Alle Artikel in: Limonade Sirup & Co

Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey

Es war wieder an der Zeit einen Sirup selbst zu kochen – diesmal einen Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey. Dass es ganz einfach ist selbst einen leckeren Sirup zu kochen, habe ich schon im Rote-Beeren-Sirup beschrieben. Raffiniert und ein klein wenig aufwendiger ist der Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kardamom. Dieser Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey, gehört wieder in die Kategorie „einfach, schnell, genial lecker“. Gekaufte Sirupe sind oft eine wahre Industrieplörre. Die Zutatenliste gleicht einem Chemielabor. Bestes Beispiel hierfür liefert ein handelsüblicher Waldmeistersirup. Allein, was es für verschiedene Süßungsmittel gibt! Glukose-Fruktose-Sirup, Zucker und Maltodextrin. Dazu gesellen sich Aroma und Farbstoffe wie färbender Saflorblütenextrakt, nicht weiter definiertes Aroma und Farbstoff E131. Abgerundet wird es mit Säurungsmittel Zitronensäure und Wasser. Das kann nicht gesund sein! Und ob das tatächlich lecker ist, wage ich zu bezweifeln… Dass es auch anders geht, das möchte die Rettungstruppe von Susi und Sina mit einer Liste an Sirupe und Liköre zeigen! Alle Teilnehmer der Rettungsaktion sind weiter unten aufgelistet. Hier nun Bilder und Rezept meines Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey. Alleine die Farbe ist schon …

Kräuterwasser – Kräuter Kaltauszug Mazerat

Immer nur Wasser trinken ist langweilig – wie wäre es mal mit einem Kräuterwasser? Also einem Kaltauszug (Mazerat) von Kräutern! Gerade jetzt im Sommer möchte man etwas erfrischendes trinken, das einerseits mehr Geschmack als Wasser hat, andererseits aber auch nicht zu aufwendig ist und weniger süß ist wie Limonaden und Säfte. Kräuterwasser ist schnell gemacht und braucht auch nur zwei Zutaten – frische Minze und Himbeeren. Wer hat, kann nach Lust und Laune noch weitere Kräuter und Blüten zufügen. Das Kräuterwasser ist ein Kaltauszug = Materat aus den Inhalts-, Wirk- und Geschmacksstoffen von Pflanzen. Dabei bleibt das Wasser völlig klar. Beim heißen Aufguss zu Tee verfärbt sich das Wasser. Da beim Kaltauszug eventuelle Keime durch die Hitze nicht abgetötet werden, sollte wirklich frisches Wasser verwendet werden und die Kräuter, Blüten und Früchte nur von bekannter Herkunft sein. Bei Kräuter und Beeren aus dem eigenen Garten / Balkon sowie dem Handel sollte man auf der sicheren Seite sein. Weitere erfrischende Getränke für den Sommer findet Ihr auch beim Event Refreshing Summer von Sonja von Amor und …

Wassermelonen-Bowle

Die Wassermelonen-Bowle ist einfach genial an heißen Sommertagen. Erfrischend fruchtig, nicht zu süß – ganau richtig! Ein klein wenig braucht man bis sie präpariert ist, aber es lohnt sich. Wenn man Gäste hat empfiehlt es sich gleich mehr als 2 Liter dieser alkoholfreien Bowle zu machen. Zu zweit schafft man die angegebene Menge locker an einem Nachmittag.

Limonade aus Rote-Beeren-Sirup

Diese Limonade aus Roten-Beeren-Sirup ist lecker und erfrischt bei heißen Temperaturen. Ist der Sirup einmal gekocht – was nur 15 Minuten plus Abkühlzeit dauert – ist er jederzeit verfügbar. Den Sirup mit kaltem Wasser auffüllen und mit Eis servieren – voila – das fruchtig frische Limonadenglas steht auf dem Tisch. Wer hat, nimmt Früchte aus dem Garten. Ansonsten kauft man frische Früchte. Aber auch mit Tiefkühlbeeren schmeckt der Sirup vorzüglich! Es lohnt sich gleich eine größere Menge zu kochen.

Limonade aus Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kardamom

Sommerzeit ist Limonadenzeit – und diese Limonade aus einem Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kadamom ist einfach der Knaller. Erfrischend, lecker, würzig. Der Sirup wurde bereits mehrfach gekocht. Immer wieder wurde das Zutatenverhältnis etwas variiert. Nicht weil etwas an der Grundidee verbessert werden musste, sondern weil eine oder zwei Zutaten nicht in ausreichender Menge vorhanden war (z.B. Ingwer, „Bio“-Zitrone). Gleich blieben als Ausgangsbasis die Menge von Wasser, Zucker, Zitrussaft und Minze. Verändert wurde der Anteil an Zitronenschale (Bio-Zitrone), Ingwer und Kardamom, wobei deren Verhältnis zueinander in etwa gleich blieb. Welche Variante man auch immer wählt, jeder Sirup schmeckt einfach so gut, dass er schnell leer war und nachgekocht werden musst. *=Affiliate-Link zu Amazon. Wer über diesen Link bestellt zahlt genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.