Alle Artikel in: Gemüse

Kartoffelsalat italienisch mit Rucola, Kapern und Zwiebeln

Kartoffelsalat italienisch mit Rucola, Kapern und Zwiebeln

Dieser italienisch angehauchte Kartoffelsalat erhält seine südliche Geschmacksnote durch Rucola, Kapern und roten Zwiebeln. Angemacht wird er mit Olivenöl und mildem Weißweinessig, bzw. weißem Balsamicoessig. Gerade jetzt im Sommer ist er schön frisch und schmeckt leicht herzhaft durch die rohen Zwiebeln und den Kapern. Die Herbe des Rucolas tut sein übriges. Der italienische Kartoffelsalat ist ein toller Begleiter zu gegrillten Steaks. Aber auch als kleines leichtes Mittagessen / Abendessen ist er auch solo ein Genuss. Das Rezept ist sehr einfach und schnell zuzubereiten. Farblich ist er ein Highlight auf dem Teller. Die italienische Art den Kartoffelsalat einfach mit etwas Essig und Öl anzumachen, ist eine schöne Abwechslung. Es kann ja nicht immmer Bayerischen Kartoffelsalat mit Öl und Brühe oder den nordeutschen Kartoffelsalat mit Mayonnaise und Essiggurken geben. 🙂 Auch wenn ich die beiden deutschen Klassiker trotzdem liebe. 😉 Bei Kapern streiten sich bekanntlich die Gemüter. Ich habe sie viele viele Jahre immer aussortiert, da sie mir früher nie schmeckten. Für ein Rezept hatte ich dann einfach mal die empfohlenen Salzkapern ausprobiert. Und siehe da – …

Grünes Shakshuka mit Spinat und Ei

Grünes Shakshuka mit Spinat und Ei

Die grüne Shakshuka mit Spinat und Ei ist so einfach wie lecker. Die besondere Würze erhält sie durch den Kreuzkümmel und einem Hauch Chili. Am Anfang war ich etwas skeptisch, ob Kreuzkümmel und Spinat tatsächlich eine tolle Kombination ist. Aber ja, sie ist absolut genial und bringt eben diesen Hauch von Exotic auf den Teller. Die Spinat-Shakshuka ist zu jeder Tageszeit mit Weißbrot oder Fladenbrot ein Genuss. Gerade auch als exotisches herzhaftes Frühstück gefällt es mir ausgesprochen gut. Shakshuka ist ein beliebtes Gericht in Israel und dem Nordafrikanischen Raum. Die häufigste Variante wird mit Paprika & Chilis, Zwiebeln, Tomaten und versunkenen pochierten Eiern zubereitet. Die grüne Version mit Spinat hat natürlich nichts mehr mit dem Original zu tun. Sie ist jedoch genauso in den Ursprungsländern beheimatet wie andere Varianten mit Mangold, Auberginen oder Feta.

Pasta mit cremiger gelber Bete und Parmesankäse

Pasta mit cremiger gelber Bete und Parmesankäse

Die Pasta mit cremiger gelber Bete und Parmesankäse ist ein einfaches unkompliziertes Gericht. Die Anzahl der Zutaten ist äußerst gering. Der Geschmack konzentriert sich auf die Hauptzutaten Nudeln, gelbe Bete und Parmesankäse. Sahne, Salz und Pfeffer runden das Gericht lediglich ab. Auch die Zubereitung kann einfacher nicht sein: gelbe Bete weich gekochen und mit etwas Sahne pürieren, so dass es eine schöne cremige Konsistenz ergibt. Nudeln kochen brauche ich nicht erklären. 😉 Für diese Pasta ist jede Art von Nudeln perfekt, die eine große Oberfläche haben und an denen viel Sauce hängen bleiben kann. Also Fusilli, Gemelli, Orecchiette, Penne etc. Gelbe Bete ist die unbekanntere kleine Schwester der roten Bete, farblich eben gelb anstelle von rot. Vom Geschmack ist sie ähnlich, auch sie hat eine süßliche Komponente, jedoch ist sie nicht ganz so erdig. Zusammen mit Parmesankäse erhalten sie eine frische Note, wodurch das Gericht zu jeder Jahreszeit gut schmeckt. So gab es dieses im Frühling als Lagergemüseüberbleibselfund Ende April zu frühsommerlichen Temperaturen – für mich eine der besten Verwendungen für gelbe Bete!

