Alle Artikel mit dem Schlagwort: Paprika

Rindergulasch - köstliches Gulasch Rezept mit Bier

Rindergulasch – köstliches Gulasch Rezept mit Bier

Egal ob in Wien, Böhmen, Ungarn oder Deutschland, ein köstliches Gulasch Rezept mit Rindfleisch ist überall Sonntagsgericht und Wirtshausklassiker! Gerade Rindergulasch braucht seine Zeit, darum wird es hier im Ofen bei niedriger Temperatur gegart. Um schöne Röststoffe zu erhalten werden Zwiebeln und das Fleisch für Gulasch angebraten und dann im Ofen mehrere Stunden bei niedriger Temperatur gegart. Für die Sauce wird Bier und Brühe zugegeben. Das Ergebnis: Zartes Fleisch, tolle Aromen – konzentrierte sämige Sauce! Soulfood! Köstliche Röstaromen – Fleisch für Gulasch anbraten Ganz wichtig ist es meiner Meinung nach das Fleisch für Gulasch vorher anzubraten. Denn dadurch entstehen tolle Röstaromen, die dann hinterher in der Sauce voll zur Geltung kommen. Die Menge des anzubratenen Fleisches sollte nicht zu viel sein, damit gegebenenfalls austretender Fleischsaft verdunsten kann und das Fleisch wirklich brät und nicht kocht. Im gleichen Topf werden dann noch die Zwiebeln angebraten und mindestens hellbraun geröstet, was ebenfalls maßgeblich zum tollen Geschmack beiträgt. Zeit – die wichtigste Zutat beim Gulasch kochen Die wichtigste Zutat für dieses Schmorgericht ist Zeit! Denn da das Fleisch …

Club Sandwich Varianten - Huhn, vegetarisch, Avocado, Thunfisch

Club Sandwich Varianten – Huhn, vegetarisch, Avocado, Thunfisch

Club Sandwich kennt und mag eigentlich jeder – zumal den Variantionsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt sind. Allen gemeinsam ist, dass hierfür zwei Scheiben Toastbrot belegt werden und zusammengeklappt und dreieckförmig durchgeschnitten werden. Hier habe ich gleich vier leckere Möglichkeiten aufgeschrieben: ganz klassisch mit Huhn, vegetarisch mit Avocado, vegetarisch-mediteran mit gegrillter Paprika, Feta und Oliven sowie herzhaft mit Thunfisch. Club Sandwiches haben ihren Namen daher, da sie früher zumeist in Privat-Clubs als Snacks angeboten wurden. Wer gleich zu den Rezepten springen, kann auch folgende Links verwenden: Club Sandwich klassisch mit Huhn Club Sandwich mit Avocado Club Sandwich vegetarisch (mediteran) Club Sandwich mit Thunfisch Der richtige Toast Brot Welches Toastbrot man für Club Sandwiches nimmt ist eigentlich gleich und nur der eigenen Vorliebe geschuldet. Es eigenen sich vom hellen Sandwichbrot bis zum Vollkorn-Toastbrot alle Arten von Toasts. Wer Toast selber backen möchte kann unter den aktuell acht Toastbrot Rezepte auf dem Blog auswählen. Toastbrot für Sandwiches toasten oder nicht toasten? Je nachdem wo man sein Sandwich genießt, wird es entweder getoastet und mit Rinde gegessen, oder aber entrindet …

