Baguette & Weißbrot, Brot und Brötchen, Hefe ohne Sauerteig, Hefeteig, Hefevorteig, Über Nacht Gare, Weizen, Weizenbrot
Kommentare 24

No Knead Bread als Topfbrot – Brot ohne kneten

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

Das No Knead Bread – Topfbrot ohne kneten – ist ein ganz einfach zu backenes Brot. Da der Teig nicht geknetet wird, ist es absolut unaufwendig und kann auch gut ohne Küchenmaschine hergestellt werden. Seinen tollen Geschmack erhält es durch die lange Teigführung. Die feine Aromen der elastischen wattigen Krume mit der Kruste sind perfekt zu allen mediteranen Speisen.

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

No Knead Bread – Brot ohne kneten

Die Amerikaner lieben es über alles: das „No Knead Bread“. Denn es kommt ihrem praktischen Sinn entgegen. Normalerweise werden Weizenbrote lange ausgeknetet, damit sich das Glutengerüst im Brot gut entwickeln kann. 10 bis 20 Minuten mit der Maschine sind keine Seltenheit bis der Teig den Fenstertest besteht. Beim Brot ohne Kneten werden die Zutaten lediglich gemischt bis sie sehr gut vermengt werden. Beim anschließenden Strecken und Falten wird das Klebergerüst aufgebaut.

Über Nacht Gare bringt das Aroma in das Weißbrot

Um möglichst viel Aroma in den Teig zu bekommen, darf der Teig lange gehen. Der Hauptteig enthält lediglich 0,3 % Hefe und reift dann über 16 Stunden bei kühler Raumtemperatur (~16°C). Während dieser lange Zeit haben die Hefen ausreichend Zeit sich zu teilen und die im Mehl vorhandene Stärke zu verstoffwechseln und dabei Kohlendioxid und Aroma zu bilden.

Schön locker und ein toller Ofentrieb

Wie man an der lockeren Porung sieht, hat der Teig trotz der geringen Hefemenge genug Trieb. Ähnliche Ergebnisse würde man zwar auch mit mehr Hefe und weniger Zeit hinbekommen, jedoch würde man sich um das tolle Aroma bringen!

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

Lockere Porung mit elastischer Krume

Dicke Kruste beim Topfbrot

Das Backen mit Topf hat den Vorteil, dass der Topf den Backstein und das Schwaden ersetzt. Der Topf – hier ein Topf aus Gußeisen – sollte immer vorgeheizt sein, wenn das Brot hineinkommt. Denn dann simuliert er einen „Ofen im Ofen“, bei dem der Teig Wasserdampf abgibt (Schwaden) und lange die Teighaut feucht hält, damit er gut aufgehen kann. Zum Ende der Backzeit wird der Deckel abgenommen und ohne Deckel weitergebacken, damit sich die Kruste entwickeln kann. Je nachdem, wie lange das Brot dann weiter gebacken wird, hat es eine dünnere helle oder dickere dunkle Kruste.

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

Im Gußeisentopf gebacken: Topfbrot

Rezept für No Knead Bread als Topfbrot – Brot ohne kneten

1 großer Laib gut 1,3 kg.

Teigausbeute TA 178

Zutaten No Knead Bread Topfbrot:

  • 800 g Manitobamehl 550 (oder Weizenmehl 550)
  • 625 g Wasser *Hinweis Wasser
  • 16 g Salz
  • 3 g Frischhefe (oder 1 g Trockenhefe)
No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

Zubereitung No Knead Bread – Brot ohne kneten:

  1. Hauptteig: Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und 4 Minuten gut mischen. Der Teig ist klebrig und anfangs ziemlich breiig. *Hinweis Wasser
  2. Stockgare: In den ersten 2 Stunden alle 30 Minuten den Teig in der Schüssel strecken und falten. Bei kühler Raumtemperatur (hier: 16 °C) für ca. 14 Stunden über Nacht gehen lassen.
  3. Backofen und Topf vorheizen: Backofen auf 250 °C Umluft einstellen und Gußeisernen Topf mit Deckel mindestens 30 Minuten vorheizen.
  4. Formen: Den Teig vorsichtig aus der Schüssel nehmen. Vorsichtig in Form bringen, dafür etwas längs ziehen, dass ein Rechteck entsteht und dieses dann wie einen Geschäftsbrief falten. Auf Backpapier geben und mit Schluß nach unten in ein längliches Gärkörbchen legen.
  5. Stückgare: Den Teig gehen lassen, bis der Topf heiß genug ist zum Einschießen.
  6. Einschneiden: Mit einer Rasierklinge nach Belieben einschneiden (einen oder mehrere Längsschnitte, Rautenförmig, etc.).
  7. In Ofen einschießen: Vom Gußtopf den Deckel abnehmen und den Laib mit dem Backpapier in den heißen Bräter heben. Deckel wieder schließen und auf der untersten Schiebleiste in den Ofen geben.
  8. Backen: 45 Minuten mit geschlossenem Topfdeckel backen. Dann Topfdeckel abnehmen und weitere 15 Minuten fertig backen.
  9. Das Brot herausholen und mindestens 2 Stunden auf einem Gitter abkühlen lassen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 2 Stunden
Zubereitungszeit insgesamt: ca. 30 – 40 Stunden

Mit der Hand geknetet.

