Alle Artikel in: Für den Teller

Chicken Fajitas - mexikanische Wraps mit Hähnchen und Paprika

Chicken Fajitas – mexikanische Wraps mit Hähnchen und Paprika

Chicken Fajitas sind mexikanische Tortillas, die mit Hähnchen und Paprika gefüllt und mit Guacamole und saurer Sahne serviert werden. Der Clou bei diesen Hähnchen Fajitas ist die Würzung mit Rauchpaprika und selbstgemachten Weizentortillas. Den Geschmack, den man damit erzielt, schlägt jede trendige Tex-Mex-Bude mit links! Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise Die Hähnchen-Fajitas nehmen am Jahresevent „kulinarische Weltreise“ teil. Die kulinarische Weltreise wird von Volker (volkermapft) organisiert und trägt Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern zusammen. Die September-Station geht nach Mexiko. Alle Teilnehmer stehen unter dem Rezept und sind mit ihren Rezepten verlinkt. Meine weiteren Mexiko-Rezepte sind: Tortilla-Chips selber machen – Nachos mit Guacamole und Salsa-Dip, Chili con Carne und Weizentortilla – mexikanische Tortilla-Fladen selber machen. Mexikanische Fajitas mit Hähnchen oder Rindfleisch Fajitas sind ursprünglich gegrillte und klein geschnittene Rindfleischstücke, die zusammen mit Streifen von grüner Chili auf einer Weizentortilla serviert werden. Das spanische Wort Fajita bezog sich auf ein spezielles Stück Fleisch beim Ochsen (Zwerchfell / Kronfleisch / Skirt Steak), welches am Schlachttag günstig den Viehtriebern in der texanisch-mexikanischen Grenzregion abgegeben wurde. Inzwischen bezieht sich der Begriff nicht nur …

Chili con Carne - mexikanischer Klassiker und beliebtes Partyrezept

Chili con Carne – mexikanischer Klassiker und beliebtes Partyrezept

Chili con Carne kommt bei mir gerne als Deluxe-Version mit selbstgemachten Tortilla-Chips, Guacamole, Sauerrahm und Käse auf den Tisch. Diese Kombination schmeckt einfach genial und macht auch optisch etwas her. Es besteht wie die üblichen Chili-Rezepte aus Hackfleisch, Bohnen, Tomaten und Chilis und wird je nach Geschmack leicht bis feurig scharf! Chili con Carne – beliebtes Partyrezept Dass Chili con Carne ein beliebtes Partyrezept ist, ist bei den Zutaten nicht verwunderlich. Es ist kostengünsig in großer Menge einfach herzustellen und schmeckt jedem. Auch ich habe es schon mehrfach für Partys gemacht und habe es hier gleich in zwei Mengenvarianten aufgeschrieben. Einmal für die „normale“ Kochgröße und einmal für die „Partymenge“ mit der dazu passenden Personenanzahl. Die normale Größe hatte ich einmal hochgerechnet und dadurch viel zu viel gekocht. Ich musst fast die Hälfte einfrieren, um nicht die komplette Woche noch davon essen zu müssen. 😉 Das Mengenverhältnis Fleisch zu Bohnen ändert sich bei der Partyversion. Ist doch meine Normal-Version eher Carne con Chili mit tollen Beilagen. Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise Das Chili con Carne nimmt am …

