Für den Teller, Grillen - Barbecue BBQ, Rind, Schwein
Kommentare 2

Cevapcici – Retro-Grillen

Cevapcici gab es früher oft zum Wochenend-Familien-Grillen. Damals gehörten sie standardmäßig dazu! Ohne einen wirklichen Grund – außer vielleicht etwas mehr Bequemlichkeit – wurden sie immer seltener. Andere Dinge wurden vermehrt zum Grillen eingekauft, z.B. Steaks und Bratwürstchen. Letztens wurden fertige Cevapcicis in der Fleischtheke gesichtet. Schnell war der Entschluss gefasst, Cevapcicis wieder einmal selbst herzustellen. Denn dann weiß man, welche Zutaten drin sind! Und ja, sie sind immer noch sehr lecker!

Bei der Würzung mit Knoblauch, Salz, Paprika und Pfeffer muss man ausprobieren, wie man die Cevapcici am liebsten mag. Sind Kinder dabei und mag man es eher etwas milder, dann ist die untere Gewürzmenge richtig. Isst man gerne würzig, dann kann auch die obere Gewürzmenge verwendet werden. Beim Abschmecken des rohen Fleisches merkt man schnell, wie viel Würzung man gerne hätte. Die Cevapcici können natürlich sofort nach Herstellung auf den Grill gelegt werden. Noch besser werden sie allerdings, wenn sie einige Stunden im Kühlschrank durchziehen können.

Die Mengenangabe ist bewusst ziemlich ungenau gehalten. Denn beim Grillen ist immer das Problem, wie viel essen die Personen generell, wie viele Salate stehen auf dem Tisch, u.s.w.. Sollten gegrillte Cevapcicis übrig bleiben, so kann man sie auch gut noch kalt – wie Buletten / Frikadellen – genießen.

Cevapcici

2 – 4 Portionen

Zutaten:
500 g Hackfleisch gemischt (Schwein und Rind)
2 große Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
2-3 TL Paprikapulver (edelsüß)
1-2 TL Salz
Pfeffer
Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure (für die Bindung)

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Hackfleisch mit Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Paprikapulver, gemahlenen Pfeffer und einem Schuss Mineralwasser gut vermengen. Aus der Masse etwa fingerlange, nicht zu dünne Würste formen. Möglichst etwa 8 Stunden vorher zubereiten und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Auf dem Grill vollständig durchgrillen und eine gute Farbe annehmen lassen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten plus ggf. Ziehzeit plus Grillzeit

Quelle: Familienrezept

2 Kommentare

  1. Pingback: Spareribs gegrillt - gegrillte Rippchen - Brotwein

  2. Pingback: Nackenkotelett gegrillt, asiatisch mariniert - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.