Beilage, Frühling, Für den Teller, Herbst, Hülsenfrüchte, Sommer, Winter
Kommentare 27

Falafel selber machen – das Streetfood Rezept im Original

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Falafel sind der Inbegriff von orientalischem und israelischen Streetfood. Außen kross, innen cremig, pikant gewürzt. Einfach köstlich. Und das Beste ist, man kann Falafel ganz einfach zu Hause selber machen! Mit diesem Rezept gelingt es sicher.

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Dieses Falafel Rezept hat mich so begeistert, dass ich es gleich an zwei Tagen hintereinander gekocht habe! Kein Vergleich zu den sonst gekauften. Die gekauften sind oft etwas trocken, fad gewürzt und viel zu kalt. Bei den selbst gemachten Falafel kommt der Kontrast von warmen cremigen Inneren und heißen krossen Äußeren voll zur Geltung! Und wenn sie schön pikant gewürzt sind, sind sie geschmacklich einfach zum Niederknien!

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Beliebt im ganzen Nahen Osten

Im ganzen Nahen Osten gibt es Falafel als Steeetfood und wird wie Hummus zu allem und jedem serviert. Natürlich gibt es unzählige Varianten und man streitet sich in vielen Regionen darum wer es erfunden hat und welches das beste Rezept ist. 😉 Im Original ist es natürlich aus Kichererbsen, Varianten gibt es aber auch aus Fisch.

Beilagen zu Falafel

Klassischerweise werden Falafel mit den Beilagen Tomate Gurke Salat, Hummus, Pita Brot und Tahini-Soße serviert. Aber auch eingelegte Pickels sowie Peperoni sind üblich. Die perfekten Beilagen habe ich alle bereits verblogt und verlinke sie hier deshalb nur.

Hummus selber machen - so gelingt das Original Rezept

Hummus selber machen - so gelingt das Original Rezept

Tomate Gurke Salat - Rezept für israelischen Salat

Tomate Gurke Salat - Rezept für israelischen Salat

Pita Brot - Fladenbrot Taschen zum Füllen

Pita Brot - Fladenbrot Taschen zum Füllen

Kichererbsen

Die Hauptzutat für Falafel sind Kichererbsen. Kichererbsen sind eine alte Nutzplanze, die bereits seit über 8.000 Jahren vom Menschen angebaut wird. In Griechenland gehört sie seit der Kupfersteinzeit vor rund 5.000 Jahren zur Küche. Sie enthält viel Eiweiß und ist in einigen Regionen Grundnahrungsmittel. Hauptanbaugebiete sind Indien, Mexiko, Nordafrika, der Nahe Osten und Spanien.

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Kichererbsen: getrocknet (links) und eingeweicht (rechts)

Rohe Kichererbsen oder vorgekochte?

Für Falafel werden die Kichererbsen nicht vorgekocht, sondern lediglich eingeweicht. Denn die Konsistenz, die sich dann im Zerkleinern ergibt, ist eine andere, als wenn sie vorgekocht sind. Auch werden Falafel knuspriger, wenn der Teig stückiger ist. Daher darf das Zerkleinern in Fleischwolf, Küchenmaschine oder Pürierstab nicht zu breiig werden.
Mit vorgekochten Kichererbsen, z.B. aus der Dose, können prinzipiell ebenfalls Falafel hergestellt werden. Allerdings muss man dann eben Abstriche in Konsistenz und Knusprigkeit machen.

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Eingeweichte rohe Kichererbsen mit Pürierstab mittelgrob zerhackt

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Fertig gewürzter Teig

Welche Form – Kugeln oder Küchlein / Taler?

Die Form der Falafel kann als Kugel sein oder als Küchlein / Taler. Einfach das herstellen, was man eher bevorzugt. Ich mag sie als Küchlein lieber, da sie dadurch flacher sind und schneller durchgaren. Da ich sie ja einfach nur „auf Sicht“ ohne Thermometer frittiere, kann ich so besser Farbe und Druchgaren beeinflussen.

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Fertig geformte Falafel als Küchlein

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Falafel vor dem Frittieren

Ganz einfach selber frittieren im Topf

Nachdem ich keine Fritteuse besitze, frittiere ich die Falafel einfach in einem herkömmlichen Topf. Damit ich nicht zu viel Öl benötige, nehme ich einen relativ kleinen Topf, in dem gut 5 cm, besser 7 cm, hoch das Öl steht. Die Temeratur soll nur mittelhoch bei etwa 180°C sein. Um das zu Überprüfen, kann man ein Frittierthermometer nehmen, das es bereits für rund 10 Euro zu kaufen gibt. Ansonsten kann man sich damit behelfen, dass man zur Temperaturüberprüfung das Ende eines Holzlöffels ins Öl gibt. Wenn sich dort kleine Bläschen bilden, ist es heiß genug. Vermeiden sollte man unbedingt, dass man Wasser ins Öl gibt, denn dieses würde verpuffen und kann im schlimmsten Fall zu bösen Verbrennungen führen.

