Für den Teller, Grillen - Barbecue BBQ, Schwein
Kommentare 2

Spareribs gegrillt – gegrillte Rippchen

Spareribs gegrillt / gegrillte Rippchen sind ein Klassiker des Barbecues BBQ. Fleisch, welches vom Knochen fällt und mit einer wunderbar karamelisierten Marinade auf dem Grill knusprig gegrillt wird. So stelle ich mir gute Spareribs vor.

In meiner Version werden die Rippchen vorgekocht. Das hat den Vorteil, dass das Fleisch zwischen den Knochen definitiv gar ist und sich perfekt von den Rippen löst. Dass dabei noch eine gute Fleichbrühe für eine Suppe durch das Vorkochen entsteht, ist ein durchaus willkommener Nebeneffekt.

Die Würzung kommt zum einen durch einen Rub (Würzmischung) zustande, mit der das vorgekochte Fleisch eingerieben wird und etwas einziehen darf. Zum anderen wird eine fruchtig-süß-sauer-scharfe Sauce hergestellt. Mit dieser wird das Fleisch auf dem Grill bestrichen, so dass die Sauce karamelisiert und den unvergleichlichen Geschmack guter Spareribs bringt.

Bei der Fleischmenge kommt es darauf an, ob weiteres Fleisch (Steak, Würstchen, Cevapcici, etc.) oder Gemüse (z.B. Mais) gegrillt wird und es noch Salate gibt. Dann reichen 250 g pro Personen. Werden nur Spareribs gegrillt und maximal noch ein grüner Salat dazu geben, dann sollte man mit 600 bis 750 g pro Person rechnen.

Der Grill sieht anschließen durch die karamelisierte Sauce etwas heftig aus. Reinigen lässt sich der Rost am besten, indem man ihn einige Stunden einweicht oder gleich mit einem Spachtel bearbeitet. Und trotzdem. Es stellt sich gleich wieder die Frage – wann werden wirder Spareribs gegrillt? 🙂

Spareribs gegrillt – BBQ

2 Portionen

Zutaten:
500 – 1.250 g Rippchen (Spareribs, Schälrippchen)

Vorkochsud:
3 Möhren
1 Stück Sellerie
1 Stück Lauch
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Tomate
2 Lorbeerblätter, einige ganze Pfefferkörner, 1 Nelke, 1 Piment, 1 Wachholderbeere
1,5 l Wasser
(Salz)

Würzmischung – Rub: (bleibt was übrig)
5 EL Zucker braun
3 EL Paprikapulver edelsüß
1 EL Paprikapulver scharf
1 EL Salz
1 EL Pfeffer gemahlen
1 EL Chilipulver

Sauce: für 500 g (für 1.500 g)
100 ml Orangensaft, am besten frisch gepresst (200 ml)
30 ml Burbon-Whiskey (60 ml)
1 EL Würzmischung – Rub (2 EL)
1 EL Honig (2 EL)
1 EL Zucker braun (2 EL)
70 ml Ketchup (140 ml)

Zubereitung:

Rippchen vorbereiten:
Fleisch mit kaltem Wasser abbrausen und mit Küchentuch trocknen. Auf der Rippenseite die Silberhaut entfernen, indem man mit einer Gabel entlang eines „Endknochen“ krazt. Dadurch sollte ein „Zipfel“ der halbwegs durchsichtigen Haut gelöst werden. Diesen dann mit den Fingern festhalten und entlang der Rippen abziehen. Möglichst nah am Knochen entlangziehen und kein Messer verwenden, damit das Fleisch nicht verletzt wird.

Vorkochen:
Möhren, Sellerie und Lauch putzen und grob zerteilen. Die Zwiebel, Knoblauchzehe und Tomate putzen und halbieren. Einen Topf mit Wasser aufsetzen und mit dem Gemüse und den Gewürzen (und ohne Fleisch) zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht die Rippchen dazugeben und für ca. 1,5 Stunden bei kleiner Hitze kochen. Bei Ende der Kochzeit das Fleisch herausholen und abtropfen lassen.
(Die Brühe durch ein Sieb geben um Gemüse und Gewürze zu entfernen. Die Brühe ein Gläser einkochen oder am nächsten Tag für eine Suppe verwenden.)

Marinieren:
Die gekochten feuchten Rippchen beidseitig mit 1 – 3 TL der Würzmischung / Rub einreiben und 1 bis 4 Stunden einziehen lassen.

Sauce:
Alle Zutaten mit Ausnahme des Ketchups in einem Topf aufkochen und auf etwa die Hälfte einreduzieren. Den Ketchup unterrühren und wieder etwas einreduzieren so dass eine nicht zu flüssige Sauce entsteht. Den Süße- und Schärfegrad stellt man mit Honig/Zucker und der Würzmischung (Rub) bzw. zusätzlichen Chilipulver ein.

Grillen:
Den Grill anheizen. Für das Grillen der Sparerips ist es vorteilhaft, wenn der Grill nur „normale“ Hitze anstelle extremer Hitze hat. Die Gefahr des Verbrennen der Sparerips ist dann geringer.
Die Spareribs mit einem Backpinsel beidseitig mit der Sauce bestreichen und auf den Grill legen. Regelmäßig das Fleisch wenden und nach jedem Wenden die Oberseite mit der Sauce bestreichen.

Zubereitungszeit: 2 Stunden vorbereiten und vorkochen, plus 1 Stunde Marinierzeit, plus Grillzeit

Quelle: Eigenkreation

2 Kommentare

  1. Pingback: Asiatische sauer-scharf Suppe - Brotwein

  2. Pingback: Nackenkotelett gegrillt, asiatisch mariniert - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.