Basisrezepte, Für den Teller, Gemüse
Kommentare 4

Gratin dauphinois – original französisches Kartoffelgratin

Gratin dauphinois - cremiges Kartoffelgratin mit rohen Kartoffeln

Das Gratin dauphinois ist das original französische Kartoffelgratin und wird mit rohen Kartoffeln und viel Sahne gezaubert. Es enthält weder Käse noch Eier, was es ideal zur feinen Beilage zu Fleisch macht. Natürlich gibt es auch noch Varianten mit Ei und Käse wodurch das Gratin reichhaltiger wird und auch solo toll zu einem Salat schmeckt.

Gratin dauphinois - original französisches Kartoffelgratin

Gratin dauphinois - original französisches Kartoffelgratin

Gratin dauphinois – klassische Beilage

Zu hochwertigen Fleischgerichten wie Entenbrust mit Rotwein-Portwein-Sauce, klassischem Roastbeef, guten Steaks, gebratenem Fisch oder Wildgerichten ist das Gratin dauphinois eine klassische Beilage. Durch die Kombination von Milch und Sahne, ist es nicht zu fett und schwer. Wenn man die Portion vergrößert, dann ist es auch solo mit einem Salat ein Genuss!

Einfacher französischer Kartoffelauflauf – viele Rezeptvarianten

Das unten angegebene Rezept ist die Version, die ich seit Jahre als „mein“ Kartoffelgratin regelmäßg koche. Trotzdem habe ich Zusätze wie „wer mag kann den Anteil erhöhen“, „optional zusätzlich“ oder „wer unbedingt mag“ in das Rezept hinzugefügt, da es sehr schmackhafte Varianten sind. Da ich das Gratin dauphinois tatsächlich meist als Beilage zu Fleisch genieße, bevorzuge ich die ’schlanke‘ Variante mit weinig Creme und ohne Butterflocken oder Käse.

Gratin dauphinois - original französisches Kartoffelgratin

Gratin dauphinois - original französisches Kartoffelgratin

Original französisches Kartoffelgratin aus der Dauphiné

Gratin dauphinoise ist ein französisches Kartoffelgratin, das aus der Region Dauphiné stammt. Die historische Landschaft Dauphiné liegt im Südosten Frankreichs zwischen Rhone und der italienischen Grenze sowie südlich von Savoyen und nördlich der Provence, die bekannteste Stadt dort ist Grenoble. Manche bezeichnen es auch als „Gratin savoyard“, da es die heutige Zugehörigkeit zum Département Savoie und die Nähe zu den Savoyer Alpen wiederspiegelt.

Optisches Highlight – einzeln serviert

Bei Kartoffelgratin finde ich es nett, wenn jede Person ein eigenes kleines Auflaufförmchen erhält, aus das sie sich selbst bei Tisch nimmt. Dadurch werden bei mir die Kartoffeln in der Auflaufformen nur etwa 2 cm hoch eingeschichtet. Wer das Kartoffelgratin höher schichtet, muss mit einer Verlängerung der Garzeit rechnen.

Rezept für Gratin dauphinois – original französisches Kartoffelgratin

2 große Portionen als Beilage

Zutaten:

  • 400 g Kartoffeln
  • 75 g Milch (wer mehr mag bis zu 100 g)
  • 75 g Sahne (wer mehr mag bis zu 150 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Butter zum Ausfetten der Form
  • optional: die Form mit einer Knoblauchzehe ausreiben
  • optional: 20 g Butter als Butterflöckchen
  • wer unbedingt mag: 50 g Käse (Bergkäse)
Gratin dauphinois - original französisches Kartoffelgratin

Gratin dauphinois - original französisches Kartoffelgratin

Zubereitung Gratin dauphinois:

  1. Den Ofen auf 200 °C (Umluft) aufheizen.
  2. Die Kartoffeln schälen und kurz mit Wasser abbrausen.
  3. Kartoffeln in feine Scheiben hobeln.
  4. Eine Auflaufform mit Butter ausfetten.
  5. Die Kartoffelnscheiben lagenweise in die Form schichten. Zwischen den Lagen mit etwas Salz, Pfeffer und wenig Muskat würzen. Für eine kurze Garzeit nur bis etwa 2 cm einfüllen.
  6. Die Sahne-Milch-Mischung einfüllen. Die oberste Schicht wieder mit Salz, Pfeffer und wenig Muskat würzen.
  7. Gratin für ca. 25 Minuten goldfarben backen. Wenn das Gratin höher als 2 cm geschichtet wurde, verlängert sich die Garzeit entsprechend.

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Das Gratin dauphinois ist mein Beitrag zum Blogevent Sliced Kitchen bei Zorra, bei der sie Beiträge mit dünn geschnittenen Zutaten sammelt.

4 Kommentare

  1. Ich liebe ihn! Das mit den Einzelportionen ist eine gute Idee, so kann ich bei meiner Portion Käse zugeben. Y. mag ja keinen.

  2. Pingback: Lammkarree mit Rosmarin und Knoblauch - Brotwein

  3. Pingback: Topinambur-Kartoffel-Gratin mit Haselnüssen - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.