Blumenkohl-Kartoffel-Curry - vegetarisches indisches Gemüsecurry

Blumenkohl-Kartoffel-Curry – vegetarisches indisches Gemüsecurry

Das Blumenkohl-Kartoffel-Curry ist ein vegetarisches indisches Gemüsecurry mit Kokosnuss und vielen exotischen Gewürzen. Im ersten Moment vielleicht ungewöhnlich ist die Verwendung von Senfkörner, Bockshornkleesamen und Tamarinde. Wer aber das Experiment wagt, der erhält ein fantastisch aromatisches Gemüsecurry. Indische Gemüsecurrys In Indien gibt es unzählige Gemüsecurrys, die in vielfältiger Weise zubereitet und gewürzt werden. Auch Kokosnuss wird dann oft verwendet. Normalerweise wird sie frisch geraspelt, in heißem Wasser ziehen gelassen, ausgedückt und getrennt verwendet. Da ich allerdings keine frische Kokosnuss gekauft hatte und mir der Aufwand des frisch raspelns auch eigentlich zu groß ist, habe ich einfach die (Back-)Kokosraspeln und Kokosmilch aus der Dose verwendet. Es ist natürlich etwas anderes, aber das Ergebnis überzeugt. Tamarinde – indische Sauerdattel Tamarinden sind die Früchte des Tamarindenbaums und werden in der indischen Küche verwendet. Es gibt sie als süße und saure Tamarinde. Letztere kann auch durch etwas Zitonensaft ersetzt werden. In diesem Gericht habe ich saure Tamarindenpaste verwendet, die man in Asialäden erhält. Die Tamarinde gibt diesem Gericht eine säuerliche Note, die vielleicht nicht jedermanns Geschmack ist. Am Besten …

Chicken Fajitas - mexikanische Wraps mit Hähnchen und Paprika

Chicken Fajitas – mexikanische Wraps mit Hähnchen und Paprika

Chicken Fajitas sind mexikanische Tortillas, die mit Hähnchen und Paprika gefüllt und mit Guacamole und saurer Sahne serviert werden. Der Clou bei diesen Hähnchen Fajitas ist die Würzung mit Rauchpaprika und selbstgemachten Weizentortillas. Den Geschmack, den man damit erzielt, schlägt jede trendige Tex-Mex-Bude mit links! Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise Die Hähnchen-Fajitas nehmen am Jahresevent „kulinarische Weltreise“ teil. Die kulinarische Weltreise wird von Volker (volkermapft) organisiert und trägt Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern zusammen. Die September-Station geht nach Mexiko. Alle Teilnehmer stehen unter dem Rezept und sind mit ihren Rezepten verlinkt. Meine weiteren Mexiko-Rezepte sind: Tortilla-Chips selber machen – Nachos mit Guacamole und Salsa-Dip, Chili con Carne und Weizentortilla – mexikanische Tortilla-Fladen selber machen. Mexikanische Fajitas mit Hähnchen oder Rindfleisch Fajitas sind ursprünglich gegrillte und klein geschnittene Rindfleischstücke, die zusammen mit Streifen von grüner Chili auf einer Weizentortilla serviert werden. Das spanische Wort Fajita bezog sich auf ein spezielles Stück Fleisch beim Ochsen (Zwerchfell / Kronfleisch / Skirt Steak), welches am Schlachttag günstig den Viehtriebern in der texanisch-mexikanischen Grenzregion abgegeben wurde. Inzwischen bezieht sich der Begriff nicht nur …

Tortilla-Chips selber machen - Nachos mit Guacamole und Salsa-Dip

Tortilla-Chips selber machen – Nachos mit Guacamole und Salsa-Dip

Tortilla-Chips kann man ganz einfach selber machen und dann für Nachos mit Guacamole, scharfer Tomaten-Salsa und Sauerrahm verwenden. Es ist zugegebener Maßen etwas aufwendiger die Chips selber herzustellen als einfach zu kaufen. Aber wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, versuche ich Fertigprodukte durch Selbstgekochtes zu ersetzen, denn da weiß man einfach was drin ist. Und es ist tatächlich sehr einfach und benötigt gar nicht viel Übung die Maistortillas auch optisch ansprechend hinzubekommen. Auch wenn die Chips natürlich unregelmäßig und etwas rustikaler geformt sind, aber das ist absicht, denn sind sie eben selbstgemacht! Die Tortillas hier habe ich aus einer Mischung aus Maismehl und Weizenmehl zubereitet. Beim Backen der Tortillas haben wir im Team gearbeitet damit es schneller geht: ich habe die Tortillas geformt und ausgerollt, mein Partner hat den Fladen dann gleich in der Pfanne fast ohne Fett ausgebacken. Da beides fast gleich viel Zeit in Anspruch nimmt einfach perfekt. Beim Formen der Tortillas ist es gut möglichst kleine dünne Fladen zu produzieren (hier ca. 15 cm), da diese ja dann noch in Dreiecke geschnitten werden, …

