Alle Artikel mit dem Schlagwort: Walnuss

Banane-Schoko-Nuss-Knuspermüsli / Granola

Schon lange ist es her, dass ein Granola – ein Knuspermüsli selbst gemacht wurde. Damals war es ein geniales Nuss-Knuspermüsli, dieses Mal ist wurden Haferflocken und Nüsse noch um Banane und Schokolade ergänzt. Einfach gut. Zum Frühstück als Müsli mit Milch oder Joghurt. Aber auch einfach so zwischendurch, wenn es etwas zum Knabbern geben soll. Anlass endlich mal wieder ein Granola selbst herzustellen ist das Event Müsli von Zorra, welches von Maja von Moey’s Kitchen ausgerichtet wird. Der Duft, der sich dann in der Wohnung verbreitet ist unglaublich gut, in diesem Fall bananig-nussig. Die Banane sollte wirklich sehr reif sein. Sehr gut ist sie, wenn die Schale dunkelbraun und das Innere noch gelb ist ohne braun-matschig zu sein. Granolas wird es wieder häufiger geben!

Karamelisierter Radicchio mit Blauschimmelkäse

Die Kombination von süß-bitter-salzig-herb – so wie dieser karamelisierte Radicchio mit Blauschimmelkäse – liebe ich sehr. Zusammen mit Pellkartoffeln ist es ein tolles Gemüsegericht, bei dem man weder Speck noch Fleischbeilage vermisst. Auch wenn es auf dem ersten Blick vielleicht etwas aufwendiger aussieht, den Radicchio zuerst zu braten und dann noch zu überbacken, ist es ein recht einfaches schnelles Gericht. Lediglich beim Schmelzen des Käses im Ofen unter dem Grill muss man etwas aufpassen. Einmal, damit man genau zum richtigen Käse-Schmelz-Zeitpunkt den Teller wieder herausholt. Zum anderen, weil der Teller verdammt heiß wird. Wer da etwas vorsichtiger ist, der überbäckt den karamelisierten Radicchio in einer Auflaufform.

Wintersalat – Chinakohl mit Orangen und Walnüssen

Im Ernteanteil des Kartoffelkombinats war ein großer Chinakohl und dieser wurde zum Teil als Salat mit Orangen, Walnüssen und einem saure Sahne-Dressing verspeist. Der andere Teil wanderte in ein Wok-Gemüse. Normalerweise gehört Chinakohl nicht zu den bevorzugten frischen Gemüsen, aber wenn er schon mal da ist, kann man auch etwas leckeres daraus zaubern! 😉 Der Salat war eine perfekte Begleitung zu einem Auflauf und brachte Frische auf den Teller.

Walnusskuchen

Ich liebe Walnüsse! Und Walnusskuchen sind genau richtig, um die Lust darauf zu befriedigen. Bei diesem Kuchen sind die Nüsse tonangebend. Nichts lenkt von den Walnussaromen ab. Schon beim Backen durchzieht der Duft des Kuchens die Wohnung. Aber wer den vollen Genuss erleben möchte, der sollte mit dem Anschneiden einen Tag warten. Denn dann ist der Kuchen richtig durchgezogen und entfaltet sein ganzes Aroma. Dieser Walnusskuchen und der Walnuss-Schokoladenkuchen sind zwei Lieblingsrezepte für Kuchen mit Walnüssen. Beide sind auf ihre Art einfach die Besten ihrer Art! Und natürlich wieder mit den guten Grenobler Walnüssen. Aber wem sag ich das! 😉

Knuspermüsli – Granola

Ein Knuspermüsli – oder Granola – selber herzustellen ist ganz einfach. Beim Ideen sammeln für das eigene Rezept (hier und hier) geht es bald nur noch darum: mit Schokolade oder ohne, wie viele und welche Nüsse, wie süß soll es werden und mit welcher Zuckerart, welche Trockenfrüchte etc. Die Verfahrensart ist immer gleich. Mit einem Sirup werden die Zutaten befeuchtet / verklebt und anschließend die Feuchtigkeit des Sirups im Ofen verdampft. Auf jeden Fall lecker. So lecker, dass man das Knuspermüsli / Granola auch ohne Milch und Joghurt einfach weg nascht. 🙂 Simone hat ihren 2. Bloggeburtstag und feiert diesen mit dem Event Guten Morgen Sonnenschein!. Herzlichen Glückwunsch!

