Alle Artikel mit dem Schlagwort: Haselnuss

Früchtebrot – nussig-fruchtiger Genuss nicht nur zu Weihnachten

Früchtebrot gibt es in der Adventszeit vor Weihnachten immer. Da kann es noch so hektisch sein und keine Zeit für Plätzchen backen da sein. Ein Früchtebrot ist so schnell gemacht, dass es auch noch nach der Arbeit abends in den Ofen geschoben werden kann. Da gibt es keine Ausrede. 😉 Wenn alle Zutaten im Hause sind, dann kann es in 15 bis 20 Minuten im Ofen sein. Ok, die 2 Minuten am Vortag für die Vorbereitung von Rosinen zu Rumrosinen unterschlage ich einfach mal. 🙂

Saftiger Nusskuchen – Haselnusskuchen

Der Nusskuchen genauer gesagt der Haselnusskuchen ist mein liebster schneller Kuchen. Die Zutaten sind meist alle vorrätig und er ist ruck-zuck in 10 Minuten zusammengerührt. Es ist ein sehr dankbarer Kuchen, denn ich kenne niemanden, der so einen klassischen Nusskuchen nicht mag. Ein klein wenig Pep erhält er durch den Rum im Teig. Aber wirklich nur wenig, damit er nicht zu sehr herausschmeckt. Perfekt ist er mit einer Schokolasur.

Brot: Haselnussbrot mit Sauerteig und Vorteig

Ein Haselnussbrot mit Sauerteig sollte schon lange einmal gebacken werden. Denn obwohl das Walnussbrot der nussige oft gebackene Favorit ist, sind Varianten zum Herkömmlichen gerne gesehen. Um nicht einfach das Walnussbrotrezept zu kopieren und lediglich Walnüsse durch Haselnüsse auszutauschen, habe ich einige Parameter verändert und mir ein neues Rezept ausgedacht. Das nun entstandene Haselnussbrot ist ein Weizenmischbrot mit 75 % Weizen- und 25 % Roggenmehl und vielen Haselnüssen. Es erhält durch Roggensauerteig und Vorteig ein sehr schönes Aroma mit feinporige Krume und einer dünnen krossen Kruste.

Zwetschgen-Tarte mit Haselnuss-Mürbeteig

Im September ist ein Zwetschgen-Kuchen Pflicht, es ist lediglich die Frage was für einer. Dieses Mal sollte es kein üblicher Zwetschgen-Datschi mit Hefeboden und Streuseln werden, sondern ähnlich der Aprikosen-Tarte eine Zwetschgen-Tarte mit Haselnuss-Mürbeteig. Haselnüsse passen richtig gut zu Zwetschgen. Darum war klar, dass der Mürbeteig dieses Mal mit gemahlenen Haselnüssen anstelle der Mandeln verbesssert werden sollte. Und wieder bin ich überrascht, wie schnell und einfach dieser Kuchen gemacht ist. Dadurch, dass die Butter und somit der Mürbeteig nicht steinhart ist, wird der Teig ruck-zuck mit den Fingern in der Form zurechtgedrückt. Für die Mürbe kurz (30 Minuten) im Kühlschrank kalt gestellt. In der Zeit lassen sich die Zwetschgen problemlos vorbereiten. Dann schnell belegen, mit Zimt bepudern und ab in den Ofen. Die Zwetschgen-Tarte mit Haselnuss-Mürbeteig ist mein Beitrag zur Reihe Calendar of Ingredients im Monat September. Nadine von Sweet Pie ist Gastgeberin mit den drei Zutaten Zwetschgen – Haselnuss – Sahne. Die Sahne ist bei mir lediglich Beigabe, aber passt unheimlich gut. 😉

Apfel-Haselnuss-Muffins

Es gibt so Tage an denen schnell ein Kuchen auf dem Tisch stehen muss – und mit Apfel-Haselnuss-Muffins gelingt dies in weniger als 50 Minuten. Sie sind einfach perfekt für den fruchtig-nussigen-Süßhunger. Fluffig, apfelig – eben typische Muffins. Als Apfelsorte verwendet man am Besten säuerliche Äpfel, die beim Backen schön mürbe werden. Erstmalig ausprobiert wurden die Apfel-Haselnuss-Muffins Ostermontag 2016.

Haselnuss-Kuchen als Mini-Küchlein

Etwas Süßes zum Kafee in 40 Minuten – das geht mit diesem Haselnuss-Kuchen als Mini-Küchlein! Eine Kleinigkeit für den Besuch sollte es werden. Denn für etwas aufwendiges fehlten einfach Zeit und Muße. Rührkuchen bieten sich für diese Fälle an, jedoch wurde mit Schreck beim Abwiegen festgestellt, dass die Butter viel zu wenig wäre. Also musste improvisiert werden und herausgekommen sind muffinähnliche Mini-Kuchen. Die Menge war genau richtig für vier nur leicht kuchenhungrige Personen.

Topinambur-Kartoffel-Gratin mit Haselnüssen

Das Topinambur-Kartoffel-Gratin mit Haselnüssen ist eine Entdeckung des Winters. Es ist ein Auflauf, der den Geschmack der Topinambur wunderbar zur Geltung bringt. Das Geheimnis liegt darin Kartoffeln und Topinambur in sehr feine Scheiben zu hobeln. Sahne und Milch umschließen das Gemüse und lassen das Gratin schön rahmig schmecken. Die gerösteten Haselnüsse passen sehr gut dazu und bringen das gewisse Etwas mit! Das Gratin passt sehr gut als Beilage zu allen Fleischgerichten, zu denen man sonst ein Kartoffel-Gratin servieren würde. Hier gabe es das Topinambur-Kartoffel-Gratin als Hauptgericht zu einem grünen Salat, genauer gesagt zu einem Posteleinsalat.