Für den Teller, Pizza & Flammkuchen
Kommentare 5

Flammkuchen klassisch mit Speck und Zwiebeln

Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck Zwiebel und Creme Fraiche

Einfach und doch so gut: der Flammkuchen klassisch mit Crème fraîche, Speck und Zwiebeln. Bei der Wahl der Zutaten gibt es nur wenig zu beachten. Insgesamt sollte man relativ sparsam mit den Zutaten auf dem Flammkuchen sein. Nur nicht bei der Crème fraîche, sonst wird es trocken. Der Speck darf durchwachsen oder noch besser mager sein. Auch mit einer Art Südtiroler Schinkenspeck ist man sehr gut bedient. Für die Optik bieten sich rote Zwiebeln an, wobei jede andere Zwiebel prinzipiell ebenfalls geeignet ist.

Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche

Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche

Bei der Suche nach einem geeigneten Teig im Netz, gefiel der Flammkuchenteig bei lamiacucina ausgesprochen gut. Und tatsächlich: als Teig ist er sehr gut verarbeitbar und nach dem Backen außen schön knusprig ohne zäh zu sein.

Die Menge richtet sich danach, ob es „Flammkuchen satt“, oder ob es noch Salat, Vorspeisen, Nachtisch etc. gibt. Gibt es nur Flammkuchen, dann kann mit 3 Flammkuchen für 2 Personen gerechnet werden. Oft dann mit zwei salzigen und einem süßen Flammkuchen, der den Nachtisch ersetzt. Um gleich für 3 Stück gerüstet zu sein, ist die Menge dafür in Klammern gleich dahinter gesetzt.

Weitere Flammkuchenrezepte bei Brotwein:

Rezept für Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche

Zutaten:
2 Stück   (3 Stück)

Boden:
5 g Frischhefe   (7,5 g)
120 ml Milch   (180 ml)
200 g Mehl 550   (300 g)
20 g flüssige Butter   (30 g)
1 kl TL Salz   (1,5 kl TL)

Belag:
100 bis 150 g Crème fraîche   (150 bis 225 g)
1 rote Zwiebel mittelgroß   (1 1/2)
80 bis 100 g Speck mager bis durchwachsen   (120 bis 150 g)
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Boden:
Die Hefe in der Milch auflösen und anschließend mit Mehl, flüssiger Butter und Salz zu einem glatten Teig kneten. Den Teig 2 bis 3 Stunden gehen lassen.

Den Ofen mit einem Pizza- oder Backstein auf 250°C ausreichend lang vorheizen. Wer keinen Stein hat kann ein Ofenblech vorheizen. (Bei letzterem den Flammkuchen auf Backpapier backen.)

Den Speck in feine Stücke von etwa 3 x 3 x 25 mm Kantenlänge schneiden. Die Zwiebeln schälen und halbieren. In dünne 1/4 oder 1/2-Ringe scheiden.

Teig in zwei Teile teilen. Einen Teigteil mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Unterlage so dünn und groß wie möglich ausrollen. Flammkuchenteig auf den bemehlten Ofenschieber geben. Reichlich mit Crème fraîche bestreichen. Mit sehr wenig Salz und etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Je die Hälfte von Speck- und Zwiebelstücken gleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen.

Den Flammkuchen in den Ofen schieben und etwa 10 bis 12 Minuten backen.

Anschließend mit dem 2. Flammkuchen wie zuvor beschrieben verfahren.

Zubereitungszeit: mit Ruhe- und Backzeit insgesamt ca. 3 bis 3,5 Stunden

Edit 31.07.2017: Titelbild ausgetauscht

Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche

Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche

5 Kommentare

    • Spaetburgunder sagt

      Aktuell backe ich nur noch im normalen Ofen. Aber meine ersten Flammkuchen habe ich tatsächlich im Miniofen gebacken! Vorzüglich dank Pizzastein!

  1. Pingback: Flammkuchen mit Munsterkäse - Brotwein

  2. Pingback: Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse - Brotwein

  3. Pingback: Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.