Tortilla-Chips selber machen - Nachos mit Guacamole und Salsa-Dip

Tortilla-Chips selber machen – Nachos mit Guacamole und Salsa-Dip

Tortilla-Chips kann man ganz einfach selber machen und dann für Nachos mit Guacamole, scharfer Tomaten-Salsa und Sauerrahm verwenden. Es ist zugegebener Maßen etwas aufwendiger die Chips selber herzustellen als einfach zu kaufen. Aber wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, versuche ich Fertigprodukte durch Selbstgekochtes zu ersetzen, denn da weiß man einfach was drin ist. Und es ist tatächlich sehr einfach und benötigt gar nicht viel Übung die Maistortillas auch optisch ansprechend hinzubekommen. Auch wenn die Chips natürlich unregelmäßig und etwas rustikaler geformt sind, aber das ist absicht, denn sind sie eben selbstgemacht! Die Tortillas hier habe ich aus einer Mischung aus Maismehl und Weizenmehl zubereitet. Beim Backen der Tortillas haben wir im Team gearbeitet damit es schneller geht: ich habe die Tortillas geformt und ausgerollt, mein Partner hat den Fladen dann gleich in der Pfanne fast ohne Fett ausgebacken. Da beides fast gleich viel Zeit in Anspruch nimmt einfach perfekt. Beim Formen der Tortillas ist es gut möglichst kleine dünne Fladen zu produzieren (hier ca. 15 cm), da diese ja dann noch in Dreiecke geschnitten werden, …

Schweinefleisch-Spieße gegrillt mit Knoblauch-Thymian-Zitronen-Marinade

Schweinefleischspieße gegrillt mit Knoblauch-Thymian-Zitronen-Marinade

Sehr gerne mögen wir gegrillte Schweinefleischspieße, die mit einer Knoblauch-Thymian-Zitronen-Marinade für einige Stunden mariniert sind. Das Fleisch erhält so eine tolle Würzung, die durch die frischen Zutaten und der Zitronenschale auch frisch schmeckt. Nach einigen Stunden Marinierzeit können die Fleischstücke auf Spieße gesteckt und gegrillt werden. Fleischspieße und Gemüsespieße Seit wir uns vor einigen Jahren lange Spieße gekauft haben, sind wir totale Fans von Fleisch- und Gemüsespießen aller Art. Mindestens jedes zweite Mal gibt es die gegrillten Paprika-Zwiebel-Spieße oder andere Gemüsespieße z.B. mit Aubergine-Zucchini-Paprika-Zwiebel. Beim Fleisch variieren wir gerne, mal mit Hühnchen- (Hähnchenspieße gegrillt, asiatisch mariniert), mal Schweine-, mal Rind- oder Lammfleisch. Grillfleisch einfach selbst marinieren Grillfleisch kann man ganz einfach selbst marinieren. Das Gute daran ist, dass man genau weiß, welche Zutaten in der Marinade sind und – noch wichtiger! – ob das Fleisch auch wirklich frisch ist. Es sollte eigentlich kein Geheimnis mehr sein, dass oft Fleisch vom Vortag/Vorvortag fertig mariniert wird. Fast immer ist es noch unbedenklich, aber eben nicht mehr so frisch, dass es schön in der Theke aussehen und absolut …

Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch - einfache italienische Vorspeise

Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch – einfache italienische Vorspeise

Eine ganz einfache italienische Vorspeise ist Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch sowie Basilikumblättern – „Bruschetta con pomodoro e basilico“. Sie ist so unaufwendig in 15 bis 20 Minuten herzustellen, dass ich mich frage, warum ich sie nicht viel öfter zubereite. Je nach Lust und Laune mache ich sie in zwei Varianten. Eine Variante – die wahrscheinlich ursprünglichere – ist Bruscetta, bei der warme geröstete Weißbrotscheiben mit kaltem Tomaten-Knoblauch-Mix gelegt werden und sofort serviert werden. Aber auch die warme Variante mit im Ofen gerösteten Tomaten-Mix auf Weißbrot ist möglich. Da ich beide Arten gleich gern mag, habe ich unten beide aufgeschrieben. Bruschetta – einfache italienische Antipasti (Vorspeise) Bruschetta ist eine einfache italienische Antipasti (Vorspeise) und gehört ursprünglich zu den „Arme-Leute-„Essen“. In der einfachsten Version wird frisch gröstetes Brot, noch warm mit einer halbierten Knoblauchzehe eingerieben und anschließend mit Olivenöl beträufelt und nach Belieben gesalzen und gepfeffert und sofort verzehrt. Perfekt als Brot wäre z.B. das Pane Pugliese mit Hartweizenmehl, für das ich ein Rezept mit Mutterhefe im Blog habe.

