Brot und Brötchen, Hefe ohne Sauerteig, Hefeteig, süße Brote, Weizen, Weizenbrot
Kommentare 3

Brot: Rosinenstuten – Rosinenbrot zum Frühstück oder Kaffee

Rosinenbrot - Rosinenstuten

Dieses saftige Rosinenbrot / Rosinenstuten schmeckt zum Frühstück und Nachmittagskaffee. Mit Butter bestrichen und eventuell noch etwas Marmelade einfach ein Genuss! Hier ein einfaches Rezept mit Hefe, das einen tollen Geschmack durch Rumrosinen und Zitronenschale erhält.

Rosinenbrot - Rosinenstuten 70:30

Rosinenbrot - Rosinenstuten

Saftiges Rosinenbrot zum Frühstück oder Nachmittagskaffee

Bei der Zuckermenge habe ich zwei Varianten angegeben. Die Variante mit nur 50 g Zucker ist nur leicht süß und eignet sich daher perfekt um zusammen mit Marmelade oder Nutella zum Frühstück gegessen zu werden. Will man es ohne süßen Belag zur Nachmittagstafel mit etwas Salzbutter essen, dann schmeckt mir die Variante mit 80 g Zucker besser. Wer mag, kann noch etwas abgeriebene Zitronenschale zugeben.

Rosinenbrot - Rosinenstuten 70:30

Rosinenbrot - Rosinenstuten

Einfaches Rezept mit wenig Hefe

Das Rosinenbrot bzw. den Rosinenstuten gab es schon seit Jahren nicht mehr. Es war also mal wieder an der Zeit das Rezept hervorzuholen und wieder zu backen. Beim Durchlesen dachte ich mir allerdings – so möchte ich das aber heute nicht mehr backen! 30 g Hefe auf 500 g Mehl (6 %), das ist mir inzwischen viel zu viel. Und zwei Eier im Teig sowie 100 g Butter? Ich möchte ein Brot – keinen Kuchen! 😉 Also wurden die Eier weggelassen und Butter und Hefe reduziert, dafür die Gehzeit fast verdoppelt. Herausgekommen ist ein sehr leckeres wunderbar fluffiges und saftiges Rosinenbrot mit einer leichten Süße.

Rezept für Rosinenstuten – Rosinenbrot

1 Laib ca. 750 g (Kastenform 25 cm)

100 % Weizenmehl
Teigausbeute TA 160

Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl 550
  • 300 g Milch (lauwarm)
  • 50 g Butter (geschmolzen, lauwarm)
  • 50 g Zucker bzw. 80 g Zucker
  • 8 g Salz
  • 12 g Frischhefe (3 g Trockenhefe)
  • 100 g Rosinen
  • 2 EL Rum
Rosinenbrot - Rosinenstuten 70:30

Rosinenbrot - Rosinenstuten

Zubereitung Rosinenstuten – Rosinenbrot:

  1. Die Rosinen im Rum einige Stunden quellen lassen.
  2. Hauptteig: Alle Zutaten außer den Rosinen miteinander vermengen und 10 Minuten zu einem glatten, festen Teig verkneten. Anschließend die Rosinen gleichmäßig in den Teig einketen.
  3. Formen: Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform geben.
  4. Stückgare: Den Teig im kalten Ofen (max. 30°C) bei eingeschalteter Ofenlampe gut 1,5 Stunden gehen lassen. Die Form herausholen.
  5. Den Backofen auf 180°C (O/U-Hitze) vorheizen.
  6. Backen: Die Kastenformen auf ein Gitter setzten und ohne Dampf 50 bis 60 Minuten backen.
  7. Rosinenbrot / Rosinenstuten herausholen und abkühlen lassen.

Rosinenstuten lässt sich gut in Scheiben einfrieren. Dafür abgekühlt und frisch in ca. 9 mm dicke Scheiben schneiden, verpacken und einfrieren. Scheiben dann einzeln entnehmen und auftauen.
Rosinenbrot schmeckt auch aufgetoastet gut.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 3 Stunden

Von Hand geknetet.

Auslöser um mal wieder einen Rosinenstuten / Rosinenbrot zu backen gab Simone von Aus der Lameng mit ihrer Einladung zum BreadBakingDay BBD #82 – Süße Brote und Brötchen zum Kaffee aus der BBD-Reihe von Zorra. Vielen Dank für die Idee!

3 Kommentare

  1. Pingback: Brötchen: Pan de Sal - süße philippinische Brötchen - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.