Dessert - Nachspeise, Für den Teller, Kuchen
Kommentare 1

Kokos-Mango-Törtchen

Die Kokos-Mango-Törtchen sind kleine fruchtige Küchlein, die schön als Dessert oder zum Nachmittagskaffee sind. Sie sind nur leicht süß und wunderbar frisch durch die Mango. Der Boden erinnert in Geschmack und Konsistenz ein wenig an Bounty. Für ein Dessert würde ich ein Küchlein pro Person einplanen. Als Nachmittagskuchen sind zwei Kokos-Mango-Törtchen pro Person genau richtig! 🙂

Für ein Törtchen mit insgesamt 4 Komponenten (Kokosboden, Mangopüree, Sahne & Mango) geht das Zubereiten relativ schnell und unkompliziert. In etwa eineinhalb Stunden stehen sie fertig auf dem Tisch. Es empfiehlt sich das ganze Rezept herzustellen, da man z.B. bei nur halben Rezept an die Grenze der verarbeitbaren Menge kommt. Bei der Teigmenge zum befüllen der Ringe zweifelte ich zunächst ob sie reichen würde, da nur eine dünne Schicht eingefüllt werden konnte. Nach dem Backen war der Kokosboden ca. 1 cm dick und erwies sich als genau das Richtige Verhältnis von Boden zu Sahne und Fruchtmenge. 🙂

Kokos-Mango-Törtchen

Das Rezept für die Kokos-Mango-Törtchen ist mein Beitrag zur Reihe Calendar of Ingredients im Monat November. Claudia von Ofenkieker ist Gastgeberin mit den drei Zutaten Kokos – Mango – Banane.

Kokos-Mango-Törtchen

Zutaten:
8 Törtchen

Kokosboden:
35 g Butter, weich
60 g Zucker
2 Eigelb
10 ml Rum, weiß
2 Eiweiß
40 g Kokosflocken
45 g Mandeln, gemahlen
35 g Vollmilch-Kuvertüre, fein gehackt

Mangobelag und -Püree:
1 Mango
40 ml Wasser
20 g Zucker
10 ml Rum, weiß

Sahne:
250 g Sahne
20 g Zucker

Zubereitung:
Kokosboden:
Die weiche Butter mit der Hälfte des Zuckers sowie den Eigelben schaumig schlagen. Den Rum unterrühren. Die Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen. Butter-Zucker-Eigelb-Rum-Mischung mit der Hälfte des steifgeschlagenen Eiweißes sowie Kokosflocken, gemahlenen Mandeln und gehackter Vollmilchkuvertüre mischen. Zum Schluß das restliche Eiweiß unterheben.

Den Ofen auf 165°C (Umluft) vorheizen.
7-8 Dessertringe buttern und mit Mehl bestäuben. Die Ringe auf ein Blech mit Backpapier setzen und den Kokosbodenteig gleichmäßig einfüllen. Gut 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Mangobelag:
Die Mango mit einem Sparschäler schälen. Mit einem Messer auf beiden Seiten entlang des Kernes den Kern herausschneiden, längs halbieren. Etwa 3/4 der Mango in Scheiben schneiden. Das restliche 1/4 in kleine Stücke schneiden und für das Püree beiseite legen. Das am Kern verbliebene Fruchtfleisch vom Kern schneiden und ebenfalls für das Mangopüree beiseitelegen.

Mangopüree:
Die Mangostücke mit Wasser und Zucker erhitzen und etwa 2 Minuten kochen. Den Rum unterrühren und anschließend fein pürieren. Abkühlen lassen.

Sahne:
Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen.

Zusammenbau:
Die Kokosböden aus den Ringen schneiden. Aus der Mitte eine kleine Vertiefung mit einem Messer schneiden. In diese Vertiefung etwas Mangopüree geben. Die Sahne außen herum und darüber mit einem Löffel geben. Die Mangostücke auf der Sahne kreisförmig belegen, mit den herausgeschnittenen Kokosbodenkrümeln garnieren.

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Quelle: leicht modifiziert nach Matthias Ludwigs „Törtchen, Törtchen“

1 Kommentare

  1. Liebe Sylvia,

    herzlichen Dank für deinen tollen Beitrag. Die Törtchen sehen einfach wunderhübsch aus und sind bestimmt genauso lecker <3

    Viele Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.