Gedanken
Kommentare 6

#SchlossGenuss – Schloss Schwarzburg

Für das Blogevent #SchlossGenuss von Schlösser und Gärten in Deutschland e. V. schreibe ich diesen Beitrag abseits der Foodblogwelt. Begleitet wird dieser Kulturbeitrag wieder von
Tanja Praske von Kultur Museum Talk.

Für das Blogevent habe ich mir das Schloss Schwarzburg in Thüringen herausgesucht. Seit einigen Jahren bin ich immer mal wieder für ein paar Tage im Ort. Vor über zwanzig Jahren, exakt gesagt 1997, war ich das allererste Mal dort. Und allein die Anreise war damals ein Abenteuer. Navi-Geräte gab es noch nicht und die damaligen Staßen – insbesonderer ihr Ausbauzustand – war damals ein ziemliches Abenteuer. Mit den Jahren wurde die Verkehrsinfrastruktur grundlegend saniert, was viele Jahre zur Folge hatte, dass man – weil nirgend eingezeichnet, überraschenderweise – mal größere, mal kleinere Umwege fahren musste. Immer wieder war „DIE“ Zufahrtsstraße immer von dort gesperrt, von wo man anreiste.

Aber was neben der allgemeinen Infrastrukturentwicklung auffiel, während all der Zeit wurde das Schloss Schwarzburg Stück für Stück wieder ein Teil aufgebaut.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg - Kaisersaalgebäude

Zu Beginn er Besuche war lediglich der Kaisersaal renoviert und zugäglich. Der Barockgarten noch nicht wiederhergestellt, aber schon auf dem Weg. Das Hauptgebäude war jedoch fensterlos und verwahrlost, das Zeughaus ebenfalls in keinem guten Zustand.

Heute ist das Zeughaus wieder vollständig aufgebaut und hat seinen Torbau zurückerhalten. Zudem ist vor gerade einmal drei Wochen die alte Waffensammlung zurückgekehrt und als Museum eröffnet worden. Das Hauptgebäude ist inzwischen geschlossen (mit Fenster oder Brettern), das Dach saniert und es wird kräfig gebaut.

Meinen Beitrag stelle ich unter dem Aspekt, dass es ein Genuss ist zu sehen, wie ein fast vollständig zerstörtes Schloss wieder restauriert wird und Stück für Stück mit Leben erweckt wird. Besonders ist auch der Ort Schwarzburg an sich, denn obwohl er für viele sicherlich unbekannt ist, wurde hier ein bedeutendes Stück Deutscher Geschichte geschrieben!

Leider habe ich aus der ganz frühen Zeit keine Bilder. Sie würden die Großartigkeit, was dort in den letzten Jahren geleistet wurde noch besser dokumentieren. Aber ich denke auch mit den Bildern ab 2007 kann man erahnen, was schon alles erreicht werden konnte. Einer der absoluten Vorantreiber der Idee Wiedererweckung Schloss Schwarzburg ist der Förderverein Schloss Schwarzburg. Das was dieser Verein an Zeit investiert hat, um private und öffenltiche Investoren zu finden, zollt mir unheimlichen Respekt!

Schloss Schwarzburg – Den Verfall stoppen

Bei den Bildern aus den Jahren 2007 und 2008 erhält man einen Blick auf die damaligen fast ruinenhaften Außmaße des Schlosses. Mit dem Zeughaus wurde begonnen und für die Sanierungsmaßnahmen ein Dach über dem Dach aufgestellt, damit es bei den Arbeiten nicht hereinregnet.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg 2007 - Das Hauptgebäude fensterlos

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg 2008 - Das Zeughaus hat ein provisorisches Dach erhalten

Vier bis fünf Jahre später, in den Jahren 2011 / 2012 ist dann auch das Hauptgebäude dran mit der Dachsanierung.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg 2011 - Hauptgebäude Fensterlos

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg 2012 - Das Zeughaus mit eigenem Dach, Hauptgebäude Dach im letzten Abschnitt