Fruchtiger Rotkohlsalat mit Orange und Apfel

Ein fruchtiger Rotkohlsalat ist eine willkommene frische Abwechslung auf dem Teller im Winter bzw. beginnenden Frühling. Die Orange bringt als Orangenfilet und Saft zusammen mit dem Apfel eine schöne fruchtige Komponente in den Salat, Walnusskerne eine nussige Note. Leicht pikant wird der Rotkohlsalat durch Salz und – wer mag – durch Cayennepfeffer. Jetzt im März freut man sich auf frisches Gemüse. Leider ist es noch nicht soweit, stattdessen gibt es weiterhin Lagergemüse des Kartoffelkombinats. Der klassische Rotkohl wurde bereits mehrmals gekocht, man mag ihn nicht mehr sehen. Draußen scheint die Frühlingssonne, man mag etwas frisches essen. Als Rotkohlsalat kam er noch nicht so häufig auf den Tisch, daher ist diese Rezept eine gelungene Alternative zur sonstigen Rotkohlverarbeitung.

Pastinakensuppe

Die Pastinakensuppe ist eine leckere Cremesuppe. Pfiff gibt ihr die Muskatblüte und die scharfen gerösteten Walnüsse. Muskatblüte ist etwas blumiger / fruchtiger als Muskatnuss. Ist Muskatblüte nicht im Vorrat, so kann sie durch Muskatnuss ersetzt werden. Die mit Cayennepfeffer gewürzten gerösteten Walnüsse bringen einen schönen Biss in die Pastinakensuppe.

Brot: Walnussbrot mit Roggensauerteig

Dieses Walnussbrot ist eines der absoluten Lieblingsbrote bei Brotwein und wird alle paar Wochen gebacken. Es ist aus dem Bauernbrot Weizen-Roggen 70:30 mit Brotgewürz entstanden. Weggelassen werden die Gewürze, hinzugefügt werden dafür reichlich Walnüsse. Es ist wie das Ausgangsrezept ein Weizenmischbrot mit ca. 30 % Rogggenanteil und wird mit Roggensauerteig gebacken. Als Triebmittel wird keine zusätzliche Hefe zugegeben, der Trieb kommt allein aus dem Sauerteig. Es ist ein Brot mit elastischer, feinporiger Krume, krachender Kruste und mit vielen Walnüssen. Dieses Walnussbrot passt immer. Morgens mit Nutella oder anderen süßen Belägen, wie auch sonst mit Käse, Wurst und Aufstrichen. Dieses Rezept wird beim Event BreadBakingDay BBD#72 – nussige Brote von Greenway36 eingereicht, bei der Brote mit Nüssen gesammelt werden. Das Event ist Teil der BreadBakingDay-Serie von Zorra.

Walnuss-Schokoladenkuchen

Grenobler Walnüsse sind die spezielle Zutat für diesen Walnuss-Schokoladenkuchen. Dieser Kuchen ist saftig, nussig, schokoladig. Einfach gut. Ein Kuchen, von dem man nicht mehr aufhören möchte zu naschen, aber der doch so mächtig ist, dass ein Stück völlig ausreichend ist. Viel mehr gibt es über die Grenobler Walnüsse zu sagen. Denn sie sind das besondere Souvenier in meiner Küche, das seit meiner Zeit in Grenoble nicht mehr fehlen darf. Bushcook ruft anlässlich ihres 4. Bloggeburtstags dazu auf diese besonderen Souveniers in der Küche vorzustellen und mit einem Beispielrezept zu verwenden. Das Besondere der Grenobler Walnüsse ist, dass sie fast frei von allen Bitterstoffen sind. Vielleicht eine von 100 Nüssen weist die sonst so charakteristische Bitterkeit auf. Zudem sind sie unheimlich saftig und walnussig. Im Grenobler Umland stehen die Bäume in den Tälern Richtung Valence und werden in Walnussgärten kulitiviert. Wenn man von der Hauptstraße abfährt und die kleinen Straßen nimmt, kann man die ganze Pracht der Bäume entdecken. Wenn man dann noch den Mut hat bei einem der Schilder mit „Huile de Noix“ anzuhalten, kann …