Baguette & Weißbrot, Brot und Brötchen, Hefe ohne Sauerteig, Hefevorteig, Weizen, Weizenbrot, Weizensauerteig
Schreibe einen Kommentar

Brot: schnelles Weißbrot mit Aroma-Vorteigen

Brot: schnelles Weißbrot

Dieses schnelle Weißbrot mit Aroma-Vorteigen entstand aus einer Not heraus. Am Vormittag wurde beschlossen, dass es abends unbedingt Weißbrot zum Abendessen geben sollte. Doch es war weder ein Vorteig, noch ein Sauerteig angesetzt. Also erfinderisch werden. Bei hochsommerlichen Temperaturen von 30°C sollte doch das Wetter der Freund der Hefen sein und kurze Gehzeiten begünstigen. Es wurde so ein „schnelles“ Weißbrot, das an an einem Tag nach gut 7,5 Stunden fertig gebacken war und vom Geschmack durchaus überzeugt. Es hat eine schöne Kruste und die Krume ist klein- bis mittelporig.

Schnelle Aroma-Vorteige für ein Weißbrot in acht Stunden

Für dieses Rezept habe ich ein mediteranes Brotesrezept vollständig umgeschrieben (andere Mehle, keine Übernachtgare, andere TA). Damit es innerhalb von 8 Stunden genügend Geschmack erhält, wurden ein Aroma-Poolish-Vorteig und ein Aroma-Sauerteig angesetzt. Beide sind nicht für den Trieb vorgesehen, sondern für einen annehmbaren Geschmack. Haupttriebgeber ist die frische Hefe im Hauptteig. Geschmacklich kann es in acht Stunden natürlich nicht mit dem Sauerteig-Ciabatta oder dem Pain Rustique mit richtigem langgereiften Poolish-Vorteig oder Baguette mit langer kalter Gare mithalten. Aber das war ja schon vorher klar. 😉

Da das Weißbrot relativ viel Flüssigkeit enthält, empfiehlt es sich beim Hauptteig anfangs entsprechend des *Hinweis Wasser etwas Wasser zurückzubehalten und dann nach und nach einzukneten, wenn der Teig dieses aufnehmen kann. Wer keinen Sauerteig hat, erhöht einfach die Poolish-Vorteig-Menge entsprechend.

Rezept für Schnelles Weißbrot mit Aroma-Vorteigen

2 Brote mit je ca. 600 g

100 % Weizenmehl
Teigausbeute TA 173

Zutaten „Aroma-Sauerteig“:

Zutaten „Aroma-Vorteig (Poolish)“:

Zutaten Hauptteig:

Zubereitung:

  1. „Aroma-Sauerteig“: Das unaufgefrischte Anstellgut mit sehr warmen aber nicht heißem Wasser und Weizenmehl mischen und ca. 4 Stunden reifen lassen.
  2. „Aroma-Vorteig (Poolish)“: Die Hefe mit sehr warmen aber nicht heißem Wasser und dem Weizenmehl mischen und ca. 4 Stunden reifen lassen.
  3. Hinweis „Sauerteig“ und „Vorteig“: Bei Temperaturen geringer als 30°C Außentemperatur voraussichtlich ca. 1 Stunde länger oder an einem sehr warmen Ort gehen lassen.
  4. Hauptteig: Den Sauerteig mit sehr warmen aber nicht heißem Wasser vermengen, Vorteig, Salz, Hefe und Olivenöl zugeben. Das Weizenmehl zugeben und ca. 15 Minuten kneten. (Teig ist sehr weich.) *Hinweis Wasser
  5. Stockgare mit Strecken & Falten: Ca. 1 Stunden Gare, dabei alle 20 Minuten kräftig falten.
  6. Formen: Teig halbieren und zu länglichen Leiben formen, dabei den Teig von außen nach innen „einrollen“ um ihn zu straffen. Gut bemehlt und mit Schluss nach unten auf Leinentuch legen und abdecken.
  7. Stückgare: Ca. 1 Stunden gehen lassen. (Bei Temperaturen geringer 30°C Außentemperatur voraussichtlich ca. 1/2 Stunde länger.) **Hinweis Gehzeit
  8. Den Backofen mit Backstein (alternativ: Backblech) auf höchster Stufe Ober-/Unterhitze (mind. 225°C) ausreichend lang vorheizen.
  9. Backen: Die 2 Weißbrote auf dem gut bemehlten Schieber in den Ofen einschießen und mit Dampfschwaden backen. Nach 10 Minuten die Ofentür weit öffnen, um den Schwaden abzulassen. Die Temperatur dabei auf 220°C reduzieren. Für eine knusprige Kruste während der letzten 5 Backminuten die Ofentür einen Spalt breit geöffnet lassen. Insgesamt ca. 40 Minuten backen.
  10. Die Weißbrote herausholen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 7-8 Stunden

*Hinweis Wasser:
Das Brot ist mit einer Teigausbeute TA von 173 gebacken worden. Da jedes Mehl anders Wasser aufnimmt empfiehlt es sich, zunächst 25 bis 50 ml Wasser vorher zurückzubehalten und erst zum Schluss nach und nach zuzugeben, sollte das Mehl entsprechend mehr aufnehmen können.

**Hinweis Gehzeit:
Die angegebenen Garzeiten wurden bei einem heißen Sommertag von etwa 30°C erreicht. Bei kühleren Temperaturen verlängern sie sich entsprechend.

Quelle: Eigenkreation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.