Alle Artikel mit dem Schlagwort: Estragon

Lachs mit Wildreis und Spinat an einer Estragon-Weißwein-Sahne-Sauce

Lachs mit Spinat, Wildreis und Estragon-Weißwein-Sahne-Sauce

Ganz klassisch: Lachs mit Spinat und Wildreis an einer Estragon-Weißwein-Sahne-Sauce. Es gibt einfach Kombinationen, die – obwohl schon unzählige Male gekocht – nie langweilig werden, weil sie einfach köstlich sind. Lachs glasig braten Am liebsten mag ich es, wenn der Lach in außen leicht kross gebraten und innen noch glasig-roh ist. Wenn er innen noch so fast-roh ist, braucht man einen richtig frischen Lachs! Damit das Garen gelingt, braucht es etwas Übung um das Gefühl zu erhalten, wie der Lachs von außen nach innen am Garen ist. Die Temperatur der Pfanne darf nicht zu hoch sein, sonst verbrennt außen der Fisch, während er innen viel zu langsam gar zieht. Ich schaue immer auf die senkrecht zur Pfanne stehenden Seiten – also der Dicke des Fisches. Dort sieht man, wie das Fleisch langsam von roh nach gar von der Pfannenseite nach oben zieht. Außen an der Seite ist es natürlich schneller als im inneren, gibt aber einen guten Hinweis. Perfekte Sauce mit Sahne, Weißwein und Estragon Eine feine Sauce zum Lachs kann man mit einer Reduktion …

Remoulade mit selbstgemachter Vollei-Mayonnaise

Remoulade mit Vollei-Mayonnaise

Eine Remoulade mit selbstgemachter Mayonnaise herzustellen ist kinderleicht. Mit dem Zauberstab ist sie ruck-zuck fertig. Das Einzige was man bei der Herstellung der Mayonnaise beachten muss ist, dass das Ei sehr frisch ist und dass Ei und Öle Raumtemperatur haben sollten. Der Anteil des milden Olivenöls sollte auf keinen Fall höher werden, da die Mayonnaise sonst bitter werden kann. Wird ein kräftiges Olivenöl verwendet, sollte dessen Anteil verringert und durch Sonnenblumenöl ersetzten werden. Von der Mayonnaise zur Remoulade ist es dann nicht mehr weit. Eier, Gewürzgurken, Sardellen, Kapern und Estragon sind die Zutaten, um eine leckere Remoulade herzustellen. Das Rezept hat ein guter Freund verraten. Er konnte uns auch überzeugen, dass Sardellen und Kapern unbedingt hineingehören. Sardellen und Kapern schmeckt man nicht vor, geben der Remoulade aber ‚Kraft‘. Die Remoulade passt hervorragend zu Roastbeef, gegrilltem Fleisch und Fisch.