Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kohlrabi

Pasta mit Kohlrabigrün

Pasta mit Kohlrabigrün

Pasta mit Kohlrabigrün? Ja genau. Kohlrabigrün wird oft einfach im Laden gelassen und dort dann weggeworfen. Dabei lässt sich daraus ein schmackhaftes Nudelgericht kochen. Es ist ähnlich verwendbar wie Spinat und erinnert an Wirsing, wobei er nicht so kohlig ist. Wichtig ist die groben Stängel herauszuschneiden und sehr sparsam mit dem Knoblauch zu sein. Weitere leckere Rezepte mit Kohlrabitrün bei Brotwein: Kohlrabigrün-Pesto. Kohlrabiblätter sind gesund und viel zu schade zum Wegwerfen Seit ich mich mehr mit Biogemüse beschäftige, merke ich wie auch sonst verschmähte Teile von Gemüsen essbar und schmackhaft sind. Gerade bei Kohlrabiblättern fällt dies auf, denn diese sind wirklich voll von Vitaminen und Mineralstoffen. Sogar viel mehr Vitamin C und Caotinoiden haben die Blätter gegenüber der normalerweise verzehrten Knolle. Neben Pesto kann man das Kohlrabigrün auch fein gehackt über Salate streuen, zu Gemüsesuppen dazugeben, in Smoothies mischen oder wie Spinatgemüse mit Zwiebeln, Knoblauch und Muskat in Butter und Sahne dünsten.

Perldinkel-Kohlrabi-Sotto

Perldinkel-Kohlrabi-Sotto

Das Perldinkel-Kohlrabi-Sotto kombiniert Perlgetreide und Kohlrabi mit der klassische italienischen Reiszubereitungsart. Einfach gut! Auch wenn es natürlich nicht mit der „Schlotzigkeit“ eines Risotto mithalten kann. Aber sobald man einmal Perlgetreide – insbesondere aus Emmer und Dinkel – kennen und lieben gelernt hat, versucht man es möglichst oft auf den Teller zu bekommen. Das Sotto kann man als kernig-herzhaft-nussig mit feinem Kohlrabigeschmack beschreiben. Abgerundet wird es durch Parmesankäse und Petersilie. Wer wirklich den vollen Dinkelgeschmack schmecken möchte, sollte darauf achten, dass die Dinkelsorte aufgedruckt ist. Denn nur bei „Oberkulmer Rotkorn“, „Bauländer Spelz“, „Schwabenkorn“ und „Ebners Rotkorn“ kann man sicher sein, dass 100 % Dinkel im Dinkel steckt. Viele Sorten sind mit Weizen gekreuzt, teilweise bis zu 50 % (→ siehe Link).

Kohlrabigrün-Pesto

Kohlrabigrün-Pesto

Ein Kohlrabigrün-Pesto ist eine Möglichkeit die Kohlrabiblätter schmackhaft zu verwerten. Wichtig ist, dass die Blätter frisch und knackig sind. Mit Knoblauch sollte sehr sparsam umgegangen werden, da dieser sonst penetrant wird und den feinen Kohlrabigeschmack der Blätter übertüncht. Das Kohlrabigrün-Pesto kann wie jedes andere Pesto verwendet werden: also zu Pasta, als Brotaufstrich, zu Steak, Würz-Dip bei Aufläufen etc. Für das Kohlrabiblätter-Pesto habe ich mich an die typische Pesto-Rezeptur orientiert. In diesem Fall habe ich den Parmesankäse weggelassen, da er mir etwas zu dominant erschien. Die für ein Pesto genovese typischen Pinienkerne habe ich durch gemahlende Mandeln ersetzt. Sonnenblumenkerne passen geschmacklich ebenfalls. Früher wusste ich nicht was ich mit Kohlrabiblättern machen sollte. Oft habe ich sie im Supermarkt liegen gelassen, weil ich dachte, sie wären bestenfalls zum Hasen füttern geeignet. Dabei enthält das Kohlrabigrün viele Vitamine und Mineralstoffe. Sie enthalten fast die doppelte bis dreifache Menge als die Knolle selbst. Gerade beim Vitamin C und den Carotinoiden schlagen sie die Knollen deutlich. Wenn man das Kohlrabigrün nicht für ein Pesto verwenden möchte, so kann man die …