Für den Teller, Gemüse, Schwein
Kommentare 8

Grünkohl mit Pinkel und Mettwurst

Das typischste Wintergericht des Nordens – Grünkohl mit Pinkel und Mettwurst – hier im tiefsten Bayern. ‚Wie geht das?‘ werden sich einige Fragen. Nachdem ich weit oberhalb des Weißwurstäquators geboren wurde, kenne ich Grünkohl seit frühester Kindheit. Meist mit Kassler, Bauch und Mettwürsten oder als Beilage zu Gans und Ente. Pinkel kenne ich von Bremer Studienkollegen, die sie nach Bayern exportierten und wurden schnell ein Favorit zum Grünkohl.

Pinkel ist eine Grützwurst aus Hafer- oder Gerstengrütze mit Speck, Rindertalg, Schweineschmalz, Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Gewürzen. Exzellente Bremer Pinkel erhält man in München bei Clasen Fränkische und Westfälische Wurstspezialitäten im Rathaus (Eingang Dienerstraße). Für den frischen Grünkohl hat mal wieder das Kartoffelkombinat gesorgt. Ansonsten muss man frischen Grünkohl in München leider ziemlich suchen. Nur wenige Läden und Märkte haben ihn als ‚Urpflanze‘. Bereits küchenfertig geputzt und feingehackt gibt es ihn noch seltener. Wer nichts dergleichen findet kann auch tiefgekühlten ungewürzten Grünkohl verwenden. Der ist in der Regel sehr ordentlich und hat den Vorteil bereits geschnitten zu sein. 🙂

Beim Zubereiten sollte man mit Fett nicht zu geizig sein. Besonders Gänseschmalz (vom Gänsebraten übrig) oder Schweineschmalz bringen ein besonderes Aroma. Pinkel, Mettwurst, Kassler und Co. sollten nach Möglichkeit im Grünkohl erwärmt werden. So geht der Geschmack der Würste beim Erhitzen in den Kohl. Auch aufgewärmt schmeckt er vorzüglich, viele sagen sogar, er wird mit jedem Aufwärmen noch besser. 🙂

Zu Grünkohl mit Pinkel und Mettwürsten wird meist scharfer Senf gereicht. Als Getränk bietet sich friesisch herbes Pils an. Da das Essen doch sehr deftig ist, gibt es als Digestif oft ein Gläschen Doppelkorn oder Aquavit. Wenn man Wein dazu trinken möchte, dann empfiehlt sich ein trockener, fruchtiger und säurebetonter Wein mit vollem Körper, wie z.B. ein Rieslaner Spätlese.

Der Beitrag nimmt teil beim Event Krautkopf von Zorra, der von Eva von evchenkocht ausrichtet wird.

Grünkohl mit Pinkel und Mettwurst

2 Portionen

Zutaten:
2 Pinkelwürste
2 Mettwürstchen

Grünkohl:
600 g Grünkohl frisch (500 g TK-Grünkohl)
2 mittelgroße Zwiebeln
3 EL Gänseschmalz oder Schweineschmalz (alternativ Butterschmalz)
100 g durchwachsenen Speck
Salz
Pfeffer
Muskat
Wasser

Zubereitung:
Die Grünkohlblätter von den Strünken schneiden und anschließend mittelfein hacken. (Größere Mengen können auch durch den Fleischwolf gedreht werden.) Die Zwiebeln schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Den durchwachsenen Speck in Würfel schneiden.

Das Schmalz erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten bis sie anfangen glasig zu werden. Den Speck zugeben und anbraten. Mit etwas Wasser ablöschen und den gehakten Grünkohl zugeben. Etwa 1,5 Stunden kochen lassen und immer genau so viel Wasser zugeben, dass der Grünkohl nicht anhängt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Würste in den Grünkohl geben und dort heiß werden lassen (dauert ca. 15 Minuten).

Auf Tellern servieren, Senf extra reichen. Als Beilage Salzkartoffeln, karamelisierte Kartoffeln oder Bratkartoffeln reichen.

Zubereitungszeit: 3 Stunden

8 Kommentare

    • Spaetburgunder sagt

      Auf dem Teller liegen echte Bremer Pinkel und echte westfälische Mettwürstchen. Beides wirklich gut und sogar frisch in München erhältlich. 🙂 Kann ich nur empfehlen!

  1. Hi Sylvia,
    ein toller Klassiker, den ich (Asche auf mein Haupt) tatsächlich noch nie probiert habe… Das muss ich aber definitiv nachholen! Ein schönes Rezept! Und das obwohl du fernab des Grünkohl-Urspungs bist 😉 War kürzlich in München und habe ihn auf dem Viktualienmarkt entdeckt – allerdings gut versteckt an einem Ständchen.. Vielen Dank fürs Mitmachen und deine Mühe!

    Liebe Grüße,
    Eva

  2. Gerda sagt

    Das Essen war richtig lecker. Habe Kartoffelwürstchen und glasierte Kartoffeln dazu gemacht.
    Super, selbst Dieter war begeistert.

  3. Pingback: Blog-Event CXVI – German Krautköpfe – Zusammenfassung – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  4. Sehr lecker! i
    Ich mache ihn fast genauso, nehme noch einige andere Gewürze und Senf muß auch noch ran an den Grünkohl. Und dann dazu die „süssen“ Kartoffeln, so kenne ich es aus
    Schleswig-Holstein. 🙂

    LG Kate

  5. Pingback: Grünkohlpesto - heimisches Superfood mit Grünkohl und Walnüssen - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.