Dips & Aufstriche, Für den Teller, Herbst, Sommer, Zum Brot pikant
Kommentare 6

Paprika-Walnuss-Paste

Muhammara - Paprika-Walnuss-Paste

Diese arabische/orientalische Paprika-Walnuss-Paste hatte ich im Rahmen einer kleinen Mezze-Tafel auf dem sommerlichen Balkon ausprobiert. Inzwischen wurde sie mehrmals nachgekocht und hat schon viele Gäste begeistert. Die Paste vereint eine wunderbare intensive Mischung aus süßen, scharfen und nussigen Aromen mit typischen orientalischen Gewürzen. Sie passt hervorragend zu rustikalem Baguette und Fladenbrot. Da sie ganz ohne tierische Zutaten auskommt und sehr gut vorzubereiten ist, ist die Paprika-Walnuss-Paste 100% gästetauglich.

Paprika-Walnuss-Paste

Zutaten:
1 mittelgroße Schale

600 g rote Paprika
100 g Walnusskerne
1 kl Zwiebel
1 rote Chilischote
1-2 Knoblauchzehen
2 EL Granatapfelsirup
1 EL Zitronensaft
2 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer
3-4 EL Olivenöl
1/2 Bund Koriandergrün
Backpapier für das Blech

Zubereitung:
Die Paprikaschoten waschen, putzen, vierteln und mit der Hautseite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech legen. Die Schoten in den bei 220°C (Umluft 200°C) vorgeheizten Backofen schieben (obere Schiebleiste). Die Grillfunktion zuschalten und etwa 20 Minuten grillen, bis die Haut sehr dunkel ist und blasen wirft. Herausnehmen, leicht abkühlen lassen und die Haut abziehen.

Die Walnusskerne leicht in der Pfanne anrösten. Mit Ausnahme einiger Kerne für die Deko, die Kerne grob zerkleinern. Die Chilischote entkernen und fein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfel schneiden. Walnusskerne, Zwiebel, Knoblauch, Chili, Granatapfelsiup, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Olivenöl, Salz und Pfeffer im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Die enthäutete Paprika zufügen und alles zu einer Paste pürieren. Die Paste für 2-3 Stunden kühl stellen.

Kurz vor dem Servieren das Koriandergrün abspülen, trockenschütteln und die Blätter von den Stängeln abzupfen. Einige Blätter für die Dekoration beiseite legen. Den Rest fein hacken und unter die Paste mischen. In eine dekorative Schüssel geben und mit den zurückbehaltenen Korianderblättern und Walnusskernen bestreuen.
Die Paprika-Walnuss-Paste schmeckt leicht gekühlt, ohne kühlschrankkalt zu sein, am besten.

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde
Ruhezeit: ca. 3 Stunden

Quelle: leicht modifiziert nach „Mezze – Ein magischer Genuss“

6 Kommentare

  1. ichY sagt

    Was für einen Sirup hast du den benutz, den süßen für Cocktails oder den Granatapfelsirup der ehr säuerlich ist ?

  2. Christiana Ochiulet sagt

    Hallo, weisst Du, ob und wie lange die Paprika-Walnuss-Paste im Kühlschrank haltbar ist? Liebe Grüße!

    • Spaetburgunder sagt

      Wie lange die Paprika-Walnuss-Paste haltbar ist, hängt sehr stark davon ab wie hygienisch sauber man gearbeitet hat. Zwei bis drei Tage sollten unkritisch sein, ab einer Woche wäre ich sehr vorsichtig. Auf jedenfall sollte man es vor Verwendung genau prüfen und sich dabei auf seine Sinne verlassen. 😉

  3. Pingback: Karottengrün-Sonnenblumenkern-Aufstrich - Brotwein

  4. Pingback: Gurken-Joghurt mit Minze und Kreuzkümmel - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.