Das Essamble im Jahr 2018. Das Zeughaus wieder vollständig mit Torgebäude, das Hauptgebäude vollständig verschlossen, der Dachstuhl ist saniert.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg Zeughaus und Hauptgebäude 2018

2018 sieht man weiterhin ein regen Bau am Hauptgebäude. Doch sieht man ihm immer noch an, dass noch sehr viel zu tun ist, bis es wieder nutzbar wird. Die Außenhaut scheint wieder intakt, jedoch ist das innere offensichtlich noch nicht wieder hergestellt.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg Hauptgebäude

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg - Kastellangebäude

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg Hauptgebäude - noch viel zu tun

So soll das Schloß einmal aussehen – die Visalisierung des Hauptgebäudes, angebracht am Kastellangebäude. Natürlich ist es ein ganz ganz großer Kompromiss aus historischen Elementen und modernem Wiederaufbau. Denn was eindeutig unerbringlich fehlt ist die Schlosskirche. Der Turm wurde zwar momentan vor Einsturz gesichert, doch hat er natürlich aktuell nichts und auch zukünftig nur wenig von der Schönheit der alten Schlosskirche gemein. Auch ist das Interieur des Schlosses unviederbringlich verloren, so dass es niemal den Charme vergangener Zeit aufleben lassen kann.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg Hauptgebäude - so soll es später einmal aussehen

Schloss Schwarzburg – Das Zeughaus

Im Jahr 2012 erstrahlte das Zeughaus bereits im neuen Glanz, wenngleich noch ohne das Torgebäude. Aber Hauptsache es ist wieder ein Schmuckstück und wiederhergestellt. Was sich hinter den äußeren Mauern verbirgt, bleibt dem Besucher zunächst verborgen, da es noch nicht öffentlich zugänglich gemacht wurde.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg - Zeughaus 2012

2015 wurde mit dem Bau des Torhauses begonnen. Hier ein Bild des Fundamentbaus.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg - Zeughaus 2015 es wurde mit dem Torbau begonnen

Im Jahr 2018 wurde der Torbau mit den Museumsräumlichekeiten fertig gestellt und zusammen mit dem Zeughaus und seiner Waffensammlung eröffnet.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg - Zeughaus mit Torbau 2018

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg - Zeughaus mit Torbau 2018

Zeughaus Schwarzburg – Die Waffensammlung ist wieder vollständig eingezogen

Die fürstliche Waffensammlung wurde mit dem letzen Stück 2018 wieder vollständig an seinen Ursprungsort zurückbegracht. Die Ausstellung hat als große Besonderheit, dass die Exponate alle frei zugänglich sind. Kein Glas ist als Schutz vor Berührung angebracht. Dadurch kommt der urprüngliche Charakter des Zeughauses besonders gut zur Geltung. Diese wirklich schöne Idee hat allerdings zur Folge, dass die Ausstellung nur mit Führung und nur in kleinen Gruppen besichtigt werden kann. Unter der Woche ist es meist kein Problem recht zügig zu einer Führung zu kommen. Am Wochenende und Feiertagen empfiehlt sich telefonisch zu reservieren.

Kaisersaal im Schloss Schwarzburg

Das Kaisersaalgebäude

Schwarzburg – Ort der Demokratie

Schwarzburg ist ein Ort, in dem die demokratischen Anfänge Deutschlands Geschichte geschrieben haben. Der Reichspräsident Friedrich Ebert unterzeichnete die Weimarer Verfassung in Schwarzburg. Auf dem Weg zum Schloss wurde die Promenade zu einem der Menschenrechte und Demokratie umgestaltet.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Friedrich Ebert unterzeichnete in Schwarzburg die Weimarer Verfassung

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg - Projektpartner der Thüringer Straße der Menschenrechte und Demokratie

Einige ausgewählte Tafeln der Gedenkpromenade. Artikel 1 „Die Staatsgewalt geht vom Volke aus.“, Artikel 109 „Männer und Frauen haben die gleichen Rechte.“, Artikel 118 „Das Recht auf Meinungsfreiheit.“ Die Artikel stellen für uns heute eine Selbstverständlichkeit dar, doch in der damaligen Zeit war die Festschreibung dieser Werte in einer Verfassung neu und revolutionär.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Artikel der Weimarer Verfassung - ausgewählte Rechte

