Fisch, Für den Teller, Pizza & Flammkuchen
Kommentare 9

Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Der Flammkuchen mit Lachs und Spinat gehört zu den feinen Flammkuchen. Ganz klassisch wird er nur dünn belegt, hier mit den Hauptzutaten geräucherter Wildlachs und vorgegartem Spinat sowie Créme Fraîche und Zwiebeln. Der Boden lässt sich schön dünn ausrollen und wird herrlich knusprig.

Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Der richtige Lachs für Lachsflammkuchen

Als Lachs habe ich in Scheiben geschnittenen geräucherten Lachs genommen. Wer es besonders fein möchte, der nimmt Wildlachs. Er ist besonders intensiv im Aroma und hat ein festes dunkelrotes Fleisch. Da der Fisch bereits gegart ist und er im Ofen bei den hohen Temperaturen nicht verbrennen soll, wurde er erst nach dem Backen auf den Flammkuchen gelegt.

Wer frischen Lachs nimmt, der braucht ihn absolut frisch und in Sushi-Qualität. Er sollte in dünne Scheiben oder in kleine Stücke geschnitten werden, damit er in der kurzen Zeit gart. Um gegebenenfalls innen noch glasig sein zu dürfen, ist hier Frische das oberste Gebot.

Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Geräucherter Wildlachs und Spinat als Belag

Variante des bewährten Rezeptes für den Boden

Ausnahmsweise bin ich mal von meinem Standard-Flammkuchenboden-Rezept abgewichen. Aber nur ganz wenig. 🙂 Ich hatte dieses Mal die Hefemenge etwas reduziert und dafür 30 g reifen Sauerteig zugegeben. Insgesamt habe ich keine große Veränderung feststellen können. Daher habe ich die Sauerteig-Variante nur als „Optional“ unten angegeben. Da der Blog aber auch mein persönliches Kochbuch ist, dokumentiere ich es hier als Variante.

Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Dünn und knusprig - so soll ein Flammkuchenboden sein

Flammkuchenboden – bessere Teigstruktur durch langes Kneten

Damit der Teig gut dehnbar wird, habe ich ihn mit der Küchenmaschine zubereitet und relativ lang geknetet. Er dankt es mit einem ordenlichen Glutengerüst. Auch habe ich ihn nach dem Gehen und Teilen zunächst rund gewirkt und dann 15 Minuten entspannen lassen. Praktisch ist es zudem, wenn man den Boden zunächst nur auf 3/4 seiner Größe ausrollt und dann nach weiteren 5 Minuten entspannen zu seiner voller Größe final auswallt. Das kann man z.B. als Vorbereitung für den nächsten planen, während der vorherige Flammkuchen im Ofen ist.

Anzahl der Flammkuchen pro Person

Als Menge kalkuliere ich immer 3 Flammkuchen für 2 Personen, sofern es nur Flammkuchen als alleiniges Essen gibt. Wenn sie als Aperitif gereicht werden reicht meist einer pro Person aus. Da ich meistens 3 Stück mache, habe ich die Zutaten für 2 und 3 Stück angegeben. Oft gibt es zwei salzige und ein süßer Flammkuchen, der süße ersetzt dann den Nachtisch. 🙂

Rezept für Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Zutaten:

2 Stück   (3 Stück)

Zutaten Boden:

  • 6 g Frischhefe   (7,5 g)
  • 120 ml Milch   (180 ml)
  • 200 g Weizenmehl 550   (300 g)
  • 20 g flüssige Butter   (30 g)
  • 1 kl TL Salz   (1,5 kl TL)
  • optional: 30 g Sauerteig   (50 g)

Zutaten Spinat-Lachs-Belag:

  • 160 g Spinat frisch   (240 g)
  • 100 bis 150 g Crème fraîche   (150 bis 225 g)
  • 100 g Lachs gräuchert in Scheiben   (150 g)
  • Oder: 100 g Lachs frisch   (150 g)
  • 1/2 rote Zwiebel mittelgroß   (3/4)
  • Salz
  • Pfeffer
Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Flammkuchen mit Lachs und Spinat

Zubereitung Flammkuchen mit Lachs:

