Frühling, Für den Teller, Herbst, Rind, Schwein, Winter
Kommentare 16

Szegediner Gulasch – Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Das Szegediner Gulasch ist ein ungarisches Sauerkraut Gulasch. Es ist eine Variante des original ungarischen Gulasch und wird genau wie dieses gekocht, wobei zusätzlich eben noch Sauerkraut hineingehört. Wie es sich für die ungarische Küche gehört, ist reichlich saure Sahne verwendet.

Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Das richtige Fleisch für ungarisches Sauerkraut Gulasch

Für das Szegediner Gulasch kann man sowohl Schweinefleisch wie auch Rindfleisch nehmen. Gulasch vom Schwein benötigt eine etwas kürzere Garzeit als die vom Rind, aber es schmeckt beides köstlich und benötigt seine Zeit.

Zeit – die wichtigste Zutat beim Gulasch kochen

Die wichtigste Zutat für dieses Schmorgericht ist Zeit! Denn da das Fleisch kein Filet ist, braucht es Zeit bis die Fleischfasern zart werden und möglichst zerfallen. Als Mindestgarzeit sollte man immer zwei Stunden ansetzten, wobei bei längerer Zeit das Fleisch noch mürber wird.

Doppelte Menge kochen und einfrieren

Es lohnt sich das Gericht gleich in doppelter Menge zu kochen. Denn durch das lange Schmoren, macht es ab dem Zeitpunkt, bei dem die Zwiebeln angebraten sind, keine Arbeit mehr. Es schmurgelt einfach vor sich hin. Aufgewärmt schmeckt es gleich noch besser! Auch lohnt es sich es einmal als normales Gulasch und einmal mit Sauerkraut zu kochen. Reste vom normalen und Szegediner Gulasch lassen sich gut einfrieren.

Die Menge an Flüssigkeit

Die Menge an Flüsssigkeit hängt maßgeblich davon ab wie groß die Topffläche und die Inhaltsmenge ist. Denn eine große Fläche bietet viel Verdunstungsoberfläche, was eine wesentlich höhere Flüssigkeitsmenge benötigt als ein relativ kleiner Topf. Ebenso wie dicht der Deckel auf dem Topf ist und wie lange das Gulasch schlussendlich schmort. Im unten angegebenen Rezept habe ich mit 200 ml Wasser angefangen, dann später weiteres Wasser / Brühe zugegeben sobald es verdampft ist. Durch das Verdunsten konzentrieren sich die Aromen der jeweiligen Flüssigkeit!

Szegediner Gulasch im Schnellkochtopf

Wer möchte, der kann das Sauerkraut Gulsch anstelle eines normalen Topfes auch im Schnellkochtopf machen. Die Garzeit reduziert sich dann von über 2 Stunden auf 35 – 40 Minuten bei Rind- und auf 30 – 35 Minuten bei Schweinefleisch. Die Vorgehensweise ändert sich ein wenig: Zwiebeln glasig dünsten, Gewürze kurz anbraten, Wasser und Fleisch sowie Sauerkraut zugeben. Schnellkochtopf schließen, Druck aufbauen und ab diesem Zeitpunkt die Garzeit für das Fleisch messen. Aufpassen muss man hier mit der Flüssigkeitsmenge, da diese durch das geschlossene System nicht einreduziert.

Rezept für Szegediner Gulasch – Ungarisches Sauerkraut Gulasch

4 Portionen als Hauptgericht

Zutaten Szegediner Gulasch:

  • 800 g Schweinefleisch für Gulasch (oder Rindfleisch)
  • 600 g Zwiebeln
  • 4 – 6 EL Öl neutral oder Butterschmalz
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 2 TL Paprikapulver rosenscharf
  • 1 Knoblauchzehe (optional)
  • 1 TL Kümmel gemahlen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200 ml Wasser
  • 500 – 800 g Sauerkraut
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Saure Sahne
  • 2 TL Mehl
  • Dazu: 100 g Saure Sahne
  • Deko optional: Petersilie
Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Zubereitung Szegediner Gulasch:

