Brot und Brötchen, Fladenbrot, Hefeteig, Roggen, Roggensauerteig, Weizen, Weizenmischbrot
Kommentare 7

Knäckebrot – Rundes schwedisches Knäckebröd selber backen

Knäckebrot - Rundes schwedisches Knäckebröd selber backen

Knäckebrot – oder Knäckebröd wie die Schweden sagen kann man leicht selber backen. Hier habe ich runde Knäckebrote mit Loch mit Weizen- und Roggenmehl gebacken. Für den tollen Geschmack sorgen etwas Sauerteig und Buttermilch im Teig. Damit sie gut gelingen ist es wichtig, dass der Knäckebrotteig ganz dünn ausgewallt wird. Ist er zu dick, werden die Knäcke nicht perfekt knusprig und splittrig.

Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Die Brote sind tolle Alltagsbrote und passen zu allen Belägen. Sie sind zu Honig und Marmelade wie auch zu allen Wurst- und Käsesorten ein Genuß. Aber auch solo knabbern sie sich einfach so weg. 🙂

Ideales Vorratsbrot – Knäckebrot mit Loch

Früher gab es keine Plastiktüten oder Blechdosen um Knäcke aufzubewahren. Stattdessen wurden sie luftig auf Stangen in der Speisekammer aufgehängt. Das Loch in der Mitte des Knäckebrots ist praktisch um es auf den Stangen zu lagern.
Durch den praktisch nicht vorhandenen Wassergehalt, ist Knäckebrot ein ideales Brot für den Vorrat. Ein Schimmeln ist dadurch nicht möglich. Je nach Rezeptur kann es allerdings Freuchtigkeit aus der Luft ziehen und büßt dann von seiner Knusprigkeit ein.

Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Kruskavel – spezielles Nudelholz für Knäckebrot

Knäckebrot hat meist Vertiefungen im Brot. Diese sind nicht nur dafür da, dass das Brot hübsch aussieht, sondern sie helfen während des Backens die Feuchtigkeit zu reduzieren. Auch halten sie die Backzeit kurz. In Schweden kann man dafür ein spezielles Nudelholz – das Kruskavel – mit Zacken kaufen. Wenn man keine solches Nudelholz hat, kann man auch eine Brotstippe, einen Fleischklopfer oder einfach eine Gabel benutzen. Die Gabel funktioniert, jedoch sollten die Einsticke etwas mehr sein, als auf meinen Bildern.

Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Saaten und Gewürze

Variieren kann man das Rezept, indem man noch Saaten wie Sonnenblumenkerne oder Leinsamen in den Teig einarbeitet, oder die Oberfläche mit Sesam bestreut. Die Schweden lieben Kräuter und Gewürze im Brot. So kann dem Knäckebrotteig z.B. gemahlener Kümmel, Koriander Anis oder Fenchel zugegeben werden.

Das Rezept für selbst gebackenes Knäckebrot ist mein Beitrag für das Blogevent Typisch Schweden von Tina von Küchenmomente bei Zorra.

Rezept für Knäckebrot – Rundes schwedisches Knäckebröd selber backen

10 – 11 Stück

70 % Weizenmehl
30 % Roggenmehl
Teigausbeute TA ~170

Zutaten Sauerteig:

  • 40 g Roggenmehl 1150
  • 40 g Wasser
  • 4 g Anstellgut vom Roggensauerteig

Zutaten Hauptteig:

  • Sauerteig
  • 210 g Weizenmehl 550
  • 50 g Roggenmehl 1150
  • 170 g Buttermilch
  • 15 g Honig (1 TL)
  • 6 g Salz
  • 5 g Frischhefe
  • optional 1: 40 – 80 g Saaten (z.B. Sonnenblumenkerne, Leinsamen)
  • optional 2: 2 EL Sesam zum Bestreuen
  • optional 3: 1/2 TL Brotgewürz (z.B. gemahlener Kümmel, Koriander, Anis, Fenchel)
Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Knäckebrot - Rezept für schwedisches rundes Knäckebröt

Zubereitung rundes Knäckebrot:

  1. Sauerteig: Roggenmehl mit Wasser und Anstellgut mischen und 12 bis 16 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.
  2. Hauptteig: Sauertieg mit den Hauptteigzutaten gut mischen und etwa 5 Minuten kneten (2 Minuten langsam, 3 Minuten schnell). In eine kleine Schüssel geben und Abdecken.
  3. Stockgare mit Dehnen & Falten: 1,5 Stunden gehen lassen, dabei einmal nach 60 Minuten ein Mal strecken und falten.
  4. Brote formen: Den Teig in 10 Teile je ca. 55 g oder 11 Teile je ca 49 g teilen und jeden Teigling zu einer runden Kugel formen. Teig 10 Minuten entspannen lassen. Jede Kugel zu einem sehr dünnen Kreis von etwa 16 cm Durchmesser ausrollen, dabei gut bemehlen. In die Mitte mit einem Ausstecher (hier: 4 cm) ein rundes Loch ausstechen. Die Oberfläche der Fladen mit einer Knäckebrotwalze, Brotstippe oder Gabel mehrfach einstechen. Den Fladen auf ein Backpapier geben.
  5. Backofen vorheizen: Den Backofen mit Backblech auf höchster Stufe (mind. 230°C) ausreichend lang vorheizen.
  6. Knäckebrot backen: Die Knäckebrote mit Backpapier auf das aufgeheizte Backblech geben und in den Ofen einschießen. Ohne Dampf backen. Etwa 8 bis 10 Minuten backen. Achtung die Brote sind sehr dünn, so dass die Farbe schnell zu dunkel werden kann.
  7. Knusprig backen: Sobald alle Brote gebacken sind den Ofen auf 100°C reduzieren und die Brote noch einmal für 30 bis 45 Minuten bei leicht geöffneter Ofentür backen bis sie trocken und knusprig sind.
  8. Knäckebrot abkühlen lassen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 5 Stunden
Zubereitungszeit insgesamt: ca. 17 Stunden

Mit der Maschine geknetet.

7 Kommentare

  1. Hej Sylvia,
    dein Knäckebröd sieht ja aus, wie aus einem schwedischen Backbuch – ganz großartig!
    Da bekommt man direkt Lust sich eins zu schnappen, lecker zu belegen und zu genießen 🙂 .
    Ich freue mich sehr, dass du auf unserer kleinen kulinarischen Schwedenrundreise dabei bist.
    Tusen tack och adjö
    Tina

    • Spätburgunder sagt

      Knäckebrot zum Thema Schweden ist als Brotbackblog wohl unvermeidlich. Danke für das Thema Schweden!

  2. Pingback: Blog-Event CXLIX – Typisch Schweden – Zusammenfassung – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  3. Fabiana sagt

    hallo, wie viel Sauerteig ist das, wenn er zum Verarbeiten fertig ist? Ich würde keinen extra ansetzen, sondern einen Teil von dem ST meines Mannes nehmen 🙂
    Fabiana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.