Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zwiebel

Rote Currypaste selbst machen für Thai Curry

Rote Currypaste selbst machen für Thai-Curry

Die rote Currypaste für Thai-Currys kann man ganz leicht selbst herstellen. Sie ist die Würzgrundlage vieler Thailändischer Currys mit Gemüsen, Fleisch und Fisch. Sehr häufig ist sie mit Kokosnussmilch kombiniert und ist in den Saté-Saucen (Erdnuss-Saucen) vorhanden. Ich habe sie im Roten Thai-Curry mit Auberginen und Schweinefleisch sowie im Rotes Thai-Curry mit Schweinefleisch und Erdnüssen verwendet. Vielfalt der Rezepte für rote Currypaste Die Rezepte für rote Crurrypasten sind je nach Quelle unterschiedlich. Man kann davon ausgehen, dass jede Familie ihr eigenes Traditionsrezept hat. Zum Teil werden sogar unterschiedliche Rezepturen für verschiedene Rezepte verwendet. Manche würzen mit Kreuzkümmel und Kaffir-Limetten-Blätter, manche nicht. Auffällig bei der Rezeptrecherche war, dass manche eher auf getrocknete Chilis setzten, während andere auf frische Chilischoten setzen. Die Variation bedeutet aber auch, dass es nicht DAS Rezept gibt. Einfach ausprobieren, auch wenn vielleicht nicht alle Zutaten 1:1 vorhanden sind. Meist gilt, je kleiner die Chili, desto schärfer ist sie. Die Farbe der roten Currypaste wird mit getrockneten Schoten dunkelroter. Bei der Herstellung sollte man unbedingt auf seine Finger achten. Entweder man trägt Handschuhe …

Kartoffelsalat italienisch mit Rucola, Kapern und Zwiebeln

Kartoffelsalat italienisch mit Rucola, Kapern und Zwiebeln

Dieser italienisch angehauchte Kartoffelsalat erhält seine südliche Geschmacksnote durch Rucola, Kapern und roten Zwiebeln. Angemacht wird er mit Olivenöl und mildem Weißweinessig, bzw. weißem Balsamicoessig. Gerade jetzt im Sommer ist er schön frisch und schmeckt leicht herzhaft durch die rohen Zwiebeln und den Kapern. Die Herbe des Rucolas tut sein übriges. Der italienische Kartoffelsalat ist ein toller Begleiter zu gegrillten Steaks. Aber auch als kleines leichtes Mittagessen / Abendessen ist er auch solo ein Genuss. Das Rezept ist sehr einfach und schnell zuzubereiten. Farblich ist er ein Highlight auf dem Teller. Die italienische Art den Kartoffelsalat einfach mit etwas Essig und Öl anzumachen, ist eine schöne Abwechslung. Es kann ja nicht immmer Bayerischen Kartoffelsalat mit Öl und Brühe oder den nordeutschen Kartoffelsalat mit Mayonnaise und Essiggurken geben. 🙂 Auch wenn ich die beiden deutschen Klassiker trotzdem liebe. 😉 Bei Kapern streiten sich bekanntlich die Gemüter. Ich habe sie viele viele Jahre immer aussortiert, da sie mir früher nie schmeckten. Für ein Rezept hatte ich dann einfach mal die empfohlenen Salzkapern ausprobiert. Und siehe da – …

Flammkuchen mit grünem Spargel und Ziegenfrischkäse

Flammkuchen mit grünem Spargel und Ziegenfrischkäse

Der Flammkuchen mit grünem Spargel und Ziegenfrischkäse ist ein toller Frühlingsflammkuchen. Nichts symbolisiert in der Küche besser den Frühling wie Spargel. Für den Flammkuchen verwende ich grünen Spargel und dieser harmoniert ganz fantastisch mit dem leichten, fein-herben Geschmack des Ziegenkäses. Noch ein bisschen junger Knoblauch und etwas rote Zwiebel dazu, und schon ist er einfach perfekt vom Geschmack. Der Flammkuchenteig ist wieder nach meinen Standardrezept und lässt sich schön dünn ausrollen und wird herrlich knusprig. Den Flammkuchen mit grünem Spargel und Ziegenfrischkäse habe ich für das Blogevent Marktspaziergang von Simone von Zimtkringel bei Zorra gebacken. Den Ziegenkäse habe ich von meine Wochenmarkt „um die Ecke“ am Rotkreuzplatz München erstanden. Der Rotkreuzplatz ist das Stadtteilzentrum des Münchner Stadtteils Neuhausen-Nymphenburg. In der Mitte des Platzes steht ein Brunnen. Hier wird Donnerstag nachmittags der Wochenmarkt und in der Adventszeit der Weihnachtsmarkt ausgerichtet. Es gibt das typische Marktangebot eines kleinen Wochenmarktes mit spezialisierten Ständen für Brot, Käse und Wurst, Fleisch, Fisch, Gemüse etc., zum Teil in Bioqualität. Ich schätze, dass es ungefähr 20 Stände sind. Wenn ich zum Markt …