  1. Vorbereitungen: Das Fleisch in Würfel von 2 bis 3 cm schneiden und grobe Sehnen entfernen. Die Zwiebeln schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Die Gewürze bereitlegen und abmessen. Optional: Knoblauch schälen und hacken.
  2. Zwiebeln anbraten: Im Topf oder Bräter die Zwiebeln in neutralem Öl oder Butterschmalz anbraten. Wenn sie glasig sind, gegebenenfalls den Knoblauch zugeben und kurz anbraten.
  3. Gewürze anbraten: Zu den Zwiebeln die Gewürze zugeben und etwa 30 Sekunden mitbraten. Darauf achten, dass sie nicht verbrennen, sonst werden sie bitter. Mit 200 ml Wasser ablöschen.
  4. Gulsch kochen: Das Fleisch zugeben und bei kleiner bis mittlerer Hitze ca. 60 Minuten schmoren. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Sobald zu wenig Flüssigkeit im Topf ist, zusätzliches Wasser oder Brühe zugeben, damit es nicht anhängt. DAs Sauerkraut zugeben und weitere mindestens 60 Minuten (Schwein) bis 90 Minuten (Rind) schmoren.
  5. Mit Saure Sahne-Mehl binden: Wenn das Gulaschfleisch schön weich ist, die Sauce mit saure Sahne-Mehl binden. Dafür die Saure Sahne mit dem Mehl und gegebenenfalls noch etwas Wasser glattrühren. Mischung ins Gulasch unterrühren und noch einmal 5 bis 10 Minuten kochen, damit die Sauce bindet. Noch einmal mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls etwas Paprika abschmecken.
  6. Servieren: Das Gulasch mit saurer Sahne und Salzkartoffeln, Weißbrot oder Knödeln servieren. Mit Petersilie garnieren.

Zubereitungszeit: ca. 3 – 4 Stunden

Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch

Ungarisches Gulasch

Bei einem typisch ungarischen Gulasch wird das Fleisch nicht angebraten sondern direkt zu den glasig gedünsteten Zwiebeln gegeben. Auch wird meist nicht viel Wasser dazu gegeben, da das Fleisch durch das lange Schmoren einiges an Fleischsaft lässt.

Székelygulyás – Gulasch á la Székely

Die Herkunft des Szegediner Gulsch kommt aus Ungarn, es wird dort Székelygulyás bezeichnet. Eigentlich wurde es ursprünglich für den Schriftsteller József Székely erfunden. Die deutsche Bezeichnung Szegedin, die sich auf die Stadt Szeged bezieht, ist daher irreführend.

Typische Beilagen zu ungarischem Sauerkraut Gulasch

Typische Beilagen zum Szegediner Gulasch sind Salzkartoffeln und Baguette / Weißbrot. Knödel sind auch beliebt, werden aber in Ungarn seltener dazu serviert.

Vegetarisches Gulasch

Da sich im ungarischen das Wort Gulyás (Gulasch) auf die Zubereitungsart – also dem langen Schmoren, kann man es mit jedem Fleisch herstellen und auch vegetarische Gulasch sind möglich. Typisch ist z.B. das Kartoffelgulasch / Erdäpfelgulasch. Im Blog habe ich ein bereits ein herzhaftes vegetarisches Kürbis-Kartoffel-Gulasch. Eine vegetarisches Sauerkraut Gulasch kann ich mir ebenfalls gut vorstellen, jedoch würde ich dann Brühe anstelle von Wasser verwenden.

Weitere köstliche Gulasch Rezepte bei Brotwein:

Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise

Die ungarische Gulaschsuppe nimmt am Jahresevent „kulinarische Weltreise“ teil. Die kulinarische Weltreise wird von Volker (volkermapft) organisiert und trägt Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern zusammen. Die Januar-Station geht nach Ungarn. Alle Teilnehmer stehen unter unten und sind mit ihren Rezepten verlinkt.

