Basisrezepte, Frühling, Für den Teller, Herbst, Käse, Sommer, Winter, Wurst
Kommentare 44

Galette bretonne: Grundrezept und „complète“ mit Schinken, Käse, Ei

Galettes bretonne: Grundrezept und "complète" mit Schinken, Käse, Ei

Galette bretonne sind französische Buchweizen-Pfannkuchen aus der Region Bretagne. Man füllt sie in der Regel mit herzhaften Zutaten. Typische Sonntagabend-Galettes in Frankreich sind Galette compléte, die mit Schinken, Käse und Ei gefüllt sind, welche oft auch als synonym für Galette bretonne gelten. In diesem Beitrag habe ich ein Galette Grundrezept mit eine Schritt-für-Schritt Bildanleitung für das Backen sowwie ein Rezept für Galette bretonne zusammengestellt.

Galette bretonne - Buchweizen-Pfannkuchen als Galette complète mit Schinken, Käse & Ei

Galette bretonne - Buchweizen-Pfannkuchen als Galette complète mit Schinken, Käse & Ei

Buchweizenmehl: Farine de sarrasin – blé noir

Buchweizen ist ein Pseudogetreide und ist mit Weizen nicht verwandt, auch wenn der Name es vermuten lassen würde. Es enthält kein Gluten. Wer Buchweizenmehl in Frankreich sucht, der muss nach „farine de sarrasin“ oder „blé noir“ (=schwarzer Weizen) suchen. Den Namen blé noir hat Buchweizenmehl aufgrund seiner wesentlich dunkleren Farbe als Weizenmehl.

Gebackene Crêpes & Galettes

Gebackene Weizen-Crêpes (links, hell) & Buchweizen-Galettes (rechts, dunkel)

Buchweizenteig ist etwas schwieriger

Da Buchweizenmehl glutenfrei ist, ist der Teig kaum elastisch und neigt dazu bröselig zu werden und zu reißen. Die 30 Minuten Teigruhe sollte man dem Teig unbedingt gönnen, damit das Mehl gut verquillt. Ebenso ist der Teig beim Backen empfindlicher als Crêpes-Teig. Wird die Pfanne zu heiß, so verdampft das Wasser im Teig zu schnell und bildet Bläschen. Je heißer sie ist, umso eher neigen die Bläschen dann zu Löchern im Endteig zu werden. Löcher werden in der Regel nicht gewünscht, da dort dann die Füllung rauslaufen kann. Auf dem Bild sieht man gut die Bläschen, wobei hier noch kaum Löcher entstanden sind.

Neigung zu Lochbildung bei zu großer Hitze

Neigung zu Blasen- und Lochbildung bei zu großer Hitze

Die richtige Protionsgröße

Bei Galettes ist es schwierig die richtige Portionsgröße anzugeben, da sie je nach Vorliebe dicker oder dünner belegt werden können. Auch hängt die angegebene Stückmenge von der Größe der Pfanne und der Dicke der Pfannkuchen ab. Von der Grundrezept-Menge mache ich eher mehr als weniger, da sich fertig gebackene Galettes gut im Kühlschrank aufbewahren lassen. An den nächsten Tagen können sie einfach aufgewärmt und mit anderer Füllung weiterverzehrt werden. Manchmal mache ich so wie hier, sowohl Galettes wie auch Crêpes an einem Tag und kombiniere herzhaft und süß. Wobei ich dann immer den unkomplizierteren Teig, dem Crêpes-Teig, zu backen anfange.

Rezept für Galettes Teig

ca. 7 – 8 Stück

Zutaten

  • 130 g Buchweizenmehl (Farine de sarazzin, blé noir)
  • 300 ml Wasser
  • 2 Eier
  • 30 g Butter flüssig
  • 1 Prise Salz
  • zum Backen: Butter
Galettes Grundrezept für Teig

Galettes Grundrezept für Teig

Zubereitung Galettes:

  1. Galettes Teig herstellen: Mehl mit Wasser, Eiern flüssiger Butter und Salz mit dem Schneebesen oder Handrührgerät zu einem glatten flüssigen Teig mixen.
  2. Teig mindestens 30 Minuten quellen lassen.
  3. Galettes backen: Eine flache Pfanne erhitzen. Teig mit einer Schöpfkelle oder einem Messbecker abmessen. (hier: Messbecher ca. 75 ml) Etwas Butter in die Pfanne geben und mit einem Küchenkrepp verteilen und überschüssige Butter aufnehmen. Den abgemessenen Teig in die Pfanne geben und mit dem Holzstab gleichmäßig durch drehen verteilen. Teig backen – er soll unten nur leicht bräunen. Dann den halbgebackenen Galette vom Rand beginnend nach innen vorsichtig lösen. Entweder mittels Wurf oder mit dem Pfannenwender wenden. Zweite Seite sehr kurz backen. Dann den Galette auf einen Teller geben. (siehe Bildreihe unten)
    Weitere Galette wie beschrieben nacheinander backen.
    Beachten: Pfannentemperatur sollte nur mittelheiß sein und muss gegebenenfalls zwischenzeitlich nachreguliert werden. (hier: Stufe 4 – 5 von 9)
  4. Warm halten: Galette warm auf einem Teller stapeln. Gegebenenfalls im Ofen bei 100 °C warmhalten.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Galettes backen Schritt-für-Schritt in Bildern