Apfel-Griebenschmalz mit Zwiebel und Majoran selbstgemacht

Apfel-Griebenschmalz mit Zwiebel und Majoran

Das selbstgemachte Apfel-Griebenschmalz mit Zwiebel und Majoran war mal wieder eine Offenbarung. Eine Offenbarung, wie einfach solche bodenständigen Produkte herzustellen sind und wie unglaublich gut diese schmecken! Nach dem Erstversuch steht fest: Griebenschmalz brauche ich nicht kaufen, das mache ich jetzt selbst! Das Apfel-Zwiebel-Griebenschmalz isst man auf gutem Bauernbrot (Beispiele gibt es ja hier genug auf dem Blog 😉 ) nur mit etwas Salz bestreut. Einfach, bodenständig, extrem gut! Wer das Rezept anschaut, wird sich vielleicht über die kleinen und krummen Mengenangaben etwas wundern. Für dieses Apfel-Griebenschmalz wurde nicht extra eingekauft. Sondern der Speck war sozusagen ein Nebenprodukt eines Pulled Porks. Für Pulled Pork verwendet man meistens entschwartetes Schulterfleisch. Die letzte Pulled-Pork-Schulter hatte allerdings noch seine Schwarte und darunter eine ordentliche Fettschicht. Da die Schwarte beim Pulled Pork nur labbrig werden würde, war klar, dass sie entfernt werden müsste. Und da ich meine Lieben und Gäste kenne, wurde das Fleisch so weite pariert bis es praktisch keine Fettschicht mehr hatte. Ich wußte zwar noch nicht was ich daraus machen würde, aber es war mir in …

Orangen-Zwiebel-Salat mit Oliven und Koriander

Orangen-Zwiebel-Salat mit Oliven und Koriander

Der Orangen-Zwiebel-Salat mit Oliven und Koriander ist meine Entdeckung des Winters! Die Orangen werden pikant mit Zimt, Cayennepfeffer und Paprika gewürzt. Die Oliven bringen eine kleine salzige Note mit, hauchdünne Zwiebelringe sorgen für einen gewissen crunch und eine dezente Zwiebelschärfe. Das Koriandergrün rundet durch seine leichte Frische das Ganze ab. Manche Rezepte hören sich so ungewöhnlich an, dass sie einerseites auf der Liste „unbedingt auprobieren“ stehen, andererseits auch regelmäßig in der Liste wieder nach unten wandern. Orangen und Zwiebeln in einem Salat zu kombinieren würde mir nicht einfallen. Aber sie war so gut, dass ich sie in einer Woche gleich zweimal gemacht habe! Besonders gefallen hat mir die leichte Schärfe der Zwiebeln und die Zimt-Cayennepfeffer-Paprika-Gewürzmischung, die ein ganz leichtes Schärfegefühl zusammen mit der Süße der Orange auf der Zunge erzeugte. Ganz wichtig ist meiner Meinung nach, dass die Zwiebel hauchdünn geschnitten ist. Ist sie zu dick, ist das Mundgefühl nicht mehr so einzigartig. Bei den Oliven wären echte entsteinte schwarze Oliven die beste Wahl, denn sie haben die richtige Salzigkeit.

Flammkuchen griechische Art mit Feta (Schafskäse), Oliven und Zwiebeln

Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven

Flammkuchen kann es gar nicht oft genug geben und sie sind so vielfältig! Neben dem klassischen Elsässer Flammkuchen mit Speck, Zwiebel und Creme Fraiche gibt es an einem Flammkuchenabend meist noch eine neue Variante, hier der Flammkuchen griechische Art mit Feta, Oliven und Zwiebeln. Der Schafskäse fängt beim Backen an zu schön cremig zu werden und die Oliven geben eine herbe Würze. Für die Optik wurden rote Zwiebeln und Frühlingszwiebeln verwendet. Die Kombination hat uns richtig gut gefallen! Sie wird es jetzt öfter geben. 🙂 Flammkuchen gibt es bei mir meistens abends. Der Teig lässt sich gut mittags / nachmittags vorbereiten und wenn man nur früh Zeit hat ihn anzusetzen, kann man ihn im Kühlschrank zwischenlagern. So ist es dann auch möglich Flammkuchen zum Aperitif bzw. als ausgedehnte gesellige Vorspeise für eine Gruppe von sechs bis acht Personen zu einigen Gläsern Sekt oder Wein zu servieren. Um auch als Köchin am geselligen Teil teilzuhaben, ist es dann allerdings gut die Runde in die Küche zu verlegen. Neben dem Schnacken kann man dann Flammkuchen für Flammkuchen …