Shakshuka (pochierte Eier in Tomaten-Paprika-Sugo) - Israelische Köstlichkeit

Shakshuka (pochierte Eier in Tomaten-Paprika-Sugo) – Israelische Köstlichkeit

Shakshuka – also pochierte Eier in Tomaten-Paprika-Sugo – ist eine israelische Köstlichkeit, die auch hierzulande zureicht immer mehr Liebhaber findet. Da die Eier gleich in der Tomaten-Paprikasauce als verlorene Eier stocken, ist es ganz einfach sie selber schön hinzubekommen. Das Gericht wird nur leicht scharf abgeschmeckt und erhält durch Kreuzkümmel und Koriandergrün seine typische orientalische Würzung. Shakshuka im Ofen oder auf der Herdplatte? Manche empfehlen die Variante die Eier im Ofen stocken zu lassen, andere auf dem Herd mit Deckel. Ich habe beides probiert und bei mir funktioniert beides gleich gut. Ob ich eher die eine oder andere Form beim Kochen bevorzuge, liegt eher an der gekochten Menge und meinen dazu passenden Pfannen. Auf den Bildern habe ich das Shakshuka nur für mich in einer kleinen Pfanne gekocht. Da diese nicht ofentauglich ist, habe ich die Eier mit Deckel stocken lassen. Wie man auf den Bildern sieht, klappt das sehr appetitlich. Ab 2 Portionen sind meine Pfannen ofentauglich und je nach Lust und Laune gebe ich das Shakshuka dann in den Ofen oder bleibe bei …

Kürbis-Kartoffel-Gulasch mit saurer Sahne (vegetarisch)

Kürbis-Kartoffel-Gulasch mit saurer Sahne (vegetarisch)

Das vegetarische Kürbis-Kartoffel-Gulasch mit saurer Sahne ist meine pikante Gemüsesuppenentdeckung des Winters. Denn hier kommen durch die drei verschiedenen Paprikapulver – edelsüß, rosenscharf und geräuchert – sowie ein wenig Kümmelpulver ganz viel herzhafter Geschmack an das Gemüse. Gerade das geräucherte Paprikapulver gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Anfänglich ist man vielleicht etwas irritiert über den Namen Gulasch für ein vegetarisches Schmorgericht. Aber wenn man das Kürbis-Kartoffel-Gulasch erst einmal auf dem Teller hat, dann weiß man warum man es mit Gulasch und nicht als Eintopf oder Suppe bezeichnet. Das Gemüsegulasch ist schnell gemacht. In nur gut 35 Minuten steht es dampfend auf Tisch. Wichtig ist nur, dass jede Art von Kürbis hier geschält werden sollte. Auch beim Hokkaidokürbis, wo man theoretisch die Schale mitessen kann, sollte die Schale weggeschnitten werden, da sie kein schönes Mundgefühl hinterlassen würde. Die wenigen Minuten, die das Schälen länger dauert, wird beim Kochen wieder reingeholt. 🙂

