Frühling, Für den Teller
Kommentare 8

Grüne Soße – Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Grüne Soße – Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Die Frankfurter grüne Soße ist eine klassische Sauce aus sieben Kräutern und in ganz Hessen sehr beliebt. Die Kräuter sind fein gehackt und in einer Grundsoße aus saurer Sahne und Quark. Oft wird die „Frankfurter Grie Soß“ als vegetarisches Hauptgericht mit Pellkartoffeln und Eiern serviert.

Grüne Soße - Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Grüne Soße - Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Nachdem ich und meine Familie ursprünglich aus Berlin stammen, kenne ich als ähnlich einfaches Gericht Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl sehr gut. Grüne Soße war jedoch kein typisches Gericht bei uns. Das hier vorgestellte Rezept habe ich von meinem Mann bzw. dessen Mutter – gebürtige Osthessen. Die Mengenangaben sind als ungefähre Angaben gedacht, die je nach Vorrat immer mal wieder angepasst wird. Wichtig ist nur, möglichst viele Kräuter zu verwenden, damit ein wunderbar leckerer abgerundeter Geschmack entsteht!

7 Kräuter für die Frankfurter grüne Soße

Die Original Frankfurter Grüne Soße besteht immer aus den sieben Kräutern Schnittlauch, Petersilie, Borretsch, Kerbel, Pimpinelle, Sauerampfer und Kresse. Sie werden in Frankfurt am Main und Umgebung als fertige Frischkräutermischung auf dem Markt und in den Läden angeboten. Die Saucengrundlage bilden Milchprodukte wie saure Sahne, Schmand, Joghurt und Quark, wobei jede Familie eine eigene Rezeptmischung hat und diese zum Teil auch je nach Vorrat variiert. Die Kräuter werden bei der in der Regel sehr fein gehackt. Zum Teil werden sie auch im Fleischwolf, mittels Mixers oder Pürierstab so fein zerkleinert, dass daraus ein grasgrüne Soße wird. Die „Frankfurter Grie Soß“ wird traditionell gerne zu Tafelspitz gereicht. Mit Pellkartoffeln und Ei wird sie ein vollwertiges vegetarisches Hauptgericht.

Hessische grüne Soße Kräuter

Nicht nur in Frankfurt gibt es grüne Soße, auch im restlichen Hessen ist sie sehr beliebt. Es wird dort traditionell ebenfalls mit sieben verschiedenen Kräuter gemacht, jedoch oft deutlich grober gehackt. Üblich sind hier Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Pimpinelle, Borretsch und Kresse, aber es können auch noch Dill und Zitronenmelisse zugegeben werden. Meist werden auch gehackte Eier in die Soße zugegeben und mit Pellkartoffeln gegessen.

Grüne Soße - Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Pellkartoffeln mit grüne Soße und Ei

#GrüneSosseTag2019

Für den Grüne Soßen Tag am 06.06.2019 in Frankfurt haben sich einige gleichgesinnte Foodblogger zusammengetan, um ebenfalls diesem Klassiker zu huldigen. Alle Teilnehmer stehen unten und sind mit ihren Rezepten verlinkt. Es lohnt sich dort vorbei zu schauen!

Rezept für Grüne Soße

2 – 3 Portionen als Hauptgericht

Zutaten Frankfurter grüne Soße:

  • 2 – 3 Bund Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Borretsch, Kerbel, Pimpinelle, Sauerampfer und Kresse, ggf. auch Dill oder Zitronenmelisse
  • ~ 400 g saure Sahne
  • ~ 200 g Joghurt 3,5% oder Schmand
  • 250 g Quark
  • optional: 1 TL Senf mittelscharf
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
Grüne Soße - Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Grüne Soße - Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Zubereitung grüne Soße:

  1. Vorbereitungen: Die Eier hart kochen, abschrecken und abkühlen lassen.
  2. Kräuter vorbereiten: Die Kräuter waschen und sehr gut trocknen. Die Blätter von dicken Stielen abzupfen und nur die Blätter verwenden.
  3. Quark-saure-Sahne vorbereiten: Saure Sahne, Quark, Joghurt / Schmand in einer Schüssel sehr gut glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, wer mag etwas Senf zugeben.
  4. Eier kleinhacken: Die Eier pellen. Gegebenenfalls 1/2 Ei für die Deko zurückbehalten. Die restlichen Eier fein hacken, zur Quark-Masse geben und unterrühren.
  5. Kräuter hacken: Einige Deko-Kräuter beiseite legen. Den Schnittlauch in sehr feine Röllchen hacken. Die übrigen Kräuter sehr fein wiegen. Die Kräuter zur Quark-Masse geben und unterheben.
  6. Finalisieren: Alles gut umrühren und noch einmal abschmecken. Die grüne in eine neue unbenutzte Schüssel geben. Mit den Deko Kräutern und Eiern garnieren.

Dazu: Pellkartoffeln.

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Frische Kräuter – Frühlingsboten

Den Ursprung ist wie Pellkartoffeln mit Quark in seiner Einfachheit zu suchen. Gerade im Frühling, wenn es noch für Mairübchen, Mangold & Co zu früh ist, sind die typischen grüne Soße Kräuter ein willkommener Frühlingsgruß auf dem Teller. Im Sommer wird es einigen Kräutern – insbesondere dem Kerbel – zu warm, um dann mit frischem zarten Grün zu leckeren Gerichten verwendet zu werden.