Japanisch gewürztes Rindfleisch mit Zwiebeln

Japanisch gewürztes Rindfleisch mit Zwiebeln

Das japanisch gewürzte Rindfleisch mit Zwiebeln ist so einfach wie genial. Rindfleisch mit gebratenen Zwiebeln zu servieren scheint in vielen Ländern sehr beliebt zu sein. In Deutschland oft als Zwiebelrostbraten serviert, so hat diese japanische Variante ihren typischen asiatischen Touch. Für die besondere Würzung ist wieder einmal die Kombination von Sojasauce und Mirin und ergänzend Ingwer und Knoblauch verantwortlich.

Pasta: cremige Spaghetti Carbonara wie in Italien

Pasta: cremige Spaghetti Carbonara wie in Italien

Kaum ein italienisches Gericht ist emotionaler belastet als der Streit um das ‚richtige‘ Rezept von Spaghetti Carbonara. Besonders an der Frage ‚mit oder ohne Sahne‘ erhitzen sich die Gemüter. Oder daran, dass viele keine rohen Eier verwenden möchten. Auch wenn der Ursprung nicht gesichert ist, so soll es sich bei Spaghetti Carbonara um ein einfaches Essen der Köhler handeln. Und so ist die Zutatenliste sehr übersichtlich. Spaghetti, Speck, Zwiebeln, Eier, Käse, Salz und Pfeffer.

Consommé double - Doppelte Rinderkraftbrühe

Consommé double – Doppelte Rinderkraftbrühe

Die Consommé double – doppelte Rinderkraftbrühe ist eine klassische Brühe in einem feierlichen Menü und Basis für feine Suppen und Saucen. Die wichtigste Zutat ist Zeit und Geduld. Die Herstellung an sich ist sehr einfach. Will man sie an einem Tag fertig kochen, so empfiehlt sich ein Tag an einem trüben Wochende. Von Anfang bis Ende sollte man mindestens fünf Stunden, eher sogar sieben Stunden einplanen. Doch nur ab und zu ist man für einzelne Arbeitsgänge in der Küche beschäftigt. Die meiste Zeit köchelt die Brühe vor sich hin. Denn erst mit der Zeit gehen wirklich alle Geschmacksstoffe der Zutaten in die Brühe über und ergeben die hochkonzentrierte und geschmackvolle Kraftbrühe, für die sie berühmt ist.

Gegrillte Paprika-Zwiebel-Spieße

Gegrillte Paprika-Zwiebel-Spieße

Zu Fleisch grillen wir gerne Paprika-Zwiebel-Spieße, denn gegrilltes Gemüse ist einfach lecker. Seitdem wir die langen Spieße haben, macht das auch richtig Spaß und die Finger danken es. 😉 Eigentlich geht es nicht einfacher. Paprika und Zwiebel in Stücke schneiden, nacheinander aufgespießen und auf den Grill legen. Damit sie perfekt gelingen, sollte man drei Dinge beachten. Wichtigster Punkt ist, dass die Zwiebeln nicht in Stücke, sondern in einzelnen Zwiebelschichten auf den Spieß müssen. Nur dann hat die Zwiebel die Chance gleich schnell gar zu werden wie die Paprika. Auch wichtig, die Gemüsestücke mit Öl einpinseln. So erreicht man, dass Paprika und Zwiebeln leichter anfangen zu brutzeln und leicht süßlich karamelisieren. Und als letzten Punkt – gaaanz viel Geduld haben und nicht zu heiß grillen. Nur dann werden die Stücke schön gar ohne zu verbrennen und erhalten dennoch einige Röststoffe. Weiteres Rezept für Spieße: gegrillte Hähnchenspieße. Weitere tolle fleischlose / vegetarische Grillgerichte bei Brotwein: Gegrillte Maiskolben mit Peperoni-Zitronenschale-Parmesan Gegrillter Schafskäse mit Nektarine / Pfirsich