Alle Artikel in: Reis – Risotto – Perlgetreide

Gelbe Bete Risotto

Das Gelbe Bete Risotto ist die andersfarbige Schwester des oft gekochten und heiß geliebten Rote Bete Risotto. Wo ich bei der Roten Bete am liebsten Schafskäse dazu essen, favorisiere ich bei der Gelben Bete milden Blauschimmelkäse. Gorgonzola dolce, cremiger Bavaria Blue wären meine erste Wahl. Wenn nur kräftiger Käse im Haus ist, dann kommen nur Krümel von Bleus aller Art auf die Gabel. Für das richtige Mundgefühl ist es hilfreich die Gelbe Bete nicht zu kurz anzubraten und somit etwas vorzugaren. Es wäre schade, wenn noch feste Bete auf verkochten Reis treffen würde. Fünf bis zehn Minuten längere Garzeit sollte auch bei den super kleinen Bete-Würfeln mehr eingerechnet werden als für den Reis. Aber dann ist es einfach ein Genuss. Und wie die rote Schwester ist auch das Gelbe Bete Risotto ein tolles Gemüsehauptgericht, das auch Fleischliebhaber zufrieden stellt.

Gebratenes Schweinefleisch mit Paprika und Reis – asiatisch

Das gebratene Schweinefleisch mit Paprika und Reis auf asiatische Art war ein spontaner Einfall. Vom Vortags-Grillen war (ungewürztes!) Schweinenackensteak übrig geblieben. Die Balkon-Paprika hatte zwei schöne rote Paprikaschoten voll ausgereift und im Kühlschrank warteten, wie eigentlich immer, Ingwer und Knoblauch auf Verwendung. Die Kombination war naheliegend. 🙂

Perldinkel-Kohlrabi-Sotto

Das Perldinkel-Kohlrabi-Sotto kombiniert Perlgetreide und Kohlrabi mit der klassische italienischen Reiszubereitungsart. Einfach gut! Auch wenn es natürlich nicht mit der „Schlotzigkeit“ eines Risotto mithalten kann. Aber sobald man einmal Perlgetreide – insbesondere aus Emmer und Dinkel – kennen und lieben gelernt hat, versucht man es möglichst oft auf den Teller zu bekommen. Das Sotto kann man als kernig-herzhaft-nussig mit feinem Kohlrabigeschmack beschreiben. Abgerundet wird es durch Parmesankäse und Petersilie. Wer wirklich den vollen Dinkelgeschmack schmecken möchte, sollte darauf achten, dass die Dinkelsorte aufgedruckt ist. Denn nur bei „Oberkulmer Rotkorn“, „Bauländer Spelz“, „Schwabenkorn“ und „Ebners Rotkorn“ kann man sicher sein, dass 100 % Dinkel im Dinkel steckt. Viele Sorten sind mit Weizen gekreuzt, teilweise bis zu 50 % (→ siehe Link).

Lachs mit Wildreis und Spinat an einer Estragon-Weißwein-Sahne-Sauce #Cha­b­li­s­Ef­fi­lee

Ganz klassisch: Lachs mit Wildreis und Spinat an einer Estragon-Weißwein-Sahne-Sauce. Es gibt einfach Kombinationen, die – obwohl schon unzählige Male gekocht – nie langweilig werden, weil sie einfach köstlich sind. Der Lachs wird in der Pfanne gebraten und erhält wunderbare Röstaromen. Wir mögen ihn am liebsten wenn er außen kross und in der Mitte noch leicht glasig ist. Der frische Frühlings-Spinat vom Kartoffelkombinat hat so viel Geschmack, dass er völlig ungewürzt den Lachs begleitet. Dazu Wildreis und eine Weißwein-Sahne-Sauce, die einen spritzigen Weißwein als Grundlage hat und mit Estragon abgeschmeckt wurde. Zu diesem Gericht stellt sich schnell die Frage des passenden Begleiters. Ein Weißwein drängt sich geradezu auf. Die Frage ist lediglich: Welcher Weißwein? Für die Entscheidung, welcher Wein passen könnte, ist es hilfreich sich die einzelnen Aromen und Geschmacksträger der Gerichtkomponenten anzusehen. Lachs ist von sich aus bereits ein aromatischer eher fettiger Fisch und wird durch die Röstaromen des Bratens noch kräftiger. Die Wildreismischung besteht aus Langkornnaturreis und Wildreis und ist herzhaft-kräftig-nussig im Aroma. Die Sauce basiert auf dem Geschmack der Sahne und den …

Reis mit Spinat, Pinienkernen und Rosinen

Dieses Gericht verbindet die klassische Kombination Spinat – Pinienkerne – Rosinen mit Reis. Als Salat ist Spinat mit Pinienkernen und Rosinen im Mittelmeerraum beliebt. Also warum nicht als warmes Gericht mit Reis kombinieren? Hier trifft Süße (Rosinen) auf Nussigkeit (Pinienkerne) und Salzigkeit (mit Brühe gekochter Reis), wie ich finde eine gute Kombination. Als Beilage eignen sich ein kleines Stück gebratenes Fleisch vom Rind, Schwein oder Huhn. Der Beitrag nimmt am Blogevent Fiesta del arroz von Zorra teil.

Perlemmer mit Topinambur und Sellerie

Perlemmer mit Topinambur, Sellerie und einer hellen Buttersauce hören sich zunächst nicht besonders spektakulär an. Und trotzdem, das Rezept hatte Interesse geweckt. Topinambur und Sellerie waren im Vorrat. Es fehlte lediglich das Perlgetreide. Aber genau das war dann glücklicherweise im nächsten Ernteanteil des Kartoffelkombinats als „Winterschmankerl“ zugegeben. Mit dem Perlemmer des Demeterhof Apfelbeck konnte losgekocht werden. Das Ergebnis war köstlich, denn der Perlemmer wurde in Brühe gekocht, Topinambur und Sellerie gebraten und die Buttersauce mit Vanille verfeinert. Die Kombination der erdigen Knollen mit der Vanille brachte das besondere Aroma. Emmer ist eine der ältesten kultivierten Getreidearten und entstammt aus der Gattung des Weizens. Topinambur gehört zu den Sonnenblumengewächsen und stammt aus Nord- und Mittelamerika. Geerntet werden die Knollen. *=Affiliate-Link zu Amazon. Wer über diesen Link bestellt zahlt genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

Rote Bete Risotto

Das Rote Bete Risotto begeisterte gleich beim ersten Kochen. Die oft sehr erdige Rote Bete kommt in dieser Variante sehr fein auf den Tisch. Weißwein und Parmesankäse bringen die Aromen erst richtig zur Geltung. Die Bete erinnert zu keiner Zeit an die sonst so oft servierten sauer eingelegten Pickles. Das satte Rot auf dem Teller in Kombination mit dem Weiß des Käses ist zudem ein optischer Hingucker. Dieses Gericht überzeugt auch Fleischliebhaber als Gemüsehauptgericht. Begleitet als Beilage aber auch sehr gut weißem Fisch wie z.B. Wolfsbarsch und Kabeljau.