Alle Artikel mit dem Schlagwort: Crème fraîche

Flammkuchen griechische Art mit Feta (Schafskäse), Oliven und Zwiebeln

Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven

Flammkuchen kann es gar nicht oft genug geben und sie sind so vielfältig! Neben dem klassischen Elsässer Flammkuchen mit Speck, Zwiebel und Creme Fraiche gibt es an einem Flammkuchenabend meist noch eine neue Variante, hier der Flammkuchen griechische Art mit Feta, Oliven und Zwiebeln. Der Schafskäse fängt beim Backen an zu schön cremig zu werden und die Oliven geben eine herbe Würze. Für die Optik wurden rote Zwiebeln und Frühlingszwiebeln verwendet. Die Kombination hat uns richtig gut gefallen! Sie wird es jetzt öfter geben. 🙂 Flammkuchen gibt es bei mir meistens abends. Der Teig lässt sich gut mittags / nachmittags vorbereiten und wenn man nur früh Zeit hat ihn anzusetzen, kann man ihn im Kühlschrank zwischenlagern. So ist es dann auch möglich Flammkuchen zum Aperitif bzw. als ausgedehnte gesellige Vorspeise für eine Gruppe von sechs bis acht Personen zu einigen Gläsern Sekt oder Wein zu servieren. Um auch als Köchin am geselligen Teil teilzuhaben, ist es dann allerdings gut die Runde in die Küche zu verlegen. Neben dem Schnacken kann man dann Flammkuchen für Flammkuchen …

Panna cotta mit Himbeersauce

Wenn Gäste kommen, dann liegt man mit einer Panna cotta mit Himbeersauce nie falsch. Ich kenne niemanden, der sie nicht mag. Und für Gastgeber ist sie unheimlich praktisch, da man sie gut vorbereiten kann. Dieses Rezept ist sahnig frisch durch Crème fraîche. Der Himbeerspiegel sorgt für den notwendigen fruchtig-säuerlichen Ausgleich zur vanilligen Sahne, die Pistazien für etwas Biss.

Flammkuchen mit Munsterkäse

An einen Flammkuchen mit Munsterkäse kommt man im Elsaß nicht vorbei. Es ist im Prinzip der klassische Speck-Zwiebel-Flammkuchen, nur noch zusätzlich mit dieser regionalen Rotschmierkäse-Spezialität. Da der Käse sehr intensiv ist, schneidet man etwa „kirschgroße“ Stücke aus dem Käse und verteilt diese unregelmäßig über den ganzen Flammkuchen. So entstehen kleine feine Inseln herrlichen Käsegeschmacks auf dem Flammkuchen! Der Boden ist der Gleiche wie beim Ausgangsrezept Flammkuchen klassisch. Bei der Menge wird wieder mit 3 Flammkuchen für 2 Personen gerechnet, sofern es nur Flammkuchen gibt. Weitere Flammkuchenrezepte bei Brotwein: Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck, Zwiebel und Creme Fraiche Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven

Elsässer Flammkuchen klassisch mit Speck Zwiebel und Creme Fraiche

Flammkuchen klassisch mit Speck und Zwiebeln

Einfach und doch so gut: der Flammkuchen klassisch mit Crème fraîche, Speck und Zwiebeln. Bei der Wahl der Zutaten gibt es nur wenig zu beachten. Insgesamt sollte man relativ sparsam mit den Zutaten auf dem Flammkuchen sein. Nur nicht bei der Crème fraîche, sonst wird es trocken. Der Speck darf durchwachsen oder noch besser mager sein. Auch mit einer Art Südtiroler Schinkenspeck ist man sehr gut bedient. Für die Optik bieten sich rote Zwiebeln an, wobei jede andere Zwiebel prinzipiell ebenfalls geeignet ist. Bei der Suche nach einem geeigneten Teig im Netz, gefiel der Flammkuchenteig bei lamiacucina ausgesprochen gut. Und tatsächlich: als Teig ist er sehr gut verarbeitbar und nach dem Backen außen schön knusprig ohne zäh zu sein. Die Menge richtet sich danach, ob es „Flammkuchen satt“, oder ob es noch Salat, Vorspeisen, Nachtisch etc. gibt. Gibt es nur Flammkuchen, dann kann mit 3 Flammkuchen für 2 Personen gerechnet werden. Oft dann mit zwei salzigen und einem süßen Flammkuchen, der den Nachtisch ersetzt. Um gleich für 3 Stück gerüstet zu sein, ist die Menge …