Alle Artikel mit dem Schlagwort: Oliven

Sellerie-Salat mit Oliven, Granatapfel und Walnuss

Sellerie-Salat mit Oliven, Granatapfel und Walnuss

Der Sellerie-Salat mit Oliven, Granatapfel und Walnuss ist ein feiner fruchtiger-pikanter Salat. Leicht süßlich durch Granatapfel und Sellerie, salzig durch die Oliven und nussig-bissfest durch die Walnüsse. Auch optisch ist er ein Highlight. Ihn kann man gut als vegetarisches Gericht mit etwas Brot solo oder zu gebratenem Fleisch genießen. Der Sellerie-Salat erinnert ein wenig an eine mediterane Variante eines Waldorfsalats, in dem ja auch Früchte – Äpfel und manchmal Rosinen – sowie Nüsse mit Sellerie kombiniert werden und leicht pikant abgeschmeckt wird. Der Sellerie-Salat repräsentiert gut die doch noch stark winterlastige Gemüseküche im Frühling. Es ist ja alles erst im Werden und da ich das meiste Gemüse als Ernteanteil das Kartoffelkombinat beziehe, erhalte ich aktuell immer noch viel Lagergemüse. Bei Sellerie finde ich das auch nicht schlimm, denn wenn man gerade diesen Selleriesalat macht, so bleibt immer noch die Möglichkeit daraus eine Gemüsebrühe zu kochen. Manchmal ist die saisonal geprägte Küche zuweilen auch anstrengend. Im Frühling fällt es besonders auf, wenn auf Fotos anderer Blogger frische Tomaten, Paprika und Zucchini zu sehen sind. Einerseits ist …

Orangen-Zwiebel-Salat mit Oliven und Koriander

Orangen-Zwiebel-Salat mit Oliven und Koriander

Der Orangen-Zwiebel-Salat mit Oliven und Koriander ist meine Entdeckung des Winters! Die Orangen werden pikant mit Zimt, Cayennepfeffer und Paprika gewürzt. Die Oliven bringen eine kleine salzige Note mit, hauchdünne Zwiebelringe sorgen für einen gewissen crunch und eine dezente Zwiebelschärfe. Das Koriandergrün rundet durch seine leichte Frische das Ganze ab. Manche Rezepte hören sich so ungewöhnlich an, dass sie einerseites auf der Liste „unbedingt auprobieren“ stehen, andererseits auch regelmäßig in der Liste wieder nach unten wandern. Orangen und Zwiebeln in einem Salat zu kombinieren würde mir nicht einfallen. Aber sie war so gut, dass ich sie in einer Woche gleich zweimal gemacht habe! Besonders gefallen hat mir die leichte Schärfe der Zwiebeln und die Zimt-Cayennepfeffer-Paprika-Gewürzmischung, die ein ganz leichtes Schärfegefühl zusammen mit der Süße der Orange auf der Zunge erzeugte. Ganz wichtig ist meiner Meinung nach, dass die Zwiebel hauchdünn geschnitten ist. Ist sie zu dick, ist das Mundgefühl nicht mehr so einzigartig. Bei den Oliven wären echte entsteinte schwarze Oliven die beste Wahl, denn sie haben die richtige Salzigkeit.

