Gedanken
Kommentare 1

Frankfurter Buchmesse 2015

Der Freitag stand im Zeichen von Brotwein. Brot, Wein und der Blog als Journal an sich. Fachsimpeln über alle drei Themen auf jeweils sehr unterschiedlichen Ebenen. Manchmal abstrakt als Zukunftsidee, manche sehr konkrete nächste Projekte, aktives Schreiben, aber auch ganz reales Verkosten von Brot und Wein.

In Frankfurt ist Buchmesse. Als Blogger ist man Fachbesucher. Auch einige Termine waren ausgemacht, um Bloggerkollegen und Verlage wiederzutreffen oder neu kennenzulernen. Fachsimpeln, Ideen entwickeln, Weiterentwickeln. Aber auch einfach genießen.

Sehenswert war Aurélie Bastian in der Gourmet Kitchen der Halle 3.1. Dort kochte sie Baskisches Huhn. Ein Gericht, was ich auch schon selbst nach einem etwas anderen Rezept gekocht habe. Wichtigste Zutaten sind Huhn, roher Schinken – im Original Bayonne-Schinken – und Piment d’Espelette, die süßlich würzig scharfen Peperoni aus dem Baskenland. Fazit 1 aus dieser Show: Aurelie ist so sympathisch, wie sie im Blog rüberkommt. Fazit 2: Es wird Zeit mal wieder Baskisches Huhn zu kochen und selbst das Rezept zu verbloggen!

Frankfurter Buchmesse 2015: Aurélie Bastian

Interessant gestaltete sich die Wein- und Sektverkostung bei einem Weinhändler auf der Messe. Denn interessant waren vor allem diejenigen Weine und Sekte, die er als seine „Bestseller“ ankündigte – sie waren alle nicht mein Geschmack und hielten auch meinen objektiven Kriterien nicht Stand. 😉 So etwas ist mir noch nie passiert… Aber sein Champagner, der war wirklich ein absolutes Highlight! Aber vielleicht hat eine Buchmesse einfach nicht das Ambiente für eine Verkostung?

Am Nachmittag dann ein Höhepunkt. Termin mit Lutz Geissler vom Plötzblog und dem Brotdoc Björn Hollensteiner. Sie waren beim Ulmer-Verlag und haben ihr neues Buch „Das Brotbackbuch Nr. 2“ beworben. Auch haben sie ihre Leser eingeladen mit einem Brot, welches nach einem Rezept aus Brotbackbuch Nr. 1 oder Nr. 2 gebacken wurde, an den Stand zu kommen. Es sollte gemeinsam verkostet werden. Schnell entwickelte sich ein Gespräch mit den Autoren und anderen Gästen des Standes. Zusammengefasst: Interessant, lehrreich, schmackhaft, unterhaltsam.
Auch ich hatte ein selbstgebackenes Brot mitgebracht. Das Roggenmischbrot aus dem Brotbackbuch Nr. 1 – so wie hier beschrieben als Roggenmischbrot mit Weizen- und Dinkelmehl 60:30:10. Den Tipp für mehr Lockerheit noch mehr auf die Teigtemperatur zu achten, die die Gare natürlich beeinflusst, werde ich ausprobieren. Da am 16. Oktober World Bread Day war, lag es nahe, genau dieses vorgestellte Rezept an diesem Tag einzureichen.

Frankfurter Buchmesse 2015: Brotwein mit Lutz Geissler vom Plötzblog und Brotdoc Björn Hollensteiner

Beim italienischen Feinkoststand Fattoria La Vialla hatte meine Freundin Elke das Glück bereits das erste Weihnachtsgeschenk – ein Präsentpäckchen und ein Kochbuch – gewinnen zu können. Auch mir war das Glück hold, denn genau dieses Kochbuch hatte sie bereits. Und so schenkte sie mir „La Ricette di Giuliana… Nr. 2“. Es ist ein wirklich sehr schönes Kochbuch mit vielen einfachen und doch raffinierten italienischen Rezepten. Vielen Dank liebe Elke!

Frankfurter Buchmesse 2015: Geschenke! :-)

1 Kommentare

  1. Das italienische Kochbuch ist wunderbar, habe ich im vergangenen Jahr auch als Geschenk erhalten, darüber freut sich jeder Geniesser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.