Grüne Sauce früher: Arme Leute Essen

Früher – und das bezieht sich noch bis in die späten 70er Jahre – versuchten viele Familien mit einem Garten am Stadtrand oder Schrebergarten sich mit frischen Produkten zu versorgen bzw. das Angebot mit selbstgegärntertem zu erweitern. Einfach, weil es eine Möglichkeit war zu sparen. Viele Ältere nutzten die Gelegenheit mit Hilfe des Gartens besser über die Runden zu kommen. Auch nutzten sie die Gelegenheit zu reichlich angebautes auf dem Markt feil zu bieten und einen kleinen dringend notwendigen Nebenverdienst aufzubauen.

Heute ein Luxusessen

Nachdem ich leider keinen Garten besitze und mein Balkon auch eher übersichtich ist, musste ich die Kräuter einzeln kaufen. Um die entsprechende Menge und Vielfalt zu bekommen, musste ich relativ tief in die Tasche greifen. Heute ist grüne Sauce fast ein Luxusprodukt! Denn die Tatsache, dass kaum noch jemand einen Garten besitzt, lässt sich der Handel gut bezahlen… Dem entgegenwirken ließe sich nur durch Eigenanbau oder die Reduzierung der Kräuter auf wenige gut erhältliche, wie Petersilie, Schnittlauch, Dill und Kresse. Aber das wäre ja nicht Sinn der Sache!

Grüne Soße - Rezept für die Frankfurter & hessische Spezialität

Frühlingsrezept: Frankfurter grüne Soße mit Pellkartoffeln und Ei

#GrüneSosseTag2019

Das Event hat Janke von Jankes*Soulfood organisiert – Vielen Dank dafür! Leider hat sie es aus gesundheitlichen Gründen nicht geschafft ihren Beitrag zu veröffentlichen. Sobald er da ist, werde ich ihn unten verlinken. Hier nun alle Blogger, die mit dabei sind, wenn sich Frankfurt am 06.06.2019 zum Weltrekord isst:

Jankes*Soulfood – Herzhafte Grüne-Soße-Torte
Zimtkeks und ApfeltarteGrüne Soße Spaghetti Carbonara
German AbendbrotDie einzig wahre echte Frankfurter Grüne Soße
LebkuchennestEier Benedict auf Kartoffelbrot mit Frankfurter Grüne Soße
MöhreneckGrüne Sauce mit Bratkartoffeln
Feed me up before you go-goGrüne-Soße-Pasta mit Räuchertofu
SchlemmerkatzeOfengemüse mit Grüner Soße
zimtkringelSpargel aus dem Pergament mit Grüner Soße

8 Kommentare

  1. Pingback: Grüne-Soße-Pasta mit Räuchertofu | Feed me up before you go-go

  2. Pingback: Die einzig wahre echte Frankfurter Grüne Soße – Germanabendbrot

  3. Dill? Niemals!! Nein, Spaß beiseite. Wir Frankfurter sind ja eigentlich sehr tolerant. Und wir freuen uns, wenn unser heimatliches Sößchen auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und geliebt wird. Ich gebe immer noch etwas ganz normalen Essig und etwas Öl an die Kräuter. Aber wie Du schon sagst: Jede Familie hat ihr eigenes Rezept! Danke für den schönen Beitrag.

    • Spätburgunder sagt

      Ich mag sie einfach super gerne. Es kommt einfach das rein, was gerade an Kräutern und Milchprodukten da ist – ich bin da völlig frei von lokalen Befindlichkeiten. 😉

  4. Claudia sagt

    Ich liebe Grüne Soße!! Ich wohne allerdings in der Grüne Soßen-Diaspora und bekomme auf dem Markt nur Kräutermischungen in denen Dill, Zitronenmelisse oder Estragon enthalten ist (schlimm!) angeboten.
    Ich habe daher seit letztem Jahr einen Blumenkasten mit sechs der sieben Kräuter (Kresse ist extra). Funktioniert super, bis es dem Kerbel zu warm wird. Und bei dem Wetter gerade gehen die Kräuter ab wie nix, ich komme kaum mit dem Ernten nach …
    Danke für das Rezept – es ist immer interessant wie andere das machen …

    • Spätburgunder sagt

      Dill und Zitronenmelisse sind in Nordhessen absolut OK. Estragon kann ich mit nicht so gut vorstellen. Das mit dem alle Kräuter auf dem Balkon ziehen muss ich auch endlich angehen. Pimpinelle, Borretsch und Sauerampfer gibt es hier auch sehr selten auf dem Markt. Lieben Gruß Sylvia

  5. Oh, noch eine Nicht-Hessin beim Event! Da bin ich aber froh. Für mich war es ja heute das erste Grüne-Soße-Erlebnis überhaupt. Und ja, ich hatte hier im Süden auch heftige Schwierigkeiten, alle Kräuter zusammen zu bekommen!

    Ich schicke ganz liebe Grüße aus Schwaben
    Simone

    • Spätburgunder sagt

      Ich bin ja seit bald 20 Jahre mit einem Hessen zusammen, da ist die grüne Soße schon ins Repartoir aufgenommen. 🙂 Das mit den Kräutern zusammenbekommen ist auch hier in München schwierig. Aber wenn es nicht alle gibt, dann tuen es auch weniger. 😉 Lieben Gruß Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.