Ins Glas, Weißwein
Kommentare 1

Wein: Gelber Muskateller 2014 Weingut Volz

Wein: Gelber Muskateller 2014 Weingut Volz

Der Gelber Muskateller 2014 halbtrocken vom Weingut Volz ist ein sehr tyischer Vertreter. Intensives Muskatbouquet und -geschmack, intensiver Geruch bei vollem Körper und langem Nachhall. Ein sehr fruchtiger Wein der Freunden des Gelben Muskatellers schmecken wird.

Gelber Muskateller – französisch „Muscat blanc à petits grains“ – ist eine Weißwein-Rebsorte mit intensivem, komplexen Muskatbouquet. Sie ist eine alte, hochwertige Sorte und weltweit verbreitet. In warmen und heißen Regionen bringt sie hervorragende edeslsüße Muskatweine und würzige Desserweine hervor. Besonder beliebt ist die Rebe daher in Italien, Frankreich, Spanien und Ungarn. In Deutschland ist sie nicht ganz so verbreitet, da sie frostempfindlich ist. In nicht optimalen Jahren kann die Säure hart und das Bukett dominant ausfallen.

Gelber Muskateller 2014 – halbtrocken Heilsbronner Stiftsberg Württemberg
Weingut Volz

Der Gelber Muskateller 2014 ist in einer Bordeauxflasche mit Schraubverschluss gefüllt.

Farbe:
Der Wein ist klar und hat eine mitteltiefe zitronengelbe Farbe.

Geruch:
Der Wein riecht fruchtig und reif bei augeprägter Intensität. Der typische Muskatgeruch, leichte Zitrus- und intensive Steinobstaromen sowie tropische Früchte prägen den Geruch.

Geschmack:
Der Wein ist halbtrocken und besitzt eine niedrige Säure. Insgesamt hat der Wein einen mittelvollen Körper. Das Aromen wird von Steinobst (Aprikose, Nektarine) und tropischen Früchten (Ananas, Passionsfrucht, Mango) geprägt. Der typische Geschmack des Gelben Muskateller kommt gut heraus. Der Nachhall ist lang.

Bewertung:
Der Gelber Muskateller 2014 des Weingut Volz ist ein sehr fruchtiger Wein von guter Qualität. Er ist harmonisch und ausgewogen und besitzt das typische intensive Muskatelleraroma bei ausgeprägter Intensität und vollem Körper.

Preis:
Der Preis von 5,10 € je Flasche ist für die Qualität günstig.

Empfehlung zu:
Nachdem dieser Gelber Muskateller ein sehr typischer zudem halbtrockener Vertreter seiner Sorte ist, ist eine Speisenempfehlung etwas schwierig, da die Gefahr besteht, dass er sie übertönen könnte. Am ehesten passt er zu nicht zu süßen Desserts oder alleine getrunken als Aperitif oder Solitärwein.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.