Zucchinisuppe mit Creme fraiche und Mini-Bouletten

Zucchinisuppe mit Creme fraiche und Mini-Bouletten

Die Zucchinisuppe mit Creme fraiche und Mini-Bouletten ist ein schnelles und einfaches Sommeressen. Die Suppe an sich ist als klassische Cremesuppe für sich schon gut. Damit sie aber etwas Pfiff erhält, wollte ich unbedingt noch ein Toppic. Bei mir waren es rustikale Mini-Bouletten, einfach weil ich diese noch vom Vorabend übrig hatte. 🙂 Wer es feiner mag, kann auch Garnelen oder etwas Fisch braten und auf Spießen mit anrichten. Sie Suppe war zudem perfekt um der Zucchinischwemme etwas Herr zu werden, da man doch einige Zucchini benötigt. Zucchinisuppe schnell und einfach Die Zucchinisuppe gehört zu den ganz schnellen Suppen und absolut einfach herzustellen. Die Zutatenliste ist überschaubar, so dass gar nichts schief gehen kann und in nur 25 Minuten das Essen fertig ist. Die Zucchinisuppe wird wie die meisten klassischen Gemüsecremesuppen mit angeschwitzen Zwiebeln, dem Gemüse und guter selbstgekochter Hühner- oder Gemüsebrühe gekocht und nur noch mit Salz, Pfeffer und Creme Fraiche abgeschmeckt und püriert. Lediglich die Herstellung der Mini-Bouletten habe ich hier nicht mit eingerechnet, da diese vom Vorabend übrig waren und nur noch …

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Der schlesische Streuselkuchen ist einer der Klassiker der Blechkuchen mit einem Hefeboden, Quarkschicht und Streuseln. Er stammt ursprünglich aus Schlesien und jede Familie hatte natürlich ’sein‘ Rezept, wie er denn zu machen ist. Das Rezept für den schlesischen Streuselkuchen ist reichhaltig. Auch wenn man glaubt, dass es nicht so ganz in die Zeit passt, 1 kg 40%-igen Quark und fast zwei Päckchen Butter in einem Kuchen unterzubringen, so sollte man ihn nicht mit Magerquark und weniger Butter backen. Das Ergebnis schmeckt einfach nicht! Wer auf Kalorien achten muss, der sollte die geschnittenen Stückchen kleiner schneiden um weniger zu essen und/oder nur die Hälfte des Rezeptes in einer 30er Tarteform backen um insgesamt weniger Kuchen zu haben. Die beste Variante ist allerdings Freunde und Kollegen glücklich zu machen und den schlesischen Streuselkuchen beim nächsten Treffen oder in die Arbeit mitnehmen! 😀 Das gute ist, er hält sich gut ohne schnell trocken zu werden und kann auch einige Tage im Kühlschrank augehoben werden. Das vorgestellte Rezept ist absichtlich mit so viel Hefe gebacken. In Kuchenrezepten von früher …

