Deutsche Küche, Europa, Frühling, Für den Teller, Herbst, Kuchen, Sommer, Winter
Kommentare 3

Marmorkuchen Rezept – einfach in Kastenform backen

Marmorkuchen Rezept - einfach in Kastenform backen

Einen saftigen Marmorkuchen backen gelingt mit diesem Rezept garantiert! Der Kuchen hat ein schönes marmoriertes Muster und besteht aus zwei Rührteigen – einen mit Vanille und einen mit Schokolade. Dieser klassische Marmorkuchen wie von Oma schmeckt mit Schokoklasur oder Puderzucker besonders lecker. Man kann den Marmorkuchen in einer Kastenform oder einer Gugelhupfform backen. Auch gibt es Tipps wie er besonders saftig wird oder einfach z.B. mit Eierlikör abgewandelt werden kann.

Marmorkuchen Rezept - einfach in Kastenform backen

Marmorkuchen Rezept - einfach in Kastenform backen

Marmorkuchen – einfacher Rührkuchen

Wie es bei klassischen Kuchenrezepten wie bei Oma ist, ist auch dieses Marmorkuchen-Grundrezept einfach und ohne Chichi. Eine Schokoglasur finde ich noch als Basic, denn die durfte in der Familie auf solchen Kuchen nie fehlen. Der helle Grundteig ist im Prinzip ein Vanille-Rührteig, der dunkle Teig ähnelt dem hellen und ist um Backkakao bzw. Schokolade ergänzt.

Einfacher Rührkuchen - Omas Marmorkuchen

Einfacher Rührkuchen - Omas Marmorkuchen

Omas Marmorkuchen

Die meisten Rezepte unterscheiden sich lediglich in den Verhältnissen von Butter und Eiern zum Mehl. Die Ergebnisse werden dann zwischen staubtrocken oder fettig beziehungsweise fest oder krümelig. Mein Marmorkuchen Rezept wie von Oma hat meiner Meinung nach genau die richtige Mischung: er ist saftig, locker und einfach lecker.

Heller Teig mit Vanille, dunkler Teig mit Schoko

Heller Teig mit Vanille, dunkler Teig mit Schoko

Kastenform oder Gugelhupfform?

Einen Marmorkuchen kann man sowohl in der Gugelhupf als auch in der Kastenform backen. Was man verwendet, hängt von der Küchenausstattung und Vorliebe ab. Wichtig ist ja allein, dass später die namensgebende Marmorierung entsteht.

Marmorkuchen Rezept - einfach in Kastenform backen

Marmorkuchen Rezept - einfach in Kastenform backen

Rezept für Marmorkuchen – einfach in Kastenform backen

1 Kastenform 25 cm

Zutaten heller Teig:

  • 125 g Butter zimmerwarm
  • 100 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 200 g Weizenmehl (405 Kuchenmehl)
  • 1,5 TL Backpulver
  • 70 ml Milch

Zutaten dunkler Teig (Schokolade):

  • 125 g Butter zimmerwarm
  • 115 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 200 g Weizenmehl (405 Kuchenmehl)
  • 1,5 TL Backpulver
  • 30 g Backkakao
  • 70 ml Milch

Zutaten Sonstiges:

  • Butter zum Ausfetten der Form
  • Deko: 1 Pk. Kuchenglasur Zartbitter oder Puderzucker
Marmorkuchen Rezept - einfach in Kastenform backen

Marmorkuchen Rezept - einfach in Kastenform backen

Zubereitung Marmorkuchen:

  1. Herstellen heller Teig: Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, Vanillezucker und Eier zugeben und gut miteinander vermischen. Das Backpulver in das Mehl sieben und unterrühren, beides zur Zucker-Butter-Ei-Masse geben und gut verquirlen. Zuletzt die Milch unterrühren.
  2. Herstellen dunkler Teig: Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, Vanillezucker und Eier zugeben und gut miteinander vermischen. Das Backpulver in das Mehl sieben und unterrühren, den Kakao zum Mehl geben und dieses gut unter die Zucker-Butter-Ei-Masse mischen. Zuletzt die Milch unterrühren.
  3. Einfüllen in Form: In die gefettete Kastenform zuerst den dunklen Schokoladenteig einfüllen und glattstreichen, dann die helle Füllung daraufgeben. Für die typische Marmoriereung mit einer Gabel kreisförmig von oben nach unten die beiden Teige miteinander grob verrühren.
  4. Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  5. Backen: Den Marmorkuchen in der Kastenform ca. 50 bis 60 Minuten backen. Unbedingt mit die Stäbchenprobe machen, wenn kein Teig mehr kleben bleibt, dann ist der Kuchen fertig. Den Kuchen herausholen und abkühlen lassen.
  6. Zum Schluss noch dekorieren indem man ihn mit Puderzucker bestäubt oder mit Kuchenglasur überzieht.