Alles vorbereitet

Alles Vorbereitet

Pfanne fetten

Pfanne fetten

Abgemessener Teig

Abgemessener Teig

Teig verteilen 1

Teig verteilen 1

Teig verteilen 2

Teig verteilen 2

Teig verteilen 3

Teig verteilen 3

Oberseite vollständig trocken gebacken

Oberseite vollständig trocken gebacken

Vom Rand nach innen vorsichtig lösen

Vom Rand nach innen vorsichtig lösen

Komplett lösen und umdrehen

Komplett lösen und umdrehen

Unterseite leicht braun, nun Oberseite backen

Unterseite leicht braun, nun Oberseite backen

Rezept für Galette bretonne / Galette complète

8 Stück

Zutaten Galette bretonne

Galette complète mit Schinken, Käse & Ei

Galettes complète mit Schinken, Käse & Ei

Zubereitung Galettes mit Schinken, Käse und Ei:

  1. Galettes compète: Einen Galette in der Pfanne bei mittlerer Hitze auf einer Seite leicht erwärmen und umdrehen. Gleich mit geriebenen Käse und Schinken belgen und das Ei aufschlagen. Salzen und Pfeffern. Etwas 3 Minuten das Ei auf dem Galette braten, bis das Eiweis gestockt und weiß ist. Die vier Ränder zur Mitte hin einschlagen und servieren.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Galette erwärmen und umdrehen

Galette erwärmen und umdrehen

Geriebenen Käse verteilen

Geriebenen Käse verteilen

Mit gekochtem oder rohem Schinken belegen

Mit gekochtem oder rohem Schinken belegen

Das Ei aufschlagen, Salzen und Pfeffern

Das Ei aufschlagen, Salzen und Pfeffern

Die Ecken zum Ei einschlagen

Die Ecken zum Ei einschlagen

Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise

Den Galette Grundteig plus die mit Schinken, Käse und Ei gefüllten Galettes habe ich für das Jahresevent „kulinarische Weltreise“ gebacken. Die kulinarische Weltreise wird von Volker (volkermapft) organisiert und trägt Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern zusammen. Die Mai-Station geht nach Frankreich. Alle Teilnehmer stehen unten und sind mit ihren Rezepten verlinkt.

Nachdem ich dort fast 1,5 Jahre gelebt habe, liegt mir Frankreich besonders am Herzen. Ich liebe die französische Küche und habe entsprechend im Blog schon einige typische Rezepte veröffentlicht. Im Rahmen der Weltreise wird bestimmt noch das ein oder andere dazukommen. 🙂 Eine Linkliste wird nachgereicht.

Kulinarische Weltreise Frankreich: alle Teilnehmer und Rezepte

Die Zusammenfassung der Frankreich-Station findet Ihr am 26. Mai 2020 bei volkermapft. Folgende Beiträge sind zusammengekommen:

Susanne von magentratzerl mit Galette mit Sardine und eingelegter Zitrone | Gefüllte Artischocken | Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Quiche Lorraine | Axoa de Canard d’Espelette (Baskische Entenhackfleischpfanne) | Coq au Riesling | Chouquettes
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Cannelés Bordelais | Pain Brié | Tarte Dijon
Britta von Backmaedchen 1967 mit Éclairs mit Crème pâtissière | Clafoutis-französischer Kirschauflauf
Cornelia von SilverTravellers mit Französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein
Wilma von Pane-Bistecca mit Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os a Moelle | Gougeres von Alain Ducasse | Vanilla Caramel Madeleines | Rhabarber Tarte Tatin | Vanilla Souffle
Ulrike von Küchenlatein mit Rezension Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery | Tartine For’Bon | Straßburger Zwiebelsuppe | Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast | Orgeat-Sirup hausgemacht | La Mauresque und andere französische Aperitifs | Sauerteigbrot im Poilâne-Stil | Avocado Tartine mit Banane und Zitrone
Petra von Chili und Ciabatta mit Fondant au chocolat | Le broufado – Schmorgericht aus der Camargue | Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass | Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles
Volker von Volkermampft mit Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch | Pain au cafe – Espresso Brot | Le pain au levain – Französisches Weizenbrot | Bouillabaisse à la Marseille – die klassische französische Fischsuppe | Pain Marette (pain de campagne) – französisches Weißbrot
Simone von zimtkringel mit Tarte Bourdaloue
Nadine von Möhreneck mit Crème caramel (vegan)
Gabi von Langsam kocht besser mit Blanquette de Veau (Kalbsfrikasse aus dem Slowcooker)
Susi von Turbohausfrau mit Radieschenblättersuppe
Ronald von Fränkische Tapas mit Tarte Tatin
Tina von Küchenmomente mit Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) | Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich
Ulrike von Salon Matilda mit Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd
Michael von SalzigSüssLecker mit Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France
Katja von Kaffeebohne mit Zwiebel-Tarte
Nanni von Helden der Vorzeit mit Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba
Tanja von Tanjas bunte Welt mit Crepe Suzette
Carina von Coffee2Stay mit Französisches Käsesoufflé
Carmen von Tanz auf der Tomate mit Le Croque Monsieur

