Frühling, Für den Teller, Herbst, Pesto, Sommer, Zum Brot pikant
Kommentare 6

Kohlrabigrün-Pesto – Kohlrabiblätter schmackhaft verwerten

Kohlrabigrün-Pesto

Ein Kohlrabigrün-Pesto ist eine Möglichkeit die Kohlrabiblätter schmackhaft zu verwerten. Wichtig ist, dass die Blätter frisch und knackig sind. Mit Knoblauch sollte sehr sparsam umgegangen werden, da dieser sonst den feinen Kohlrabigeschmack der Blätter übertüncht. Das Kohlrabiblätter-Pesto kann wie jedes andere Pesto verwendet werden: also zu Pasta, als Brotaufstrich, zu Steak, Würz-Dip bei Aufläufen etc.

Kohlrabigrün-Pesto aus Kohlrabiblätter

Kohlrabigrün-Pesto aus Kohlrabiblätter

Kohlrabiblätter zur Pesto verarbeiten

Für das Kohlrabigrün-Pesto habe ich mich an die typische Pesto-Rezeptur orientiert. In diesem Fall habe ich den Parmesankäse weggelassen, da er mir etwas zu dominant erschien. Die für ein Pesto genovese typischen Pinienkerne habe ich durch gemahlende Mandeln ersetzt. Sonnenblumenkerne passen geschmacklich ebenfalls.

Rezept für Kohlrabigrün-Pesto / Kohlrabiblätter-Pesto

1/2 Glas (ca. 275 ml)

Zutaten:

  • ~115 g Kohlrabiblätter ohne Stiel (Grün von 2 Kohlrabi)
  • 40 g Mandeln gemahlen oder Sonnenblumenkerne
  • 70 g Olivenöl
  • 1/4 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Kohlrabiblätter-Pesto:

  1. Vorbereitungen: Die Kohlrabiblätter waschen und trockenschütteln. Den groben Stiel herausschneiden und die Blätter grob vorschneiden. Die Knoblauchzehe schälen und die benötigte Menge kleinschneiden.
  2. Pesto herstellen: Kohlrabiblätter, Knoblauch, Olivenöl und Mandeln mit dem Pürierstab zu einem Pesto mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Weitere köstliche Pesto-Rezepte bei Brotwein:

Kohlrabiblätter verwerten – viel zu Schade zum wegferfen

Früher wusste ich nicht was ich mit Kohlrabiblättern machen sollte. Oft habe ich sie im Supermarkt liegen gelassen, weil ich dachte, sie wären bestenfalls zum Hasen füttern geeignet. Dabei enthält das Kohlrabigrün viele Vitamine und Mineralstoffe. Sie enthalten fast die doppelte bis dreifache Menge als die Knolle selbst. Gerade beim Vitamin C und den Carotinoiden schlagen sie die Knollen deutlich. Wenn man das Kohlrabigrün nicht für ein Pesto verwenden möchte, so kann man die Blätter gewaschen und fein gehackt über Salate streuen oder zu Gemüsesuppen dazugeben. Auch kann man sie wie Spinatgemüse mit Zwiebeln, Knoblauch und Muskat in Butter und Sahne dünsten. Liebhaber von Smoothies verwenden sie gerne in den gesunden Getränken.

6 Kommentare

  1. Noémi sagt

    Oder man macht Kohlrabigrünchips nach Art der Grünkohlchips!
    Als Hasenfutter jedenfalls wirklich zu schade 😉

    • Spaetburgunder sagt

      Grünkohlchips kenne ich und mögen wir gerne. Kohlrabigrünchips mussen wir noch ausprobieren!

  2. Pingback: Kohlrabiblatt-Pesto | Mehr Power auf Dauer

  3. Pingback: Pasta mit Kohlrabigrün - Brotwein

  4. Hausstaubmilbe sagt

    Sehr lecker, habe das Pesto noch mit Zitrone und Honig abgeschmeckt. Das Grün wird nie wieder im Supermarkt gelassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.