Sogar die Kunst wird beachtet: Artikel 150 „Die Denkmäler der Kunst, der Geschichte und der Natur und Landschaft genießen den Schutz und die Pflege des Staates“

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Artikel der Weimarer Verfassung - auch die Kunst erhält ihren Platz

Schwarzburg – der Ort

Der Ort Schwarzburg ist ein Dorf mitten im Thüringer Wald. Er teilt sich in Schloss, sowie einem Ober- und Unterort auf. Im Tal fließt die Idyllische Schwarza durch den Ort, der dem Ort seinen Namen gab. Eine kurze Wanderung auf den Trippstein ermöglicht einen traumhaften Blick auf Tal und Berge.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg mit Schlossanlage, Ober- und Unterort vom Trippstein

Mitten im Ort befindet sich die kleine Dorfkirche. Eine Kleinod, welches erst vor etwa 10 Jahren wieder mit viel privaten Spendenmitteln restauriert wurde. Ein großer Schreck war es mitten in den Arbeiten, dass der Holzwurm drin war. Glücklicherweise konnte man auch dieses Problem lösen, so dass die Kirche heute wieder voll nutzbar ist.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg - Dorfkirche

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg - Dorfkirche

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg - Dorfkirche

Der Ort war schon vor der Jahrhundertwende ein beliebter Ferienort. Lange war er Luftkurort, so dass in der Zeit einige kleinere und größere Hotels entstanden. Leider sind die glanzvollen Zeiten vorbei, in denen die Häuser modern waren und das ganze Jahr durch ausgelastet waren. Hübsch anzusehen sind sie immer noch.

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg - Dorfkern Unterort

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg - Hotel Schwarzaburg zwischen Ober- und Unterort

#SchlossGenuss - Schloss Schwarzburg

Schwarzburg - Die Schwarza

6 Kommentare

  1. Liebe Sylvia,

    bin ich froh, dass du immer wieder mal abseits von Food schaust und uns bereicherst mit diesen Kulturblicken. Danke für deinen #SchlossGenuss. Schon sehr erstaunlich, wie nach Jahren der Besuche am Ende daraus ein Blogpost resultiert, der wohl weiterwachsen wird, da es noch einiges am Schloss Schwarzburg zu tun gibt. Klasse Idee und weiter so!

    Die Arbeit des Fördervereins verdient zurecht viel Respekt – ein stückweit erinnert mich dein Artikel an Peter Soemers Beitrag zur Blogparade Nr. 40 – auch hier verdankt das Landhaus seinen jetzigen Status und Attraktion einer Bürgerinitiative!

    Ein dickes Dankeschön für diese spannende Gegenüberstellung von Damals und Heute!

    Sonnige Grüße
    Tanja Praske

    P.S.: Und ich habe schon einige deiner Gerichte nachgekocht – yummy!

  2. Pingback: Schloßgenuß - die Blogparade | Ich lebe! Jetzt!

  3. Pingback: Kaiserburg, Eppelein, Burgenwinkel und my Home is my Castle

  4. Hallo,

    dass du den Aufbau über die Jahre hinweg dokumentiert hast und mit in den #SchlossGenuss gibst, ist toll.
    In Cadolzburg war es auch gestattet Einrichtungsgegenstände zu berühren. In Suhl, im Waffenmuseum, vielleicht kennst du es, ist vieles hinter Glas. Sollen die Exponate vor unsachgemäßer Handhabung geschützt werden, ist das aber vollkommen ok. Die Spazierstöcke waren sehr schön.

    Viele Grüße
    Claudia

    • Spätburgunder sagt

      Das besondere hier ist, dass die Stücke nicht angefasst werden sollen, aber durch die Kleingruppen trotzdem ohne Glas präsentiert werden. Das Raumgefühl wird dadurch anders, weil die Exponate nicht „weggeschlossen“ sind. Bei der Cadolzburg dürfen ja viele Exponate ausdrücklich angefasst werden. Lieben Gruß Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.