Für den Teller, Grillen - Barbecue BBQ
Kommentare 2

Nackenkotelett gegrillt, asiatisch mariniert

Es sollte gegrillt werden. Das war beim letzten Einkauf im Prinzip alles, was vorher fest stand. Möglichst nicht schon wieder etwas, was wir dieses Jahr schon hatten und bereits verbloggt war. Spareribs, Cevapcici und Steak saignat schieden somit aus, Bratwürstchen und Spieße ebenfalls. Die Auslage des Metzgers war dann entscheidend. Dort waren Nackenkoteletts vom Schwein im Angebot. Schön marmoriert und mit ansprechenden Fettstreifen. Wichtig fürs Grillen, denn das Fett gibt Geschmack und verhindert, dass das Fleisch trocken wird. Der Knochen ist zwar zum Grillen nicht so praktisch, aber den kann man ja vorher entfernen. Also wurden diese schönen Stücke mitgenommen.

Zu Hause war dann die Frage, ob und wie das Fleisch mariniert werden soll. Seit vielen Jahren kaufen wir kein vormariniertes Fleisch mehr. Denn man kann dabei weder beurteilen, wie das Fleisch ursprünglich aussah (Marmorierung, Sehnen, Fettstreifen), noch sonst eine Frische- und Qualitätskontrolle vornehmen. Sollte es mal wieder die „Standardmarinade“ mit gemischten italienischen Kräutern werden? Nein, doch mal etwas anderes. Chili, Ingwer und Knoblauch war vorhanden – also eine gute Basis für eine asiatische Marinade. Schnell waren die weiteren Gewürze gewählt. Pfeffer, Koriandersamen und Koriandergrün sollten es werden. Noch etwas Öl dazu und fertig ist die Marinade. Salz wird bei uns immer erst auf dem Teller dazugegeben.

Was soll man sagen. Das Fleisch war butterzart und mit guten Fleischgeschmack und einer leichten Würznote. Eine gute Wahl! Es hat vorzüglich geschmeckt! 🙂

Nackenkotelett gegrillt, asiatisch mariniert Nackenkotelett gegrillt, asiatisch mariniert Nackenkotelett gegrillt, asiatisch mariniert

Nackenkotelett gegrillt, asiatisch mariniert

Zutaten:
2 Portionen

200 bis 300 g Nackenkotelett vom Schwein (mit Knochen) pro Person
2 – 3 Knoblauchzehen
1 Peperoni
1 Bio-Zitrone
1 Stück Ingwer (ca. 2 x 3 x 1 cm)
1 EL Pfefferkörner schwarz
1 EL Korindersamen
einige Stiele Koriandergrün
Olivenöl

Zubereitung:
Das Fleisch von Knochen lösen und mit kaltem Wasser abwaschen und mit Küchenkrepp trocknen.
Knoblauchzehen häuten und in sehr feine Würfel schneiden. Ingwer schälen, die Peperoni aufschneiden und die Kerne sowie die weißen Häutchen entfernen. Etwa 1/4 der Zitronenschale von der der Bio-Zitrone möglichst dünn abschneiden. Ingwer, Peperoni und Zitronenschale jeweils in kleine Würfel schneiden. Im Mörser den Pfeffer grob anstoßen und die Koriandersamen mittelgrob mörsern.
Den Boden einer Schüssel mit Öl bedecken, dann jeweils die Hälfte der Mariniergewürze gleichmäßig darauf verteilen. Anschießend das Fleisch drauflegen und mit der anderen Hälfte der Gewürze sowie dem Öl bedecken.
Mindestens 6 Stunden marinieren.

Vor dem Grillen wird das Fleisch aus der Marinade geholt und Gewürze und Öls abgestrichen.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
Marinierzeit: 6 bis 24 Stunden

2 Kommentare

  1. Pingback: Hähnchenspieße gegrillt, asiatisch mariniert - Brotwein

  2. Pingback: Nackenkotelett gegrillt, mit italienischen Kräutern mariniert - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.