Brot und Brötchen, Hefeteig, Hefevorteig, Weizen
Kommentare 1

Brötchen: Krusties – lockere Krume & dünne Kruste

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Die Krusties – Brötchen mit lockerer Krume und dünner splitternden Kruste – haben sich ganz schnell als Lieblingsbrötchen herausgestellt. Sie sind am Morgen mit annehmbaren Aufwand herzustellen und haben einen guten Geschmack durch den über Nacht reifenden Vorteig. Sie passen vom Geschmack für alles, was man auf einem tollen Brunch-Buffet findet: Lachs, milde Wurst- und Käsesorten sowie Honig und Marmelade.

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Die letzten drei Brötchenrezepte waren allesamt am Backtag äußerst unaufwendig (siehe Kürbiskernbrötchen mit Roggenmehl und Sauerteig, Buttermilchbrötchen mit Über-Nacht-Gare, Mohn- und Sesambrötchen mit Sauerteig). Sie alle wurden am Vorabend vollständig geknetet und der Hauptteig entwickelte über Nacht Geschmack, so dass am Morgen nur noch abgeteilt und geformt werden musste.

Bei diesen Brötchen muss man leider wieder früh aufstehen, wenn man sie als frische Frühstücksbrötchen auf den Tisch stellen möchte. Zweieinhalb bis drei Stunden brauchen sie am Morgen bis sie fertig sind und duftend das Frühstück begleiten. Mit 1,5 % Hefe bezogen auf die Mehlmenge, haben sie etwas mehr Hefe, als meine sonstigen Brote und Brötchen. Aber die benötigen sie, damit sie am Morgen in einer gerade noch vertretbaren Zeit herstellbar sind. Den Geschmack erhalten sie durch den Poolish-Vorteig, der am Vorabend angesetzt wird.

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Die Krusties sind mein 2. Beitrag für Zorras Event Brötchen zum 14. Bloggeburtstag. Lange hatte sie Brötchen als Angstgegner, was ich gut verstehen kann. Meine ersten Brötchen vor vielen Jahren glichen Wurfgeschossen, da sie viel zu kompakt gerieten. Diese Brötchen hier sind mit die fluffigsten, die ich je gebacken habe!

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Rezept für Brötchen: Krusties – lockere Krume & dünne Kruste

Teigausbeute TA 164 (174 mit Butter)
100 % Weizenmehl

10 Brötchen à ~ 90 g

Zutaten Poolish:

  • 125 g Weizenmehl 550
  • 125 g Wasser
  • 0,1 g Frischhefe

Zutaten Hauptteig:

  • Poolish
  • 400 g Weizenmehl 550
  • 115 g Wasser
  • 100 g Milch
  • 40 g Butter, flüssig
  • 10 g Salz
  • 8 g Frischhefe
Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Brötchen: Krusties - lockere Krume & dünne Kruste

Zubereitung:

  1. Poolish-Vorteig am Vorabend ansetzen: Die Poolish-Zutaten mischen und 10 bis 14 Stunden reifen lassen.
  2. Hauptteig am Morgen: Alle Zutaten für den Hauptteig mischen und 10 Minuten mit der Maschine kneten. Es soll ein straffer glatter Teig entstehen.
  3. Stockgare: Den Teig abgedeckt in der Schüssel 30 Minuten gehen lassen.
  4. Teig teilen und Brötchen formen: Den Teig in 10 Teile je ca. 90 g teilen. Die Teiglinge rund schleifen, gut bemehlen und mit Naht nach unten auf Backpapier legen. Wer mag, kann sie auch als Kaisersemmel formen.
  5. Stückgare: Die Brötchen abgedeckt etwa 40 Minuten gehen lassen.
  6. Ofen vorheizen: Den Backofen zusammen mit einem Backblech bei 250 °C Ober-/Unterhitze ausreichend lang vorheizen.
  7. Direkt vor dem Einschießen die Brötchen kreuzweise einschneiden. Oder umdrehen, so dass die Naht oben liegt, damit sie rustikal aufreißen.
  8. Brötchen backen: Die Brötchen mit dem Backpapier auf das heiße Backblech geben und in den Ofen schieben. Die Ofentemperatur auf 230°C senken und schwaden. Den Schwaden nach 10 Minuten ablassen. Insgesamt ca. 18 bis 20 Minuten backen.
  9. Die Brötchen aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 2,5 Stunden
Zubereitungszeit insgesamt: ca. 14 Stunden

Mit der Maschine geknetet.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.