44 Kommentare

  1. Pingback: Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) | Küchenmomente

  2. Pingback: Orgeat-Sirup hausgemacht - kuechenlatein.com

  3. Pingback: Straßburger Zwiebelsuppe - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Tartine For'Bon - kuechenlatein.com

  5. Pingback: Sauerteigbrot im Poilâne-Stil - kuechenlatein.com

  6. Pingback: Rezension | Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery - kuechenlatein.com

  7. Pingback: Éclairs mit Crème pâtissière - Backmaedchen 1967

  8. Pingback: Avocado Tartine mit Banane und Zitrone - kuechenlatein.com

  9. Pingback: Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast - kuechenlatein.com

  10. Pingback: Clafoutis-französischer Kirschauflauf - Backmaedchen 1967

  11. Pingback: Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France - Salzig, Süß und Lecker

  12. Pingback: Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich | Küchenmomente

  13. Bei uns in Westfalen sind Buchweizenpfannuchen ein ganz traditonelles Essen – aber deine dünnen Galettes mit Garnitur sehen viel feiner aus 😉

  14. Pingback: Tarte Dijon | Mein wunderbares Chaos

  15. Pingback: Pain Brié - mal so richtig Dampf ablassen | Mein wunderbares Chaos

  16. Pingback: Cannelés Bordelais | Mein wunderbares Chaos

  17. Pingback: Französisches Kalbsfrikassee (Slowcooker) | Langsam kocht besser

  18. Pingback: Galette mit Sardinen und eingelegten Zitronen – magentratzerl.de

  19. Pingback: Gefüllte Artischocken – magentratzerl.de

  20. Pingback: Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen – magentratzerl.de

  21. Pingback: Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles – Chili und Ciabatta

  22. Pingback: Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass – Chili und Ciabatta

  23. Pingback: Le Broufado – Schmorfleisch aus der Camargue – Chili und Ciabatta

  24. Pingback: Fondant au chocolat – Chili und Ciabatta

  25. Von unserem Bretagne-Urlaub haben wir der Blumen gießenden Nachbarin damals eine Crepepfanne samt Holzstab mitgebracht. Ich wünschte, ich hätte sie selbst behalten oder mir auch eine mitgebracht 😉

  26. Pingback: Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba – Helden der Vorzeit

  27. Pingback: Kulinarische Weltreise – Frankreich – Zwiebel-Tarte – Kaffeebohne

  28. Pingback: Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd - Salon Matilda

  29. Pingback: 55 Rezepte aus Frankreich – die besten Gerichte der französischen Küche | volkermampft

  30. Hallo Sylvia,
    vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich hatte mit Galette bisher immer die Obstkuchen verbunden, die ohne Form gebacken werden und bei denen der Teig dann am Rand umgeklappt wird.
    Deine Galette mit ‚allem‘ sieht sehr lecker aus.
    Liebe Grüße
    Katja

  31. Liebe Sylvia,
    Galettes habe ich noch nie gebacken, die klingen aber richtig lecker. Ich reiche das Rezept mal an den Gatten weiter, der backt viel dünnere Pfannkuchen als ich. Bei mir wird’s „rustikaler“.
    Herzlichst, Conny

  32. Galette bretonne esse ich immer in Manila beim Franzosen, so gut!!! Und man kann dort die Fuellung bestimmen.. ein Fest!

    Schoene Beschreibung!!

    LG Wilma

  33. Pingback: Vanilla Souffle – Delicious France! – Pane Bistecca

  34. Pingback: Rhabarber Tarte Tatin – Rhubarb Upside-down Cake – Pane Bistecca

  35. Pingback: Vanilla Caramel Madeleines – Pane Bistecca

  36. Pingback: Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os à Moelle de Boeuf – Roasted Bone Marrow two kinds – Pane Bistecca

  37. Pingback: Gougères von Alain Ducasse – Delicious French Finger-food – Pane Bistecca

  38. Galette(s) habe ich noch nie gegessen. Ich muss mich mal dran versuchen, da ich noch etwas Buchweizenmehl im Vorrat habe. Danke für die ausführliche Beschreibung.

    Liebe Grüße
    Britta

  39. Oh göttlich! Auf das Spiegelei könnte ich verzichten (ich mag zerlaufendes Eigelb so gar nicht), aber Galette! Käse! Lardon! Spinat! Und ja, ich habe eine Lieblingscrêperie in Straßburg, in der ich immer meine Galettes genieße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.