Sellerie-Salat mit Oliven, Granatapfel und Walnuss

Sellerie-Salat mit Oliven, Granatapfel und Walnuss

Der Sellerie-Salat mit Oliven, Granatapfel und Walnuss ist ein feiner fruchtiger-pikanter Salat. Leicht süßlich durch Granatapfel und Sellerie, salzig durch die Oliven und nussig-bissfest durch die Walnüsse. Auch optisch ist er ein Highlight. Ihn kann man gut als vegetarisches Gericht mit etwas Brot solo oder zu gebratenem Fleisch genießen. Der Sellerie-Salat erinnert ein wenig an eine mediterane Variante eines Waldorfsalats, in dem ja auch Früchte – Äpfel und manchmal Rosinen – sowie Nüsse mit Sellerie kombiniert werden und leicht pikant abgeschmeckt wird. Der Sellerie-Salat repräsentiert gut die doch noch stark winterlastige Gemüseküche im Frühling. Es ist ja alles erst im Werden und da ich das meiste Gemüse als Ernteanteil das Kartoffelkombinat beziehe, erhalte ich aktuell immer noch viel Lagergemüse. Bei Sellerie finde ich das auch nicht schlimm, denn wenn man gerade diesen Selleriesalat macht, so bleibt immer noch die Möglichkeit daraus eine Gemüsebrühe zu kochen. Manchmal ist die saisonal geprägte Küche zuweilen auch anstrengend. Im Frühling fällt es besonders auf, wenn auf Fotos anderer Blogger frische Tomaten, Paprika und Zucchini zu sehen sind. Einerseits ist …

Kartoffel-Petersilienwurzel-Stampf mit Feldsalat-Pesto

Kartoffel-Petersilienwurzel-Stampf mit Feldsalat-Pesto

Der Kartoffel-Petersilienwurzel-Stampf mit Feldsalat-Pesto ist ein schmackhaftes vegetarisches Alltagsessen. Zugegebenermaßen etwas rustikal, aber es kann ja nicht jeden Tag ein aufwendiges fleischhaltiges Festessen geben! Es ist einem Kartoffel-Sellerie-Püree nicht unähnlich, hat aber eine feinere Note durch die Petersilienwurzel. Wenn man vom Olivenöl und dem Parmesankäse absieht, dann hat das Gericht durch das Feldsalat-Pesto mit Sonnenblumenkernen eine doch starke regional-saisonale Komponente im Frühling. 🙂 Entstanden ist es, als ich in den Kühlschrank schaute und sowohl der Feldsalat wie auch die Petersilienwurzel um möglichst baldigen Verzehr baten. 😉 Kartoffel-Sellerie-Pürree ist ja sehr gängig, also warum nicht stattdessen die doch geschmacklich nicht so weit fernen Petersilienwurzeln verwenden? Das war also schon einmal „fix“. Doch wie den Feldsalat unterbringen? Als Beilagensalat mit Essig-Öl oder einfach mit unter den Stampf rühren? Oder etwas ähnliches aus dem Feldsalat machen, wie mit dem Posteleinsalat mit pikanter Sauce? Die doch sehr herzhafte Variante mit Sardellen und Walnüssen konnte ich mir für den zarten Feldsalat nicht vorstellen. Aber ein Feldsalat-Pesto mit Sonnenblumenkernen hörte sich super an! Durch die Sonnenblumenkerne dezenter. Ein paar Cocktailtomaten fanden …

Rote-Bete-Salat mit Feldsalat, Apfel und Schafskäse

Rote-Bete-Salat mit Feldsalat, Apfel und Schafskäse

Der Rote-Bete-Salat mit Feldsalat, Apfel und Schafskäse ist meine geliebte Rettung auf etwas Frisches im Winter. Und der Winter geht was frisches Gemüse, das hier in der Region München und nicht in beheizten Gewächshäusern angebaut wird, bis weit in den April hinein. Also kommt bis dahin viel Lagergemüse und Feldsalat als Wintersalat auf den Teller. Lagergemüse – insbesondere Rote Bete – gibt es bei mir viel und häufig etwas unfreiwillig durch den Ernteanteil des Kartoffelkombinats. Damit er nicht langweilig wird, werden fast alle Anregungen zu diesem Knollengemüse notiert. Hier kommt die Rote Bete mit ihrem Traumpartner Schafskäse voll zur Geltung und wird mit einem fruchtigen Apfel gekrönt. Für etwas Crunch sorgen die Kürbiskerne. Weitere Lieblingsrezepte mit Rote Bete bei Brotwein: Rote Bete Gratin mit Schafskäse und Minze Rote Bete Risotto Rote Bete-Linsen-Salat mit Schafskäse Rote-Bete-Weißkohl-Eintopf – Gemüse Borschtsch Rote-Bete-Carpaccio mit Orangenfilets und Orangendressing

Gebratener Rosenkohl mit Speck

Gebratener Rosenkohl mit Speck

Gebratener Rosenkohl mit Speck ist eine schöne winterliche Beilage zu gebratener Ente, Schweinemedaillons und Steak. Aber auch solo mit Nudeln oder Bratkartoffeln kommen sie bei mir gerne auf den Tisch. Hier wird der Rosenkohl in einer Pfanne mit Deckel zuerst weich gekocht / „gedämpft“. Dadurch dass nur sehr wenig Wasser verwendet wird, das idealerweise am Ende praktisch vollständig verdampft ist, bleibt der Rosenkohlgeschmack intensiv erhalten. In der gleichen Pfanne wird der Rosenkohl dann zusammen mit dem Speck angebraten und erhält so seinen wunderbaren Geschmack.