Probeküchlein frittieren

Der Probeküchlein ist vor allem dafür da um festzustellen, ob die Temperatur des Öls richtig ist. Denn ist sie zu heiß, wird das Küchlein außen zu dunkel und innen nicht gar. Auch sieht man, ob der Kloß zerfällt. Ursache hierfür ist oft, dass der Teig nicht fest genug zusammengedrückt ist. Die Küchlein werden mit einer Schaumkelle ins Öl gegeben und aus dem Öl herausgenommen.

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Probeküchlein - am Anfang starkes Schäumen des Öls beim Frittieren

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Probeküchlein - das Falafel nimmt gut Farbe an

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Nach dem Probeküchlein - portionsweise frittieren der restlichen Falafel

Fertige Falafel abtropfen lassen

Fertig frittierte Küchlein werden gleich nachdem sie aus dem Öl geholt werden kurz auf ein Küchenpapier gelegt. Dadurch wird überschüssiges Öl vom Küchenpapier aufgesaugt. Dort sollten sie aber nur kurz liegen, denn am Besten schmecken Falafel heiß!

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Fertig frittierte Falafel auf Küchenpapier kurz abtopfen lassen

Rezept für Falafel selber machen – das Streetfood im Original

4 Portionen
16 bis 20 Küchlein

Zutaten Falafel:

  • 250 g Kichererbsen getrocknet
  • 1/2 bis 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 – 2 EL Petersilie glatt, fein gehackt
  • 1 – 2 EL Koriandergrün, fein gehacht
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL koriander gemahlen
  • 1/4 TL Kardamom gemahlen
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 – 2 EL Mehl
  • 1 – 3 EL Wasser
  • 0,75 – 1 l Öl zum Frittieren, z.B. Sonnenblumenöl
Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Zubereitung Falafel:

  1. Am Vorabend: Die getrockneten Kichererbsen in einer großen Schüssel mit der doppelten Menge kaltem Wasser geben und über Nacht einweichen.
  2. Vorbereitungen: Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und jeweils sehr fein würfeln. Glatte Petersilie und Koriander mit Wasser abbrausen und trockenschütteln. Die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Gewürze bereitstellen und abmessen.
  3. Teig herstellen: Die eingeweichten Kichererbsen in ein Sieb abgießen und mit frischem Wasser kurz abbrausen und abtropfen lassen. Die Erbsen zusammen mit den Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie und Koriander mischen und durch die feinste Scheibe des Fleifschwolfes drehen. Wer keinen Fleischwolf hat, der kann die Mischung auch portionsweise in der Küchenmaschiene oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Dabei darauf achten, dass die Masse nicht breiig wird. Gewürze, Backpulver, Mehl und etwas Wasser zugeben und gut vermischen. Die Masse soll gut pikant abgeschmeckt sein. Abdecken und 1/2 bis 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Formen: Mit feuchten Händen jeweils gut einen Esslöffel Teig abnehmen, den Teig gut festdrücken und walnussgroße Kugeln oder flachgedückte Küchlein formen. Der Teig muss festt zusammengedückt sein, damit die Falafel nicht zerfallen.
  5. Öl erhitzen: In einem kleinen Topf mit schwerem Boden das Öl geben. Es sollte gut 5 cm das Öl darin stehen. Das Öl auf mittlere Hitze, etwa 180°C, erhitzen.
  6. Probe-Falafel frittieren: Ein Küchlein in das Öl geben und etwa 5 Minuten frittieren. Es soll innnen durchgegart werden und außen braun und kross, jedoch nicht verbrannt werden. Mit einer Schaumkelle herausholen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Probieren und je nach Garzustand des Probekloßes die Frittierzeit für den Rest oder die Hitze des Öls anpassen.
  7. Restliche Falafel frittieren: Die restlichen Küchlein portionsweise frittieren.
  8. Servieren: Falafel mit Tomate Gurke Salat, Hummus, Pita Brot und Tahini-Soße servieren. Gegebenenfalls noch eingelegte Pickels sowie Peperoni.

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten plus Einweichzeit

Weitere tolle Israelische Streetfood Rezepte bei Brotwein:

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

Falafel selber machen - das Streetfood Rezept im Original

„All you need is:“ Streetfood

Das Falafel Rezept ist mein Beitrag zum Blog-Event „All you need is…“, wo sich viele Blogger diesen Monat das Thema Streetfood annehmen. Es sich auch bei den anderen vorbei zu schauen! #allyouneedis und #allyouneedisstreetfood