Gegrillte Paprika-Zwiebel-Spieße

Gegrillte Paprika-Zwiebel-Spieße

Zu Fleisch grillen wir gerne Paprika-Zwiebel-Spieße, denn gegrilltes Gemüse ist einfach lecker. Seitdem wir die langen Spieße haben, macht das auch richtig Spaß und die Finger danken es. 😉 Eigentlich geht es nicht einfacher. Paprika und Zwiebel in Stücke schneiden, nacheinander aufgespießen und auf den Grill legen. Damit sie perfekt gelingen, sollte man drei Dinge beachten. Wichtigster Punkt ist, dass die Zwiebeln nicht in Stücke, sondern in einzelnen Zwiebelschichten auf den Spieß müssen. Nur dann hat die Zwiebel die Chance gleich schnell gar zu werden wie die Paprika. Auch wichtig, die Gemüsestücke mit Öl einpinseln. So erreicht man, dass Paprika und Zwiebeln leichter anfangen zu brutzeln und leicht süßlich karamelisieren. Und als letzten Punkt – gaaanz viel Geduld haben und nicht zu heiß grillen. Nur dann werden die Stücke schön gar ohne zu verbrennen und erhalten dennoch einige Röststoffe. Weiteres Rezept für Spieße: gegrillte Hähnchenspieße. Weitere tolle fleischlose / vegetarische Grillgerichte bei Brotwein: Gegrillte Maiskolben mit Peperoni-Zitronenschale-Parmesan Gegrillter Schafskäse mit Nektarine / Pfirsich

Kichererbsen-Fenchel-Salat - sommerlicher Genuß

Sommerlicher Kichererbsensalat

Schnelle leichte leckere Sommerküche – diese Kichererbsensalat erfüllt alle Kriterien. Als Hauptgericht oder Beilage zu Fleisch gleichsam geeignet. Variieren kann man den Salat nach Belieben mit den favorisierten Gemüsen der Wahl. Hier wurden zu den Kichererbsen typisch südlich-sommerliche Gemüse verwendet, wie Fenchel, Tomate und Paprika. Noch etwas Würze in Form von Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Olivenöl und Essig bzw. Zitrone hinzu und fertig ist der leckere Sommersalat. Kichererbsen sind inzwischen als Hülsenfrucht gerne gesehen in meiner Küche. Mit Hummus, Hamshuka & Co. zaubern sie eine mediterane und orientalische Aromen in die Küche. Weitere leckere Sommersalate bei Brotwein: Tomaten-Nektarinen-Salat mit Ziegenkäse Melonen-Nektarinen-Salat mit Zitronenmelisse Gurken-Zucchini-Salat mit Parmesankäse, Koriander und Pinienkerne Salat mit Kräutermousse im Gurkenring Mönchsbart-Salat auf römische Art (Agretti bzw. Salzkraut-Salat) Feigen-Mozzarella-Salat mit Schinken Babyspinat als Salat – Spinatsalat Griechischer Salat Kartoffelsalat italienisch mit Rucola, Kapern und Zwiebeln

Paprikamarmelade - genual zu Käse

Paprikamarmelade – genial zu Käse

Das Rezept für die Paprikamarmelade wartet schon viele Monate auf Veröffentlichung. Dabei darf diese Marmelade nie im Vorrat fehlen, da sie einfach genial zu kräftigen Käsesorten ist! Gut gereifte Käse wie Parmesankäse, Brie de Meaux, Rohmilch-Camembert, Comte & Co. schmecken mit der leicht scharf-säuerlich-süßen Paprikamarmelade noch besser. Paprikamarmelade süß-scharf – perfekt zu reifem Käse Die Paprikamarmelade kann man durch die Menge an Peperoni von leicht scharf bis feurig scharf herstellen. In diesem Rezept habe ich eine leichte Schärfe eingestellt, denn ich wollte eine möglichst harmonische Balance von Süße, Schärfe und Säure erhalten. Die Säure erhält die Marmelade durch Apfelessig. Reifer Camembert und Parmesankäse passen mit ihrem hohem Fettgehalt besonders gut zur Paprikamarmelade. Genauso wie z.B. hochwertige Süßweine hervorragend zu Käse passen, da ebenfalls mit ihrerer Süße und Säure einen interessanten geschmacklichen Gegenpol liefern. Von der Idee zum Rezept für eine freurige Paprikamarmelade Auf die Idee eine Paprikamarmelade zu kochen, kam ich aufgrund einer Hochzeit vor ca. acht Jahren bei einem guten Freund. Es war ein herrlicher Sommertag, der auch abends schön mild war. Spät abends, …