Frühling, Für den Teller, Herbst, Pizza & Flammkuchen, Sommer, Winter
Kommentare 6

Flammkuchen mit Munsterkäse

Flammkuchen mit Munsterkäse

An einen Flammkuchen mit Munsterkäse kommt man im Elsaß nicht vorbei. Es ist im Prinzip der klassische Speck-Zwiebel-Flammkuchen, nur noch zusätzlich mit dieser regionalen Rotschmierkäse-Spezialität. Da der Käse sehr intensiv ist, schneidet man etwa „kirschgroße“ Stücke aus dem Käse und verteilt diese unregelmäßig über den ganzen Flammkuchen. So entstehen kleine feine Inseln herrlichen Käsegeschmacks auf dem Flammkuchen!

Flammkuchen mit Munsterkäse

Flammkuchen mit Munsterkäse

Anzahl der Flammkuchen pro Person

Für einen Flammkuchen-zum-Sattessen-Abend kalkuliere ich 3 Flammkuchen für 2 Personen. Wenn sie als Aperitif gereicht werden reicht meist einer pro Person aus. Meistens backe ich Flammkuchen für 2 Personen, daher habe ich die Zutaten sowohl für 2 und 3 Stück angegeben.

Rezept für Flammkuchen mit Munsterkäse

2 Stück   (3 Stück)

Zutaten Flammkuchenboden:

  • 5 g Frischhefe   (7,5 g)
  • 120 ml Milch   (180 ml)
  • 200 g Mehl 550   (300 g)
  • 20 g flüssige Butter   (30 g)
  • 1 kl TL Salz   (1,5 kl TL)

Zutaten Belag:

  • 100 bis 150 g Crème fraîche   (150 bis 225 g)
  • 1 rote Zwiebel mittelgroß   (1 1/2)
  • 80 bis 100 g Speck mager bis durchwachsen   (120 bis 150 g)
  • 50 g Munsterkäse   (80 g)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Flammkuchen mit Munsterkäse:

  1. Boden: Die Hefe in der Milch auflösen und anschließend mit Mehl, flüssiger Butter und Salz zu einem glatten Teig kneten. Den Teig 2 bis 3 Stunden gehen lassen.
  2. Den Ofen mit einem Pizza- oder Backstein auf 250°C ausreichend lang vorheizen (Umluft). Wer keinen Stein hat kann ein Ofenblech vorheizen. (Bei letzterem den Flammkuchen auf Backpapier backen.)
  3. Vorbereitung Belag: Den Speck in feine Stücke von etwa 3 x 3 x 25 mm Kantenlänge schneiden. Die Zwiebeln schälen und halbieren. In dünne 1/4 oder 1/2-Ringe scheiden.
  4. Boden formen: Teig in zwei Teile teilen. Einen Teigteil mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Unterlage so dünn und groß wie möglich ausrollen. Flammkuchenteig auf den bemehlten Ofenschieber geben.
  5. Flammkuchen belegen: Reichlich mit Crème fraîche bestreichen. Mit sehr wenig Salz und etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Je die Hälfte von Speck- und Zwiebelstücken gleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen. Den Munsterkäse in Scheiben schneiden und davon etwa kirschgroße Stücke ungleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen.
  6. Backen: Den Flammkuchen in den Ofen schieben und etwa 10 bis 12 Minuten backen.
  7. Anschließend mit dem 2. Flammkuchen wie zuvor beschrieben verfahren.

Zubereitungszeit: mit Ruhe- und Backzeit insgesamt ca. 3 bis 3,5 Stunden

Münsterkäse – Munsterkäse – Fromage de munster d’Alsace

Der Munsterkäse hat viele Namen, und ist eine elsässische Weichkäse-Spezialität mit gewaschener Rinde, der bereits seit dem 7. Jahrhundert hergestellt wird. Die Rinde ist rötlich-gelb und kann mitgegessen werden. Reif ist der Munster, wenn sein Laib cremig ist, aber noch nicht läuft. Sobald er reifer wird fängt er stark an zu riechen und sollte deshalb auch im Kühlschrank vorsichtshalber einzeln möglichst dicht verpackt werden. Klassisch wird ein Glas Gewürztraminer zu Münsterkäse gereicht, der die pikante Herbe des Käses durch seine Fülle und Süße etwas entgegensetzen kann.

Flammekueche – Tarte Flambée – Flammkuchen

Flammkuchen sind würzige Kuchen aus dem Elsass. Sie wurden ursprünglich in den dörflichen Backofen geschoben wurden, um festzustellen, ob der Ofen schon heiß genug für Brote war. Als Teig benutzte man Brotteig, als Belag sind Creme fraiche, Speck und Zwiebeln klassisch.

Weitere köstliche Flammkuchenrezepte bei Brotwein:

6 Kommentare

  1. Johannes sagt

    Liebe Leserinnen,
    hier ein kleines alternatives Rezept für den Teig, den ich authentischer finde und der keine Ruhezeit braucht:
    430 g Mehl
    Salz
    4 EL Öl oder Schmalz
    1/4 l Wasser
    Für etwa 8 Portionen und lässt sich superdünn ausrollen.
    Viel Spaß, Johannes

    • Spaetburgunder sagt

      Ein erprobtes Rezept ohne Hefe? Das werde ich demnächst mal ausprobieren! Mal sehen, ob er mein bisheriges Rezept ablösen wird.
      Aber egal ob mit oder ohne Hefe, selbstgemachter Flammkuchen ist immer lecker.

  2. Pingback: Flammkuchen klassisch mit Speck und Zwiebeln - Brotwein

  3. Pingback: Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse - Brotwein

  4. Pingback: Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven - Brotwein

  5. Pingback: Flammkuchen mit Apfel und Zimt-Zucker - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.