Pasta mit gebratener Aubergine und Knoblauch - Fusilli con le Melanzane

Pasta mit gebratener Aubergine und Knoblauch – Fusilli con le Melanzane

Pasta mit gebratener Aubergine und Knoblauch – Fusilli con le Melanzane – ist wieder eines der unkomplizierten Rezepte, mit denen man sich den Sommer Italiens auf den Teller bringt. Die Auberginenstückchen sind innen herrlich cremig und außen mit köstlichen Röstaromen versehen. Nur mit Frühlingszwiebeln und Knoblauch sowie mit Salz und Pfeffer kommt die Pasta auf den Tisch. Es ist eine minimalistische Version der „Pasta con le Melanzane, denn es wird auf Tomaten und anderes Gemüse verzichtet. Das wichtigste beim Braten der Aubergine ist, dass von Anfang an genügend Olivenöl in der Pfanne ist. Auberginen saugen ja das Öl geradezu wie ein Schwamm auf. Diese vollgesogenen Stückchen braten dann „im eigenen Fett“ und geben es zum Ende hin auch wieder etwas ab. Die Auberginen sollen außen richtig schön braun sein und köstliche Röststoffe entwickeln, aber natürlich nicht schwarz werden und verbrennen. Perfekt sind die gebratenen Auberginen, wenn sie außen dunkelbraun und leicht kross sind und innen cremig-schmelzend. Knoblauch und Zwiebeln werden erst recht spät zugegeben, da sie nur kurz bräunen sollen um ihr volles Aroma zu …

Dorade (Goldbrasse) grillen auf dem Holzkohlegrill

Dorade (Goldbrasse) grillen auf dem Holzkohlegrill

Dorade lässt sich wunderbar auf dem Holzkohlegrill grillen. Denn Goldbrassen, wie sie auch genannt werden, haben ein relativ festes Fleisch und wenig Fett. Dadurch zerfallen sie beim Garen nicht gleich und es tritt nur wenig Fett aus, das in die Glut tropfen und verbrennen kann. Als Ausgangslage nehme ich frische Dorade vom Fischhändler des Vertrauen. Kleine Goldbrassen mit 400 bis 500 g pro Person sind dabei ideal. Größere Fische von z.B. gut 800 g reichen für mehrere Personen. Diese sind aber schwieriger auf dem Hozkohlegrill zu grillen, das sie wesentlich länger zum Garen benötigen wie die kleinen und so von außen noch schneller verbrennen können. Mit Weißbrot und mediterenem Gemüse sind gegrillte Doraden einfach ein Traum! → gleich zum Rezept springen. Dorade für den Grill vorbereiten Zum Grillen habe ich im Geschäft bereits ausgenommene Dorade gekauft. Diese säubere ich nun von innen (Bauchraum) und außen mit reichlich fließendem Wasser. Anschließend trockne ich den Fisch von innen und außen mit Küchenpapier. Als nächste Schritte stehen das Entschuppen und Würzen an. Fisch entschuppen Ob der Fisch entschuppt …

Kichererbsen-Spinat-Pfanne mit Ras el Hanout

Kichererbsen-Spinat-Pfanne mit Ras el Hanout

Die Kichererbsen-Spinat-Pfanne mit Ras el Hanout gehört bei mir zu den gängigen Schnell-Mittagessen. Einfach noch etwas Fladenbrot oder Weißbrot. Durch die Verwendung von Kichererbsen aus der Dose entfällt das lange Einweichen und Kochen und in gut 20 Minuten steht ein köstliches Essen auf dem Tisch. Die orientalische Gewürzmischung habe ich immer im Haus und mische Ras el Hanout nach diesem Rezept selbst. Kichererbsen alte Kulturpflanze Der Anbau von Kichererbsen ist bereits in der Jungsteinzeit in Kleinasien vor etwa 8.000 Jahren belegbar. Von dort wurde die Hülsenfrucht in den Vorderen Orient, in den Mittelmeerraum und nach Indien verbreitet. Bereits im klassischen Altertum wurde sie in Griechenland und Italien als reguläre Nutzpflanze angebaut. Aus Kichererbsen kann man Kichererbsenmehl herstellen, das sehr eiweißreich und glutenfrei ist, jedoch durch die fehlende Kleberstruktur nicht zum Brot backen geeignet ist. Sehr beliebt im gesamten israelischen und arabischen Raum sind Falaffel und Hummus. Hummus ist ein mit Sesampaste gewürzter Kichererbsenbrei. Falaffel sind aus Kichererbsenbrei geformte und frittierte vegetarische Gemüsebällchen.