Für den Teller, Kuchen
Schreibe einen Kommentar

Tarte au Chocolat mit Piment d’Espelette

Wer Schokolade liebt wird auch diese Tarte au Chocolat lieben. Sie ist Schokolade pur auf einem knusprigen Schokomürbeteig! Die ganz leichte Schärfe durch das Piment d’Espelette schmeckt man erst ganz zum Schluss und ist der kleine Kontrast zur Schokosüße.

Sibel von http://www.insaneinthekitchen.blogspot.de/ liebt Schokolade und richtet bei Zorra das Event Death by Chocolate aus.

Tarte au Chocolat

Zutaten:
1 Springform Ø 24 cm

Mürbeteigboden:
200 g Mehl
25 g Haselnüsse gemahlen
125 g Butter (kühl bis leicht zimmerwarm)
75 g Puderzucker
5 g Kakaopulver
5 g Backpulver
2,5 g Zimt
1 Ei
1 Prise Salz

Guss:
400 g Zartbitterkuvertüre
300 g Sahne
70 g Butter (weich)
1 Kaffeelöffel Piment d’Espelette plus einige für die Deko

Zubereitung:
Mürbeteigboden:
Mehl mit Salz und Puderzucker mischen. Butter in grobe Würfel schneiden und zum Mehl hinzugeben. Butter mit dem Mehl verreiben, so dass sehr grobe Flocken entstehen. Das Ei hinzugeben und alles zu einem gleichmäßigen Teig durchkneten.
Den Teig zwischen Klarsichtfolie auf die Größe der Springform ausrollen. Teig mit Hilfe des Nudelholzes in die Form legen, andrücken und überstehenden Teig mit dem Messer abschneiden. Teig mehrmals mit der Gabel einpieksen. Für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Boden blindbacken:
Ofen auf 180°C vorheizen (Umluft). Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen. Mit Backpapier oder Butterbrotpapier auslegen und getrocknete Linsen / Erbsen darauf verteilen. 20 Minuten backen. Anschließend die Linsen / Erbsen und das Papier entfernen und weitere 10 bis 15 Minuten weiterbacken. Boden herausnehmen und abkühlen lassen.

Für den Guss:
Sahne mit Piment d’Espelette kurz aufkochen. Sahne vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Kuvertüre in Stücke zerteilen und in der Sahne unter Rühren schmelzen. Die Butter unterrühren.

Finalisieren:
Den Guss in den Boden gießen und mit wenig Piment d’Espelette bestreuen. Tarte vollständig abkühlen und fest werden lassen. (Dauert ca. 2-3 Stunden, z.T. im Kühlschrank.)

Zubereitungszeit: mit Ruhe- und Backzeit insgesamt ca. 5 Stunden

Quelle: Les tartes d’Eric Kayser (französisches Original), Deutsch: Göttliche Tartes: 60 süsse und pikante Variationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.