*Hinweis Wasser:
Das Brot ist mit einer Teigausbeute TA von 178 gebacken worden. Da jedes Mehl anders Wasser aufnimmt empfiehlt es sich, zunächst 25 bis 50 ml Wasser vorher zurückzubehalten. Wer sich nicht sicher ist, nimmt einfach gleich weniger.

Weitere tolle Weißbrote & Baguettes bei Brotwein:

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

No Knead Bread Topfbrot

Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise

Das Rezept für Topfbrot als „No Knead Bread“ habe ich für das Jahresevent „kulinarische Weltreise“ gebacken. Die kulinarische Weltreise wird von Volker (volkermapft) organisiert und trägt Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern zusammen. Die Juli-Station geht nach Kanada. Alle Teilnehmer stehen unter und sind mit ihren Rezepten verlinkt.

Brot in Kanada

In Kanada werden ähnliche Brote gebacken wie in den USA. Toastbrot, Buns für Burger und Hot Dogs und dieses No Knead Bread sind allgegenwärtig. Im französischen Teil werden zudem noch Weißbrote und Baguettes nach französischer Art angeboten.

Manitobamehl für dieses Topfbrot

Um das Topfbrot auch entsprechend kanadisch herzustellen, habe ich mir aus der Hofbräu Kunstmühle München mal wieder das Manitobamehl geholt. Das Getreide wurde sogar in Bayern angebaut.

No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten

Manitobamehl aus Bayern (selbst bezahlt)

Manitoba – der besondere Weizen aus Kanada

Manitoba ist eine besonders widerstandsfähige Weizenart aus der gleichnamigen kanadischen Provinz. Durch seine besonderen Backeigenschaften haben es die Italiener nach Europa geholt und nenne es farina americana bzw. Manitobamehl. Manitoba Mehl besitzt einen sehr hohen Glutengehalt und kann dadurch stark dehnbare und elastische Teiggerüste aufbauen und bis zu 90 % seines Gewichts an Wasser aufnehmen. Der Teig kann so wunderbar aufgehen und eignet sich bestens für Backwaren mit langer Teigführung wie Hefekuchen, Baguette, Ciabatta und Focaccia.

Kulinarische Weltreise Kanada: alle Teilnehmer und Rezepte

Die Zusammenfassung der Kanada-Station findet Ihr am 25. Juni 2019 bei volkermapft. Folgende Beiträge sind zusammengekommen:

Küchenlatein mit Poutine und Kanadische Erbsensuppe – Habitant Pea Soup
Backmaedchen 1967 mit Nanaimo Bars-kanadische Schokoschnitten
Ronald von Fränkische Tapas mit Saibling grillen wie die Indianer und Piroggen aus Manitoba
Tanja von LIEBE&KOCHEN mit Kanadische Butter Tartes
Simone von zimtkringel mit Maple Fennel Bacon auf Salat und Butter Tart Pinwheels
Tina von Küchenmomente mit Moose Farts – easy peasy no bake Cookie-Kugeln aus Kanada
Susanne von magentratzerl mit Wirdreis-Chowder
Petra von Chili und Ciabatta mit Geschmorter Ancho-Rehbraten mit Bacon und cremigem Kartoffelpüree mit Frühlingszwiebeln und Toutons und traditionelles Weißbrot aus Neufundland
Anastasia von Papilio Maackii mit Blueberry Grunt – Kanadisches Dessert
Brittas Kochbuch mit Knusprige Schweinerippchen mit Ahornsirup
Christian von SavoryLens mit Blueberry Grunt – Dessert aus Nova Scotia
Conny von Mein wunderbares Chaos mit No bake Himbeer Nanaimo Bars
Gourmandise mit Kanadische Ahornsiruplimonade und Knusprige Schweinerippchen mit Hash Browns und Salat
Volker von volkermampft mit Mac’n Cheese – der Klassiker aus Kanada und Montreal Bagels – mit Cranberry-Ahornsirup-Dip

