Für den Teller, Kuchen
Kommentare 11

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Der schlesische Streuselkuchen ist einer der Klassiker der Blechkuchen mit einem Hefeboden, Quarkschicht und Streuseln. Er stammt ursprünglich aus Schlesien und jede Familie hatte natürlich ’sein‘ Rezept, wie er denn zu machen ist.

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Schlesischer Streuselkuchen – ein Blech voll Glück

Das Rezept für den schlesischen Streuselkuchen ist reichhaltig. Auch wenn man glaubt, dass es nicht so ganz in die Zeit passt, 1 kg 40%-igen Quark und fast zwei Päckchen Butter in einem Kuchen unterzubringen, so sollte man ihn nicht mit Magerquark und weniger Butter backen. Das Ergebnis schmeckt einfach nicht!

Wer auf Kalorien achten muss, der sollte die geschnittenen Stückchen kleiner schneiden um weniger zu essen und/oder nur die Hälfte des Rezeptes in einer 30er Tarteform backen um insgesamt weniger Kuchen zu haben. Die beste Variante ist allerdings Freunde und Kollegen glücklich zu machen und den schlesischen Streuselkuchen beim nächsten Treffen oder in die Arbeit mitnehmen! 😀 Das gute ist, er hält sich gut ohne schnell trocken zu werden und kann auch einige Tage im Kühlschrank augehoben werden.

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Das vorgestellte Rezept ist absichtlich mit so viel Hefe gebacken. In Kuchenrezepten von früher mag ich diese starke Hefenote, denn so hat der Kuchen in meiner Kindheit geschmeckt. Glücklicherweise vertrage ich so kurz gegangene Teige. Wer nicht so viel Hefe verwenden möchte, der reduziert die Hefe und lässt den Kuchen dafür bei jedem Schritt umso länger gehen.

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

#wirrettenwaszurettenist

Rund um Susi rettet die Rettungstruppe nun seit 4 Jahren Gerichte vor der Lebensmittelindustrie. Vieles kann man selber herstellen und man kann gewiss sein, dass dann keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten sind. Alle Teilnehmer dieser Rettungsaktion zum Thema ‚Rettet Blechkuchen‘ sind weiter unten aufgelistet.

Rezept für Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech

1 Blech

Zutaten Hefeboden:

  • 450 g Weizenmehl 550
  • 20 g Frischhefe
  • 250 g Milch, lauwarm
  • 50 g Butter, zerlassen
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Zutaten Quarkschicht:

  • 200 g Butter, weich
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 kg Quark 40 %
  • 40 g Stärke
  • 1 Prise Salz
  • Schale von 1 abgeriebenen Zitrone

Zutaten Streusel:

  • 350 g Mehl 405
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 200 g Butter, zerlassen

Zubereitung Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech:

  1. Hefevorteig: Das Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken, darin die lauwarme Milch geben und die Hefe reinbröckeln. Mit einer Gabel Hefe mit Milch und etwas Mehl verrühren, so dass ein flüssiger Hefe-Milch-Mehl-Brei entsteht.
  2. 15 Minuten gehen lassen.
  3. Hefeboden: Den vorgegangenen Hefeteig mit allen weiteren Teigzutaten zu einen festen, glatten Teig kneten.
  4. 30 Minuten gehen lassen.
  5. Quarkschicht: Die weiche Butter mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Eier, Quark, Stärke, Zitronenschale und Salz zugeben und sehr gut miteinander verrühren.
  6. Hefeboden ausrollen und mit Quark bestreichen: Den Hefeteig auf die Größe des Backblechs ausrollen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Die Quarkmasse darauf gleichmäßig verteilen.
  7. 15 Minuten gehen lassen.
  8. Streusel: Die trockenen Zutaten Mehl, Zucker, Salz und Zimt in einer Schüssel gut verrühren. Die zerlassenen Butter zugeben und daraus mit den Fingern Streusel formen und über dem Kuchen verteilen.
  9. 15 Minuten gehen lassen, dabei den Ofen auf 210°C (Ober-/Unterhitze) vorzeizen.
  10. Backen: Den Schlesischen Streuselkuchen auf der 2. Schiene von unten in den Ofen geben. Etwa 25 bis 30 Minuten backen.

Zubereitungszeit: 2,5 Stunden

Idee nach: „Backvergnügen wie noch nie“ von Gräfe & Unzer

Alle Teilnehmer der „Blechkuchen“-Rettungstruppe:

Anna Antonia – Apfel-Karamell-Kuchen
Barbaras Spielweise – Blondies mit Johannisbeeren
Bonjour Alsace – Mirabellen-Blechkuchen
Brittas Kochbuch – Sahne-Mandel-Becherkuchen
Cakes Cookies an more – Blechkuchen mit Zwetschgen
CorumBlog – Mein Lieblingskuchen
Das Mädel vom Land – Zitronenkräuterkuchen mit weißer Schokolade und Kokos
Fliederbaum – Obstkuchen mit Haselnussteig
genial-lecker – Pflaumenkuchen mit Quark-Guß vom Blech
Madam Rote Rübe – Apfel-Nuss-Vollkorn-Kuchen nach Bratapfel-Art vom Blech
Turbohausfrau – Apfelkuchen
Unser Meating – Cheesecake-Brownies vom Blech

#wirrettenwaszurettenist

11 Kommentare

  1. Pingback: #wirrettenwaszurettenist: Blechkuchen (Sahne-Mandel-Becherkuchen) | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Rettungsaktion: Cheesecake-Brownies mit Zucchini vom Blech | Unser Meating

  3. Liebe Sylvia,
    ein toller Kuchen der bestimmt immer ankommt, für viele Gelegenheiten. Bei mir ist es mein Mann der liebt Quarkkuchen aller Art und schon wird diese für uns neue Art schnellstens ausprobiert. Danke für das Rezept und herzliche Grüße
    Ingrid

  4. Hallo Sylvia,
    das ist echt ein Klassiker, der dabei sein muss bei so einer Aktion. Frischer Hefeteig, ein ganzes Blech davon, zum Reinknien!
    Ich hatte überlegt, die böhmische Variante mit Mohn zu machen, aber da ich den Kuchen ein paar Tage aufheben musste und ich Hefeteige am liebsten frisch esse, hat das nicht geklappt. Dein Rezept sieht super aus, das nehme ich mir mit. Danke!
    Liebe Grüße
    Barbara

  5. Liebe Sylvia,
    das ist der perfekte Kuchen für eine Festlichkeit und wenn er nicht so groß sein soll, hast du ja bereits den Tipp dafür gegeben. Quarkkuchen geht bei uns immer, vielen Dank für dieses regionale Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  6. Meine Oma stammt aus Schlesien und ich habe bei ihr schon oft Streuselkuchen (in den unterschiedlichsten Variationen) gegessen – mal nachfragen, ob das ein Rezept aus der „alten Heimat“ ist.
    Lg, Miriam

  7. Ich finde es immer interessant, klassische Rezepte von anderswo kennenzulernen!! Dein Kuchen ist tatsächlich etwas üppig, meine KollegInnen sind aber sowieso immer dankbare Abnehmer von eventuellen Resten…
    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.