Fisch, Für den Teller, Quiche & Tarte
Schreibe einen Kommentar

Lachsquiche mit frischem Lachs

Ein wunderbar gästetaugliches Essen ist die Lachsquiche mit frischem Lachs. Sie schmeckt fantastisch und jeder Gast liebt sie. Zusammen mit Salat und einem trockenen Weißwein / Rosé kommt ein Stück Bistroküche Frankreichs auf den Tisch. Für Gastgeber und Gäste sind Quiches angenehm, denn sie lassen sich bis einschließlich blindbacken gut vorbereiten. Sobald die Gäste da sind kommt die Lachsquiche in den vorgeheizten Ofen. So kann man als entspannter Gastgeber mit den Gästen bei einem Aperitif anstoßen!

Weitere Quiches auf dem Blog:

Lachsquiche mit frischem Lachs

Zutaten:
1 Quicheform Ø 28 cm

Mürbeteigboden:
250 g Mehl
120 g Butter (kühl bis leicht zimmerwarm)
5 bis 8 EL Wasser
1 Prise Salz

Füllung:
500 g Lachs frisch
1/2 kleine Lauchzwiebel

Guss:
2 Eier
250 g Créme fraîche
1 Zitrone, unbehandelt
2-3 Stängel Dill
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Mürbeteigboden:
Mehl mit Salz mischen. Butter in grobe Würfel schneiden und zum Mehl hinzugeben. Butter mit dem Mehl verreiben, so dass sehr grobe Flocken entstehen. Das Wasser hinzugeben und alles zu einem gleichmäßigen Teig durchkneten. (Mit der Küchenmaschine: Alle Zutaten des Mürbeteigbodens in die Schüssel geben und mit der Küchenmaschine gleichmäßig durchkneten.)
Den Teig zwischen Klarsichtfolie auf die Größe der Quicheform ausrollen. Teig mit Hilfe des Nudelholzes in die Quicheform legen, andrücken und überstehenden Teig mit dem Messer abschneiden. Teig mehrmals mit der Gabel einpieksen. Für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Füllung:
Lachs waschen und mit Küchenpapier trockentupfen. Das Fleisch von der Haut schneiden und den Lachs in kleine Stücke ca. 1,5 x 1,5 cm schneiden. Das Grün der Lauchzwiebel sehr fein schneiden (ca. 3 TL).

Für den Guss:
Von der Zitrone mit einer Reibe die Schale abreiben (ca. 1 TL). Den Dill von den Stängeln zupfen und fein hacken. Eier mit Créme fraîche verquirlen und abgeriebene Zitronenschale und Diell zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Boden blindbacken:
Ofen auf 180°C vorheizen (Umluft). Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen. Mit Backpapier oder Butterbrotpapier auslegen und getrocknete Linsen / Erbsen darauf verteilen. 20 Minuten backen. Anschließen die Linsen / Erbsen und das Papier entfernen und weitere 10 Minuten weiterbacken. Danach herausnehmen.

Fertig backen:
Den Lachs gleichmäßig auf dem Boden verteilen und das Frühlingszwiebelgrün darüber streuen. Den Guß gleichmäßig einfüllen. In den Ofen schieben und in ca. 35 Minuten fertig backen.

Hinweis: Der Teig ist mit der Hand geknetet. Damit er für mich verarbeitbar ist werden die Zutaten des Mürbeteigs kühl bis zimmerwarm verarbeitet. Mit kühlschrankkalter Butter ist die Hand-Verarbeitung sehr mühsam. Insgesamt darf der Teigballen eher weich sein und wird gleich ausgerollt. Wichtig ist, dass nach dem Auslegen des Teiges in die Form der Teig sehr gut durchgekühlt wird. Mindestens 30 Minuten, besser 60 Minuten. So wird der Teig mürbe, auch wenn nicht die sonst empfohlenen eiskalten Zutaten verwendet werden.

Zubereitungszeit: mit Ruhe- und Backzeit insgesamt ca. 2 bis 2,5 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.