Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tomate

Grüne Bohnen mit Tomaten

Grüne Bohnen mit Tomaten kenne ich seit meinen Studientagen. Eine Freundin hatte ein Studienjahr in Spanien verbracht und organisierte nach ihrer Rückkehr einen ‚Spanischen Abend‘. Es sollte eine größere Runde mit gut 15 Personen werden, so dass verschiedene typische spanische Spezialitäten probiert werden konnten. Eine kleine Tanzeinlage in originalem Kleid war ebenfalls geplant. Damit die Freundin nicht alles alleine kochen musste, gab sie verschiedene Rezepte an die Teilnehmer vorher weiter, die sie dann fertig gekocht mitbringen sollten. Ich interessierte mich für die grünen Bohnen mit Tomaten. Die Kombination war mir absolut neu und ich fand sie damals zusammen mit Knoblauch etwas exotisch. Von zu Hause kannte ich nur die typisch deutsche Variante mit Bohnenkraut. Das Rezept erschien mir als damaliger Kochlaie machbar. Lediglich das Ganze für 12 Personen herzustellen empfand ich etwas lästig – so viele Bohnen schnippeln und Tomaten häuten… Geschmeckt hat es jedenfalls so außerordentlich gut, dass es seitdem regelmäßig gekocht wird. Für mich sind die grünen Bohnen mit Tomaten inzwischen ein Inbegriff für spanische Küche. ‚Richtig‘ serviert nur mit Kartoffel-Tortilla oder Weißbrot. …

Auberginen-Auflauf

Lange war ich auf der Suche nach einem Rezept mit Auberginen, das mich wirklich überzeugt – mit diesem Auberginen-Auflauf habe ich es endlich gefunden! Böse Zungen könnten behaupten, dass alles, was mit Käse überbacken wird, gut wird. Und ja, der Käse macht sich wirklich gut darin. 😉 Was mir sehr gut gefallen hat, war die Kombination mit im Ofen vorgebräunten Auberginen und einer leckeren Tomatensauce. Die Tomatensauce macht man entweder im Voraus aus frischen Tomaten und passiert sie anschließend, oder man nimmt für die schnelle Variante ein Glas des fertigen Tomatensugos. Zusammen mit Brot ein leckeres Essen.

Sommerlicher Kichererbsensalat

Schnelle leichte leckere Sommerküche – diese Kichererbsensalat erfüllt alle Kriterien. Als Hauptgericht oder Beilage zu Fleisch gleichsam geeignet. Variieren kann man den Salat nach Belieben mit den favorisierten Gemüsen der Wahl. Hier wurden zu den Kichererbsen typisch südlich-sommerliche Gemüse verwendet, wie Fenchel, Tomate und Paprika. Noch etwas Würze in Form von Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Olivenöl und Essig bzw. Zitrone hinzu und fertig ist der leckere Sommersalat.

Bandnudeln mit Spargel und Kirschtomaten

Jetzt zur Spargelzeit könnte es die Bandnudeln mit Spargel und Kirschtomaten jeden zweiten Tag geben. Es ist ein typisches pi-mal-Daumen-Gericht und wird bei Zutaten wie Zubereitung immer etwas variiert. Mal wird der Spargel eher gebraten, mal eher gedünstet, mal kommt noch etwas Weißwein hinzu. Mal werden die Tomaten etwas länger mitgedünstet, damit sie aufspringen und einen leichten Sud ergeben, dann wieder sollen sie optisch etwas schöner nur kurz mitgebraten werden. Ganz nach Lust und Laune.

Pizza mit Parmaschinken und Rucola

Was gibt es besseres als selbstgemachte Pizza? Natürlich die perfekte Pizza vom Italiener aus mit Buchenholz gefeuerten Steinbackofen. 😉 Die Messlatte ist hoch, wenn man genau so ein Lokal nur 5 Minuten fußläufig hat. Trotzdem. Ab und zu muss es eine selbstgemachte Pizza sein. Wenn man ein paar Dinge beachtet, dann kann man auch zu Hause sensationelle Pizzen herstellen. Auch wenn es eigentlich keine typisch italienische Pizza ist, so liebe ich sie doch: die Pizza mit Parmaschinken und Rucola. Die Basis für eine gute Pizza sind Teig, Tomatensauce, Belag und Ofen. Rezepte, Tipps & Tricks für Pizza sucht gerade Sandra. Ein willkommener Anlass endlich auch bei Brotwein das erste Pizzarezept zu veröffentlichen. 🙂 Einen tollen Pizzateig erhält man, wenn man – wie beim Brot – nur wenig Hefe verwendet und ihn lange und kühl reifen lässt. So haben die Hefen Zeit sich durch das Mehl zu futtern, sich zu teilen und dabei Kohlendioxid und Aromen zu produzieren. Das unten genannte Rezept ist daher auch mit einer mindestens 20-stündigen Reifephase gedacht. Man kann es gut an …

Spaghetti mit ofengerösteten Tomaten

Schneller geht es nicht – die Spaghetti mit ofengerösteten Tomaten stehen in 15 Minuten auf dem Tisch. Vorausgesetzt natürlich man hat vorgesorgt und im Vorrat ofengeröstete Tomaten. Nur noch Nudeln kochen, Tomaten erhitzen, beides zusammen mit grob zerrupftem Basilikum und frisch geriebenem Parmesan servieren. Voila! Ein leckeres Alltagsgericht, bei dem die Ausrede „keine Zeit zum Kochen“ einfach nicht gilt! 🙂

Tomaten im Ofen geröstet

Für die im Ofen gerösteten Tomaten wurden die letzten Balkontomaten verwendet. Auch alle anderen Tomaten, egal ob noch nicht ganz vollreif oder bereits überreif, können zu richtig gutem Tomatenmus werden. Je nach Süße der Tomaten kann mehr oder weniger Zucker zugegeben werden. Im Ofen karamelisieren Fruchtzucker und Zucker, die Flüssigkeit der Tomaten verdampft. Heraus kommt hochkonzentrierter Tomatengeschmack. Gewürzt wird mit Knoblauch und Thymian, wobei beides später wieder entfernt wird. Denn es soll lediglich aromatisieren und nicht später zu aufdringlich werden. Die ofengerösteten Tomaten können gleich verwendet, für wenige Tage im Kühlschrank zwischengeparkt werden oder klassisch in sterilisierten Gläser haltbar gemacht werden. Letzteres ist perfekt, um den tollen Tomatengeschmack später im Winter / Frühling zu genießen.      

Tarte: Tomaten Tarte – Tarte aux Tomates

Jetzt ist die Zeit für die Tomaten Tarte – Tarte aux Tomates. Sie schmeckt perfekt nur im Sommer/Spätsommer, denn nur dann sind wirklich absolut sonnenreife Tomaten verfügbar! Oft kann man auch mit „normaler“ Ware ein gutes Ergebnis erzielen – aber wenn nur so wenig Zutaten verarbeitet werden wie hier, dann darf man beim Star des Essens – der Tomate – keine Kompromisse eingehen. Hier zeigt schnell, wer lediglich optisch nett aussieht oder tatsächlich aromatisch und süß ist. Angegeben ist das Rezept für eine kleine Tarteform Ø 20 cm. Sie reicht zusammen mit einem Salat für 2 Personen. Oder auch als Vorspeise für vier Personen. In Klammern gesetzt ist die Menge für eine Tarteform Ø 28 cm – falls man einfach mehr auf einmal machen möchte. 😉