Jankes*Soulfood Kibbeling mit Joppiesauce
Kleiner Kuriositätenladen Hähnchen-Shawarma im Brotfladen mit Rotkohl-Krautsalat, Hummus & Safran-Joghurtsauce
Möhreneck Bulgurköfte mit Erbsenhummus
Kartoffelwerkstatt Gebratene Kartoffeln mit Cheddar-Cheese-Sauce und Pickels
Teekesselchen Genussblog Poutine-Variationen (vegan)
BackIna Poffertjes mit Beerenkompott
Applethree Low Carb Waffeln Rezept
Volkermampft Arancini di riso – das sizilianische Street-Food Highlight
zimtkringel Langós mit Gedöns
Kleines Kuliversum Sabich – Streetfood aus Israel
fräulein glücklich Kein Ende in Sicht {Gefüllte Fladenbrote}
Julz kocht Schokoladendonuts mit Salzkaramell
labsalliebe Baghali Pokhte – Gesundes Street Food aus Persien
Küchenliebelei Garnelen-Küchlein mit Erdnuss-Chili-Sauce

27 Kommentare

  1. Pingback: Poffertjes mit Beerenkompott (niederländ. Hefepfannkuchen) | BACKINA

  2. Pingback: Schokoladen-Karamell-Donuts • JULZ KOCHT • Ein Bielefelder Foodblog

  3. Pingback: Baghali Pokhte - Gesundes Street Food aus Persien - Labsalliebe

  4. Pingback: Low Carb Waffeln Rezept - Applethree | Food, Travel & Life

  5. Deine Falafel klingen suuuuper!!! Meistens nehme ich die Fertigmischung und mit der bin ich so mittel zufrieden; selbstgemacht schmeckt einfach am Besten!
    LG Ina

    • Spätburgunder sagt

      Es gibt Fertigmischungen?!? Die habe ich noch nie gesehen. Die Zutatenliste würde mich interessieren, auch wenn ich bei der selbstgemachtern Version bleibe. 🙂

  6. Liebe Sylvia, vielen Dank für die wertvollen Tipps. Meine letzten Falafel waren zwar lecker aber meistens sehr bröselig. Nun werde ich das nochmal mit deinem Rezept in Angriff nehmen.
    Liebste Grüße Janke

    • Spätburgunder sagt

      Hmm, da müsste ich erst das Rezept sehen um rauszfinden, woran das bröselig liegen könnte. Bei mir war die Masse immer wunderbar!

  7. Die sehen ja richtig lecker aus, würde ich sofort ein paar nehmen! Jetzt weiß ich auch, weshalb meine bisherigen Falafel etwas trocken waren – mit den Tipps wird mir das nicht mehr passieren 😉
    Liebe Grüße,
    Ina

    • Spätburgunder sagt

      Ja, zu trocken ist es sehr schade und nur der halbe Genuss. Die hier immer wieder gerne!

  8. So wie du es oben beschrieben hast „Die gekauften sind oft etwas trocken, fad gewürzt und viel zu kalt.“ so habe ich Sie auch in Erinnerung. Dein Rezept macht Lust es nochmal zu probieren und vielleicht werden Falafel und ich dicke Freunde?? – ich werde berichten!! liebe Grüße Dani

    • Spätburgunder sagt

      Ja, die von den Buden sind oft zu kalt und etwas lieblos gewürzt. Vielleicht hat auch dort immer mehr ein Standardteig aus dem Packerl Einzug gehalten. Ich bin gespannt, wie sie bei Dir werden!

  9. Pingback: Arancino di riso – das sizilianische Street-Food Highlight | volkermampft

  10. Tatsächlich hatte ich auch überlegt für dieses Event Falafel zu machen, aber die Angst war einfach zu groß :). Danke für deine tolle Anleitung – ich werde mich da jetzt auch mal ran wagen.
    Liebe Grüße, Julian

    • Spätburgunder sagt

      Ja, ich bin da auch ins Risiko gegangen. Ich wollte die schon vor vier Wochen machen, aber da wars zu knapp mit der Zeit. Aber es ist sehr viel einfacher als erwartet! Es lohnt sich!

  11. Liebe Sylvia,

    deine Falafel werde ich auf jeden Fall probieren <3 Deine Version mit frischen Kräutern und tollen Gewürzen macht richtig Lust auf Falafel. Vielen Dank für das köstliche Rezept.

    Herzliche Grüße

    Susan

  12. Hallo Sylvia,

    die Falafel sehen toll aus. Und mit dieser Schritt für Schritt Anleitung kann wirklich nichts mehr passieren.

    LG Volker

  13. Maria sagt

    hallo
    ich habe immer gedacht,dass es ganz wichtig ist,dass die nächtlich eingeweichten kichererbsen unbedingt gekocht werden müssen,…nicht wegen weich,…sondern weil durch das kochen etwas „negatives“abgekocht wird.
    im rezept werden sie ja nur eingeweicht verwendet,..das ist für mich neu.
    freue mich über antwort.

    • Spätburgunder sagt

      Bevor ich die Falafel selber gemacht habe, hatte ich in drei Kochbüchern nachgeschaut und die Rezepte verglichen (z.B. Jann Gur, Ottolenghi). Alle haben ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Rezept nur mit eingeweichten, aber nicht gekochten Kichererbsen gut gelingt.
      Dass man etwas negatives abkochen muss, dazu stand da nirgend etwas. Vielleicht stimmt es, aber davon habe ich bisher noch nichts gelesen und weiß ich nichts von.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.