Zubereitungszeit ca. 1,5 bis 2 Stunden (plus Abkühlzeit und trocknen Schokolasur)

Marmorkuchen Schritt für Schritt in Bildern:

Einen Marmorkuchen zu backen ist ganz einfach, denn der Teig besteht lediglich aus zwei Rührteigen – einem hellen und einem dunklen mit Schokolade / Kakao.

Hellen und dunklen Teig herstellen

Hellen und dunklen Teig herstellen

Dunklen Teig in die Kastenform füllen

Dunklen Teig in die Kastenform füllen

Den hellen Teig über den dunklen einschichten

Den hellen Teig über den dunklen einschichten

Mit einer Gabel unteren und oberen Teig vermischen

Mit einer Gabel unteren und oberen Teig vermischen

Beide Teige in der Form und vermischt

Beide Teige in der Form und vermischt

Marmorkuchen bei 160°C ca. 55 Minuten backen

Marmorkuchen bei 160°C ca. 55 Minuten backen

Auskühlen lassen und mit Puderzucker oder Schokoglasur verzieren

Auskühlen lassen und mit Puderzucker oder Schokoglasur verzieren

Unterschiedliche Muster der Marmorierung

Je nachdem, wie man die zwei Teige in die Form einfüllt, ergeben sich unterschiedliche Muster der Marmorierung. Manche bevorzugen unten den dunklen und oben den hellen Teig, andere genau umgekehrt. A) Für die Marmorierung kann mann dann einfach mit einer Gabel mehrfach zwischen unteren und oberen Teig hindurchfahren, so dass sich „Wellen“ ergeben. B) Man kann auch in den unteren Teil eine „Mulde“ mit dem Löffel formen, so dass diese dann mit dem oberen Teig aufgefüllt wird. C) Ein Zebra-Look entsteht, wenn heller und dunkler Teig in dünnen Lagen in die Form geschichtet wird. D) Eine Art „Kuhflecken“-Muster ergibt sich, wenn man beide Teige in unregelmäßigen Klecksen in die Form schichtet.

Varianten – Eierlikör, Rum, Schokosplitter, Tonkabohne & Co.

Oben aufgeschrieben ist das Marmorkuchen Grundrezept aus zwei Rührteigen. Wer mag kann auch einen Marmorkuchen mit Eierlikör backen, dafür wird ein Teil der Milch des hellen Teiges einfach durch Eierlikör ersetzt. Wie viel, hängt von der eigenen Vorliebe ab und ob kleine Kinder mitessen sollen. Auch kann man im hellen Teig einen Teil der Vanille durch Tonkabohne ersetzen. In den dunklen Teig kann man auch etwas Rum geben und Schokoraspeln unterrühren. Gerade so, wie man es mag!

Schokoladenliebe

Das Markmorkuchen Rezept habe ich für das Fahrradunfall ohne Schäden – Wir feiern Schokolade aufgeschrieben. Das Event wird von Jennifer von Jenny is baking organisiert.

Weitere köstliche Schokoladenkuchen Rezepte bei Brotwein:

3 Kommentare

  1. Omas Marmorkuchen ist einfach der Beste. Lustigerweise komme ich nie an den Geschmack von dem Kuchen meiner Oma ran. Obwohl ich das gleiche Rezept verwende. Bei meiner Oma hat er doch immer noch ein bisschen anders geschmeckt.

  2. Hallo Sylvia,
    das ist und bleibt der Lieblingskuchen meines Juniors, da kann ich backen was ich will .
    Aber ganz ehrlich? Der schmeckt auch einfach immer richtig gut… Danke für die Idee mit den zusätzlichen Variationsmöglichkeiten, super.
    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.