Kulinarische Weltreise Ungarn: alle Teilnehmer und Rezepte

Die Zusammenfassung der Ungarn-Station findet Ihr am 25. Januar 2020 bei volkermapft. Folgende Beiträge sind zusammengekommen:

Küchenlatein: Petersilienwurzel-Cremesuppe
Susi von Turbohausfrau: Suppe nach Paloczen-Art
Cornelia von SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika
Tina von Küchenmomente: Ungarische Lángos
Britta von Backmaedchen 1967: Pogácsa ungarisches Gebäck
Simone von zimtkringel: Ungarischer Apfelkuchen Almás pite
Petra von Chili und Ciabatta: Ungarische Kastanientorte – Gesztenyetorta, Rinder-Pörkölt nach Károly Gundel mit Tarhonya und Gurkensalat, Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art und Nachtschwärmer-Suppe – Korhelyleves
Carina von Coffee2Stay: Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild
Ronald von Fränkische Tapas: Ungarische Fischsuppe mit Aischgründer Karpfen
Susanne von magentratzerl: Paprikás krumpli und Ungarische Paprikapilze
Wilma von Pane-Bistecca: Töltött Káposzta – Ungarische Kohlrouladen
Britta von Brittas Kochbuch: Székelygulyás aka Szegediner Gulasch, Lángos aus der Heißluftfritteuse und Lescó/Letscho
Gabi von slowcooker.de: Ungarische Mohnbuchteln mit Vanillesauce
Conny von Mein wunderbares Chaos: Ungarische Gundel-Palatschinken, Lángos ganz einfach selber machen und Somlauer Nockerl im Glas
Anikó von Paprika meets Kardamom: Hausgemachte ungarische Kolbasz (Paprikawurst) und Unbekannte ungarische Köstlichkeiten: Dödölle – Schupfnudeln mal anders
Volker von volkermampft: Ungarisches Schweinegulasch mit Paprika – Sertes Pörkölt
Andrea von our food creations: Töltett Paprika – Gefüllte Paprika und Túrós Csusza – Quarknudeln
Katja von Kaffeebohne: Diós és mákos beigli – Beigel
Nadine von Möhreneck: Veganes Szegediner Gulasch

16 Kommentare

  1. Pingback: Ungarische Lángos | Küchenmomente

  2. Pingback: Pogácsa ungarisches Gebäck – Backmaedchen 1967

  3. Pingback: Petersilienwurzel-Cremesuppe - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild | Coffee to stay

  5. Liebe Sylvia,
    ich liebe Szegediner Gulasch. Da sich allerdings mein Mann bereits die Auszeichnung bester Gulasch-Koch hier im Haus verdient hat, mache ich das nie selber. Ich wüsste aber jetzt, wo ich nachschauen könnte, falls ich doch mal ran muss!
    Herzlichst, Conny

  6. Pingback: Töltött Káposzta – Ungarische Kohlrouladen – Cabbage Roulade from Hungry – Pane Bistecca

  7. Pingback: Kulinarische Weltreise Ungarn: Mohnbuchteln | Langsam kocht besser

  8. Liebe Sylivia,
    früher mochte ich diese Gulasch-Variante wegen des Sauerkrautes nicht. Letztes habe ich das bei Freunden aber noch einmal probiert und fand es richtig lecker! Vielleicht versuche ich es doch mal selber, das sieht nämlich wirklich gut aus bei dir hier…
    Herzliche Grüße
    Tina

  9. Hallo Sylvia,
    ich verbinde aus meiner Kindheit eher negatives mit dem Szegediner Gulasch, aber das sieht so lecker aus, dass ich dem Gericht mal wieder eine Chance geben werde.
    Liebe Grüße
    Katja

  10. Das Szegedinger gab’s bei uns ja auch, und wir fanden es beide sehr lecker. Ich war ja wegen des Sauerkrauts immer eher skeptisch gewesen, aber es passt einfach super zusammen.

    Ich hatte ja noch Iberico-Nacken in der Tiefkühle gefunden, der so schön durchwachsen war, dass er fast „schmolz“. Einfach köstlich.

    Liebe Grüße
    Britta

  11. Pingback: Pörkölt - Ungarisches Gulasch mit Paprika

  12. Pingback: 31 Rezepte und Gerichte aus Ungarn – das beste der ungarischen Küche | volkermampft

  13. Das Gulasch im Schnellkochtopf zu machen hört sich verlockend an. Das wäre eine gute Idee für unseren Stammtisch. Danke für die Idee und das Rezept.

    LG Andrea

  14. Pingback: Unbekannte ungarische Köstlichkeiten: Dödölle – Schupfnudeln mal anders | Paprika meets Kardamom

  15. Pingback: Hausgemachte ungarische Kolbász (Paprikawurst) | Paprika meets Kardamom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.