Grünkohl-Pesto mediteran mit Oliven und Kapern

Grünkohl-Pesto mediteran mit Oliven und Kapern

Das mediterane Grünkohl-Pesto mit schwarzen Oliven und Kapern ist mein absoluter Favorit unter den Grünkohlpesti. Durch die schwarzen Oliven und Kapern bekommt es so viel Fülle und Volumen, dass es zusammen mit dem Grünkohl einfach genial ist. Mit Spaghetti wird das Grünkohlpesto zu einer richtig guten Pasta! Noch erweitern kann man die Pasta auch mit gegrillten Tomaten, was dann noch eine leichte Süße dazugibt. Auch harmoniert das Grünkohlpesto in einem Risotto zusammen mit etwas gebratenem Fisch. Schmeckt Grünkohl erst, wenn er nach dem ersten Frost geerntet wird? Die Meinung, dass Grünkohl erst nach dem ersten Frost geerntet und gegessen werden kann, hält sich hartnäckig. Es stimmt, dass sich der Geschmack der Blätter bei traditionellen Sorten verbessern kann, wenn er lange bei niediegen Temperaturen und Frost auf dem Feld bleibt. Durch die längere Standzeit und damit Fotosynthese des Grünkohls bildet er fortwährend Traubenzucker, dass er im Winter nicht benötigt und in die Blätter einlagert, was den typisch herb-süßen Geschmack hervorbringt. Allerdings ist es jetzt eher im Kleingartenbereich mit alten Sorten zu finden. Die neueren Sorten im …

Flammkuchen griechische Art mit Feta (Schafskäse), Oliven und Zwiebeln

Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven

Flammkuchen kann es gar nicht oft genug geben und sie sind so vielfältig! Neben dem klassischen Elsässer Flammkuchen mit Speck, Zwiebel und Creme Fraiche gibt es an einem Flammkuchenabend meist noch eine neue Variante, hier der Flammkuchen griechische Art mit Feta, Oliven und Zwiebeln. Der Schafskäse fängt beim Backen an zu schön cremig zu werden und die Oliven geben eine herbe Würze. Für die Optik wurden rote Zwiebeln und Frühlingszwiebeln verwendet. Die Kombination hat uns richtig gut gefallen! Sie wird es jetzt öfter geben. 🙂 Flammkuchen gibt es bei mir meistens abends. Der Teig lässt sich gut mittags / nachmittags vorbereiten und wenn man nur früh Zeit hat ihn anzusetzen, kann man ihn im Kühlschrank zwischenlagern. So ist es dann auch möglich Flammkuchen zum Aperitif bzw. als ausgedehnte gesellige Vorspeise für eine Gruppe von sechs bis acht Personen zu einigen Gläsern Sekt oder Wein zu servieren. Um auch als Köchin am geselligen Teil teilzuhaben, ist es dann allerdings gut die Runde in die Küche zu verlegen. Neben dem Schnacken kann man dann Flammkuchen für Flammkuchen …

Griechischer Salat mit Schafskäse

Griechischer Salat

Nicht nur jetzt bei 30 °C im Schatten ist ein griechischer Salat mein liebster Essensbegleiter. An diesem Salat kann man sich satt essen und braucht kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn es ein sehr großer Teller wird. An die unten aufgeschriebene Menge halte ich mich nur so in etwa, denn entsprechend der Lust und Laune wird mal das eine mehr oder weniger hinzugegeben. Da ein griechischer Salat nur aus wenigen Zutaten besteht ist die Qualität von diesen wichtig. Ein Stück Salatgurke, das nach Gurke schmeckt, süße reife Tomaten, frische rote Zwiebel, 100 % Vollfett-Schafskäse und ofengetrocknete echte schwarze Oliven oder Kalamataoliven – das ist alles. Wer mag, kann auch noch etwas grüne Paprika zugeben, wobei mir sein abhanden sein nicht fehlt. Das Ganze mit etwas Öl, Weißweinessig, Salz und Pfeffer würzen und fertig. So einfach und doch so gut! Der griechische Bauernsalat ist in Griechenland eigentlich eine Vorspeise. Bei mir ist die Portion so gewält, dass man ihn als Hauptspeise isst.

Schafskäse-Oliven-Basilikum-Quiche

Schafskäse-Oliven-Basilikum-Quiche

Ein heiß geliebter Klassiker bei Brotwein ist die Schafskäse-Oliven-Basilikum-Quiche. Perfekt für Gäste, besonders wenn viele Frauen und Vegetarier dabei sind. Schafskäse mag eigentlich jeder. Die Quiche schmeckt herrlich frisch und wird mit schwarzen Oliven und Basilikum schön würzig. Auch wenn man im ersten Moment an ein Sommeressen denkt, diese Quiche schmeckt zu jeder Jahreszeit.