Kuchentafel, zu zweit bleibt lediglich ein Viertel übrig. 😉

Walnusskuchen

Walnusskuchen

Ich liebe Walnüsse! Und Walnusskuchen sind genau richtig, um die Lust darauf zu befriedigen. Bei diesem Kuchen sind die Nüsse tonangebend. Nichts lenkt von den Walnussaromen ab. Schon beim Backen durchzieht der Duft des Kuchens die Wohnung. Aber wer den vollen Genuss erleben möchte, der sollte mit dem Anschneiden einen Tag warten. Denn dann ist der Kuchen richtig durchgezogen und entfaltet sein ganzes Aroma. Dieser Walnusskuchen und der Walnuss-Schokoladenkuchen sind zwei Lieblingsrezepte für Kuchen mit Walnüssen. Beide sind auf ihre Art einfach die Besten ihrer Art! Und natürlich wieder mit den guten Grenobler Walnüssen. Aber wem sag ich das! 😉

Walnuss-Schokoladenkuchen

Walnuss-Schokoladenkuchen

Grenobler Walnüsse sind die spezielle Zutat für diesen Walnuss-Schokoladenkuchen. Dieser Kuchen ist saftig, nussig, schokoladig. Einfach gut. Ein Kuchen, von dem man nicht mehr aufhören möchte zu naschen, aber der doch so mächtig ist, dass ein Stück völlig ausreichend ist. Viel mehr gibt es über die Grenobler Walnüsse zu sagen. Denn sie sind das besondere Souvenier in meiner Küche, das seit meiner Zeit in Grenoble nicht mehr fehlen darf. Bushcook ruft anlässlich ihres 4. Bloggeburtstags dazu auf diese besonderen Souveniers in der Küche vorzustellen und mit einem Beispielrezept zu verwenden. Das Besondere der Grenobler Walnüsse ist, dass sie fast frei von allen Bitterstoffen sind. Vielleicht eine von 100 Nüssen weist die sonst so charakteristische Bitterkeit auf. Zudem sind sie unheimlich saftig und walnussig. Im Grenobler Umland stehen die Bäume in den Tälern Richtung Valence und werden in Walnussgärten kulitiviert. Wenn man von der Hauptstraße abfährt und die kleinen Straßen nimmt, kann man die ganze Pracht der Bäume entdecken. Wenn man dann noch den Mut hat bei einem der Schilder mit „Huile de Noix“ anzuhalten, kann …