24 Kommentare

  1. Pingback: Kanadische Erbsensuppe - Habitant Pea Soup - kuechenlatein.com

    • Spätburgunder sagt

      Im ersten Moment bin ich auch nicht darauf gekommen. Aber ein No Knead Bread Topfbrot ist im Kochbuch „Taste the Wild – Rezepte und Geschichten aus Kanada“ von Nieschlag und Wentrup. Und bei den vielen Naturbildern, die das Buch vom Outback enthält, war es für mich schlüssig, dass man auch selbst diese unkomplizierte Brote backt, anstatt stundenlang dafür zum Bäcker zu fahren. 😉

  2. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Nanaimo Bars aus Kanada – The Road Most Traveled

  3. Pingback: Nanaimo Bars-kanadische Schokoschnitten -

  4. Pingback: Moose Farts – easy peasy no bake Cookie-Kugeln aus Kanada | Küchenmomente

  5. Catherine sagt

    Hallo, ich bin erstaunt da es nur 3 g Frischhefe sind … funktioniert gut mit so wenig ?

    • Spätburgunder sagt

      Die „no knead bread“ Brote haben in Amerika eine lange Tradition und sind einfach super praktisch. 🙂

  6. Hallo Sylvia,

    wieder was gelernt und gleichzeitig ein schönes einfaches Brotrezept für unsere kulinarische Weltreise.

    Neben dem, das die Kanadier sich das Leben leicht machen, finde ich es spannend das es „deutsches“ Manitoba gibt.

    Welchen Eiweiß Gehalt hat es? Wenn ich es richtig erkenne, 11,5 was mir für Manitoba fast niedrig vorkommt.

    LG Volker

    LG Volker

    • Spätburgunder sagt

      Ob das Manitobamehl in Kanada, Lombardei oder Bayern angabaut wird war mir nicht so wichtig, auch wenn ich es regional schon sympatisch finde. Aber eigentlich habe ich das genommen, das ich bekommen konnte. 😉 Wie genau der Eiweißgehalt anderer Manitobamehle ist, weiß ich nicht. Entscheident ist ja, wie hoch davon der Anteil an Klebereiweiß ist. Die Hofbräu Kunstmühle hat ja einen guten Ruf bei Weizenmehlen, darum gehe ich davon aus, dass das auch bei diesem Manitoba passt. LG Sylvia

  7. Pingback: 22 tolle kanadische Rezepte – die kulinarische Weltreise stoppt in Kanada | volkermampft

  8. Hallo Sylvia,
    dein Brot sieht fabelhaft aus!

    Da ich Lisa Nieschlag gut kenne, habe ich natürlich auch alle Bücher von ihr. Taste the wild ist wirklich schön gemacht und man findet tolle Rezepte darin. Nur leider habe ich das Buch bei der Recherche für Kanada total vergessen (wie war das mit dem Wald und den Bäumen…?)!
    Das Topfbrot steht jedenfalls auf meiner Nachbackliste jetzt noch ein Stückchen weiter oben, nur das Manitoba-Mehl muss ich noch organisieren…
    Liebe Grüße
    Tina

    • Spätburgunder sagt

      Ich kannte Lisa Nieschlag gar nicht, sondern habe mir nur das einzige kanadische Kochbuch aus der Bibliothek ausgeliehen. Die Fotos sind wirklich toll darin. Mein Mann und ich wollen bald mal nach Kanada verreisen, dann werde ich mir ihre weiteren Bücher mal ansehen. Lieben Gruß Sylvia

  9. Hach ich liebe solche Brote die sind so schön unkompliziert, allerdings hätte ich das jetzt nie mit Kanada in Verbindung gebracht. Dein Brot sieht auf jeden Fall zum reinbeißen aus.

    Liebe Grüße
    Britta

    • Spätburgunder sagt

      No knead bread hatte ich bisher nur für die USA verortet, aber das Kochbuch hatte viele gemeinsame Gerichte zwischen Kanada und USA aufgezeigt. Da war das irgendwie dann naheliegend. 🙂 Lieben Gruß Sylvia

    • Spätburgunder sagt

      Das Manitoba haben zum Glück viele größere Mühlen inzwischen vorrätig. 🙂

  10. Pingback: Toutons und traditionelles Weißbrot aus Neufundland – Chili und Ciabatta

  11. Pingback: Geschmorter Ancho-Rehbraten mit Bacon und cremigem Kartoffelpüree mit Frühlingszwiebeln – Chili und Ciabatta

  12. Pingback: No bake Himbeer Nanaimo Bars | Mein wunderbares Chaos

  13. Hallo Sylvia,
    Dein Topf-Brot-Rezept habe ich gleich an meine Mitbewohnerin weitergegeben.
    Jetzt bin ich gespannt, ob es genauso lecker schmeckt, wie es auf Deinem Foto aussieht.
    Danke für das Rezept und liebe Grüße

  14. Pingback: Pelziges zum Kaffee: Kanadische Beavertails | Coffee to stay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.