Basisrezepte, Für den Teller
Schreibe einen Kommentar

Ras el Hanout: einfach selber machen

Ras el Hanout: die arabische Gewürzmischung einfach selber machen

Ras el Hanout – die nordafrikanische Gewürzmischung – kann man einfach selbst herstellen. Von Vorteil ist es, wenn der eigene Gewürzvorrat bereits einen ordentlichen Grundstock hat, damit nicht jede Zutat extra neu gekauft werden muss. Aber wer bereits öfter indisch / asiatisch / orientalisch gekocht hat, sollte bereits die wichtigsten Zutaten im Haus haben.

Für ein vollaromatisches Ergebnis wären frische qualitativ hochwertige ganze Gewürze perfekt. Diese werden abgemessen und in einer Pfanne ohne Fett geröstet bis sie zu duften beginnen und dann anschließend im Mörser oder in eienr Gewürzmühle fein vermahlen. – Zugegebenermaßen habe ich die nicht so perfekte Methode für meine Mischung verwendet: bereits gemahlende Gewürze unterschiedlichen Vorratsalters. Eben das was ich da hatte. 😉 Je nach Intensität des Gewürzes und ob man dieses mehr oder weniger mag, stellt man sich seine eigene Rezeptur zusammen. Ganz genau so, wie als wenn man sein eigener Gewürzhänler ist, denn jede Ras el Hanout-Mischung ist anders.

Meine Grundversion habe ich bei Chili und Chiabatta gefunden und entsprechend meiner Vorliebe um Koriander, Kreuzkümmel, Paprika und Chili ergänzt und dafür den Safran weggelassen. Denn ohne die typischen Aromen von Kreuzkümmel und Koriander kann ich mir ein orientalisches Gericht nicht vorstellen.

Ras el Hanout: die arabische Gewürzmischung einfach selber machen

Ras el Hanout: die arabische Gewürzmischung einfach selber machen

Was ist Ras el Hanout und wo kommt es her?

Ras el Hanout ist eine Gewürzmischung, die im Maghreb ihren Ursprung hat und als typisch marokkanisches Gewürz gilt. Ohne die Mischung wird dort fast keine Speise zubereitet. Die Mischung vereint viele verschiedliche Zutaten und setzt sich regional und von Laden zu Laden unterschiedlich zusammen. Ras el Hanout kann mit „Kopf des Ladens“ = „Chef des Ladens“ übersetzt werden und hat seine Namensgebung daher, dass früher die Rezeptur nur dem jeweiligen Chef des Gewürzladens bekannt war und durch ihn persönlich hergestellt wurde. Das ist auch der Grund, warum es nicht nur „das“ einzige Rezept gibt, sondern jede Ras el Hanout-Mischung ein wenig unterschiedlich ist.

Welche Gewürze kommen in Ras el Hanout?

Die nordafrikanische Gewürzmischung kann aus mehr als 20 verschiedenen Gewürzen bestehen. Ras el Hanout kann Gewürze mit süßen, scharfen und bitteren Aromen enthalten. Häufige Zutaten sind Nelken, Zimt, Chili, Ingwer, Kurkuma (Gelbwurz), Bockshornkleee, Koriander, Muskatnuss, Macis (Muskatblüte), Kreuzkümmel, Kardamomsaat, Piment, Anis, getrocknete Rosenknospen, Veilchenwurzel, Lavendelblüten, weißer Pfeffer, Galgant, Kümmel und Rosenpaprika. In einigen Mischungen ist auch Meersalz, Thymian, Zwiebel, Knoblauch, Fenchel, Majoran, Rosmarin, Lorbeer, Orange und / oder Limette enthalten. In der Vergangenheit war auch die Spanische Fliege (ein als Potentzmittel bekannter Käfer) enthalten, deren Verkauf allerdings seit 1990 in Marokko verboten ist. Wie bei jedem Gewürz ist es wichtig es kühl und trocken in lichtundurchlässigen Dosen zu lagern.

Was mit Ras el Hanout würzen?

Durch den typisch orientalischen Geschmack eignet sich Ras el Hanout vor allen Dingen für nordafrikanische Gerichte. Beispielsweise für Vorspeisen wie Couscous, Reis, Hirse, Bulgur und Tabouleh, aber auch Frischkäse- und Joghurtdips. Besonders gut geeignet ist die Gewürzmischung für herzhafte Fleisch- und Fischgerichte, wie Ragouts und Gulasch, am Besten noch in der Tajine zubereitet. Aber auch pikante Gebäcke wie die pikanten Kekse mit Walnuss, Parmesankäse, Tomaten und Ras el Hanoutlassen sich damit würzen.

Rezept für Ras el Hanout: arabische Gewürzmischung einfach selber machen

1 kl Gläschen

Zutaten:

gemahlene Gewürze:
2 TL Kreuzkümmel
2 TL Koriander
2 TL Ingwer
2 TL Muskat
2 TL Salz
1 1/2 TL Macis (Muskatblüte)
1 1/2 TL Kardamom
1 1/2 TL Pfeffer
1 1/4 TL Piment
1 TL Paprika edelsüß
1 TL Piment d’espelette (mildes Chilipulver)
1 TL Zimt
1 TL Gelbwurz (Kurkuma)
(20 Safranfäden gemörsert optional)

Zubereitung:
Alle gemahlenen Gewürze des Ras el Hanout miteinander sehr gut vermischen und in einem Schraubglas / Dose bis zur Verwendung abfüllen.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.