  1. Boden: Die Hefe in der Milch auflösen und anschließend mit Mehl, flüssiger Butter und Salz zu einem glatten Teig kneten (Maschine: ca. 10 Minuten). Den Teig 2 bis 3 Stunden gehen lassen.
  2. Den Ofen mit einem Pizza- oder Backstein auf 250°C ausreichend lang vorheizen. Wer keinen Stein hat kann ein Ofenblech vorheizen.
  3. Belag vorbereiten: Spinat waschen, verlesen und die Stiele abbrechen. Leicht trockenschleudern und in grobe Stücke schneiden. In einem Topf den leicht nassen Spinat nur mit dem anhaftenden Wasser zusammenfallen lassen. Die Zwiebel schälen und in feine Viertelringe schneiden.
    Varinate 1 geräucherter Lachs: den Lachs in kleine Stücke zupfen.
    Variante 2 frischer Lachs: Den Lachs in dünne Scheiben oder kleine Stücke schneiden.
  4. Teig ausrollen: Teig in zwei bzw. drei Teile teilen und rund wirken. 15 Minuten entspannen lassen. Einen Teigteil mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Unterlage so dünn und groß wie möglich ausrollen. Flammkuchenteig auf den bemehlten Ofenschieber oder Backpapier geben. (Wer auf heißem Ofenblech bäckt, sollte Backpapier verwenden.)
  5. Flammkuchen belegen: Den Flammkuchen mit reichlich Crème fraîche bestreichen. Darauf den Spinat und die Zwiebel verteilen. Leicht salzen und pfeffern.
    Varinate 1 geräucherter Lachs: Ohne Lachs backen!
    Variante 2 frischer Lachs: Den frischen Lachs auf dem Flammkuchen verteilen.
  6. Den Flammkuchen in den Ofen schieben und etwa 8 bis 12 Minuten backen. (Ab Minute 8 möglichst daneben stehen, damit er die richtige Farbe erhält und nicht zu dunkel gerät.)
  7. Fertig stellen Variante 1 mit geräuchertem Lachs: Den geräucherten Lachs sofort auf den heißen Flammkuchen verteilen.
  8. Anschließend mit dem 2. Flammkuchen wie zuvor beschrieben verfahren.

Zubereitungszeit: mit Ruhe- und Backzeit insgesamt ca. 3,5 bis 4,0 Stunden

Flammekueche – Tarte Flambée – Flammkuchen

Flammkuchen sind würzige Kuchen aus dem Elsass. Sie wurden ursprünglich in den dörflichen Backofen geschoben wurden, um festzustellen, ob der Ofen schon heiß genug für Brote war. Als Teig benutzte man Brotteig, als Belag sind Creme fraiche, Speck und Zwiebeln klassisch.

Weitere köstliche Flammkuchen Rezepte bei Brotwein:

#wirrettenwaszurettenist

Heute bin ich mal wieder mit der Rettungstruppe unterwegs! Mit dem Organisationsteam Britta, Barbara und Tamara werden weiterhin bei #wirrettenwaszuretten Gerichte vor der Lebensmittelindustrie gerettet. Dabei soll gezeigt werden, dass es ganz einfach ist aus normalen Zutaten tolles Essen zuzubereiten und auf künstliche Zusatzstoffe zu verzichten. Alle Teilnehmer dieser Rettungsaktion zum Thema ‚Flammkuchen‘ sind weiter unten aufgelistet.

Rettet Flammkuchen

Pizza und Flammkuchen gehören zu den meistgekauften Fertigprodukten. Sowohl komplett fertig, wie auch die Böden kann man in vielen verschiedenen Arten im Supermakrt kaufen. Dabei sind nur sehr wenige und sehr gut erhältliche Zutaten notwendig. Wie einfach und lecker es ist Flammkuchen selber zu machen, das zeigen auch die Mitretter der Rettungstruppe!

Alle Teilnehmer dieser Rettung:

Brittas Kochbuch – Tarte flambée alsacienne
„Cakes, Cookies and more“ – Flammkuchen mit Birnen und Raclettekäse
Madam Rote Rübe – Mallorquinischer Spinat-Flammkuchen mit Rosineni, Feta und knusprigem Vollkornboden
lieberlecker – Flammkuchen mit Kaviar
Pane-Bistecca – Herbstlicher Flammkuchen mit Kuerbis und Feigen
BackeBackeKuchen – Flammkuchen mit Kürbis und Ricottacreme
CorumBlog 2.0 – Flammkuchen mit Rentier, Speck und Quitte
Kleines Kuliversum – Flammkuchen mit Brie und Birnen

9 Kommentare

  1. Pingback: #wirrettenwaszurettenist: Den Flammkuchen mit Tarte flambée alsacienne | Brittas Kochbuch

  2. Liebe Sylvia,

    Dein Flammkuchen sieht auf jeden Fall mal besser aus als der meinige. Aber ich hatte auch ein anderes Teigrezept gefunden und auch der Trick mit den Ruhezeiten stand nicht dabei.

    LG Britta

  3. Pingback: Flammkuchen mit Kaviar – #wirrettenwaszurettenist | lieberlecker

  4. Pingback: Herbstlicher Flammkuchen mit Kuerbis und Feigen – Autumn Flammkuchen with Pumpkin and Figs – Pane Bistecca

  5. Jö, die Kombination von Spinat und Lachs finde ich wirklich großartig! Und auf knusprigem Flammkuchen sowieso. Muss ich unbedingt ausprobieren, danke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.