Kürbis-Kartoffel-Gulasch mit saurer Sahne (vegetarisch)

Kürbis-Kartoffel-Gulasch mit saurer Sahne (vegetarisch)

Das vegetarische Kürbis-Kartoffel-Gulasch mit saurer Sahne ist meine pikante Gemüsesuppenentdeckung des Winters. Denn hier kommen durch die drei verschiedenen Paprikapulver – edelsüß, rosenscharf und geräuchert – sowie ein wenig Kümmelpulver ganz viel herzhafter Geschmack an das Gemüse. Gerade das geräucherte Paprikapulver gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Anfänglich ist man vielleicht etwas irritiert über den Namen Gulasch für ein vegetarisches Schmorgericht. Aber wenn man das Kürbis-Kartoffel-Gulasch erst einmal auf dem Teller hat, dann weiß man warum man es mit Gulasch und nicht als Eintopf oder Suppe bezeichnet. Das Gemüsegulasch ist schnell gemacht. In nur gut 35 Minuten steht es dampfend auf Tisch. Wichtig ist nur, dass jede Art von Kürbis hier geschält werden sollte. Auch beim Hokkaidokürbis, wo man theoretisch die Schale mitessen kann, sollte die Schale weggeschnitten werden, da sie kein schönes Mundgefühl hinterlassen würde. Die wenigen Minuten, die das Schälen länger dauert, wird beim Kochen wieder reingeholt. 🙂

Tatsoi-Glasnudel-Salat mit Hühnchen und Cashewkerne asiatisch

Tatsoi-Glasnudel-Salat mit Hühnchen und Cashewkerne asiatisch

Der asiatische Tatsoi-Glasnudel-Salat mit Hühnchen und Cashewkerne ist ein leichter, schmackhafter Salat zum Sattessen. Besonders zart wird er, wenn hierfür die kleineren inneren Blätter verwendet werden. Der Clou ist das Dressing mit Chili, Ingwer, Schalotte, Limettensaft und Sojasaue. Sie gibt dem Gericht die unvergleichliche asiatische Würzung! Durch den Ernteanteil vom Kartoffelkombinat kommt immmer wieder Gemüse in die Kiste, die noch nicht so bekannt sind. Als Tatsoi das erste Mal vor mir lag, musste ich erst einmal im Internet nachlesen, was das überhaupt ist und wie er zubereitet wird. Der Tatsoi-Glasnudel-Salat mit Hühnchen und Cashewkerne war somit Premiere mit dem Gemüse und wird definitiv wieder gemacht! Tatsoi – Rosetten-Pak-Choi – als Salat, in Öl gedünstet, Gemüse und für Suppen Tatsoi wird auch Rosetten-Pak-Choi, Mini-Pak-Choi und Rosetten-Bok-Choi genannt. Er ist ein enger Verwandter des Pak Choi und des Chinakohls und gehört zur Gattung Kohl. Tatsoi ist ein asiatisches Blattgemüse mit dunkelgrünen löffelförmigen Blättern und weißen Rippen, die Blätter stehen in einer dichten kompakten Rosette. Tatsoi-Blätter haben einen frischen nussartigen Geschmack und können als Salat roh gegessen werden. …

Gratin dauphinois - cremiges Kartoffelgratin mit rohen Kartoffeln

Gratin dauphinois – cremiges Kartoffelgratin mit rohen Kartoffeln

Das Gratin dauphinois ist das beste cremige Kartoffelgratin aus Frankreich und wird mit rohen Kartoffeln und viel Sahne gezaubert. Es enthält weder Käse noch Eier. Es ist der feine Begleiter zu hochwertigen Fleischgerichten wie Entenbrust mit Rotwein-Portwein-Sauce, klassischem Roastbeef, guten Steaks, gebratenem Fisch oder Wildgerichten. Durch die Kombination von Milch und Sahne, ist es nicht zu fett und schwer. Wenn man die Portion vergrößert, dann ist es auch solo mit einem Salat ein Genuss! Das unten angegebene Rezept ist die Version, die ich seit Jahre als „mein“ Kartoffelgratin regelmäßg koche. Trotzdem habe ich Zusätze wie „wer mag kann den Anteil erhöhen“, „optional zusätzlich“ oder „wer unbedingt mag“ in das Rezept hinzugefügt, da es sehr schmackhafte Varianten sind. Da ich das Gratin dauphinois tatsächlich meist als Beilage zu Fleisch genieße, bevorzuge ich die ’schlanke‘ Variante mit weinig Creme und ohne Butterflocken oder Käse. Bei Kartoffelgratin finde ich es nett, wenn jede Person ein eigenes kleines Auflaufförmchen erhält, aus das sie sich selbst bei Tisch nimmt. Dadurch werden bei mir die Kartoffeln in der Auflaufformen nur etwa …