Basisrezepte, Dessert - Nachspeise, Eier Speisen, Frühling, Für den Teller, Herbst, Sommer, Winter
Kommentare 37

Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette

Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette

Wer Crêpes zu Hause selber backen möchte, braucht ein gutes Grundrezept für den Teig. Diese kann man dann einfach mit Zucker oder Nutella füllen, oder wie hier als köstliche Crêpes Suzette auf den Tisch bringen. Crêpes Suzette werden mit Orangensirup und Orangenlikeur hergestellt und meistens noch flambiert. Eine Schritt-für-Schritt Bildanleitung habe ich für das Backen zusammengestellt.

Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette

Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette

Die französischen Pfannkuchen: Galettes und Crêpes

Eines der Dinge, die ich mit aus Frankreich mitgenommen habe, ist die Liebe zu Galettes und Crêpes. Galettes sind dabei meist aus Buchweizenmehl und werden fast immer herzhaft gefüllt. Crêpes dagegen sind aus Weizenmehl und werden sowohl herzhaft wie süß gefüllt. Gleich drei Bücher besitze ich über das Thema, da es unheimlich viele Möglichkeiten gibt die dünnen französischen Pfannkuchen zu füllen. Immer häufiger fragt die Familie nach meinem Rezept, also blogge ich das hiermit endlich. Schließlich wollen sie Crêpes endlich selber machen!

Gebackene Crêpes & Galettes

Gebackene Crêpes (links) & (Buchweizen-) Galettes (rechts, dunkel)

Die richtige Pfanne

Prinzipiell kann man für Crêpes jede Pfanne mit einem niedrigen Rand verwenden. Praktisch sind natürlich die flachen Heizplatten, wie sie auf jedem Jahrmarkt zu finden sind. Für zu Hause hat mein Mann sich mal eine extra flache Pfanne gekauft, die gleich noch den Holzdreher und einen Wender dabei hatte.

Der erste wird meistens nichts

Auch mit etwas Übung lässt sich eines nicht vermeiden: der als erstes gebackene Pfannkuchen wird meistens nichts. Oft genug backt er an, lässt sich nicht lösen oder reißt. Auch muss nachreguliert werden, ob die Teigmenge richtig für die Pfannengröße bemessen ist. Ursache ist oft, dass die Pfanne ist zu heiß oder zu kalt, es ist zu viel oder zu wenig Fett dran ist und nachreguliert werden muss.

Rezept für Crêpes Teig

ca. 7 – 8 Stück

Zutaten

  • 150 g Weizenmehl 550 (oder 405)
  • 350 g Milch 3,5 %
  • 3 Eier
  • 20 g Butter flüssig
  • 1 Prise Salz
  • zum Backen: Butter
Crêpes Grundrezept für Teig

Crêpes Grundrezept für Teig

Zubereitung Crêpes:

  1. Crêpes Teig herstellen: Mehl mit Milch, Eiern flüssiger Butter und Salz mit dem Schneebesen oder Handrührgerät zu einem glatten flüssigen Teig mixen.
  2. Teig mindestens 30 Minuten quellen lassen.
  3. Crêpes backen: Eine flache Pfanne erhitzen. Teig mit einer Schöpfkelle oder einem Messbecker abmessen. (hier: Messbecher ca. 75 ml) Etwas Butter in die Pfanne geben und mit einem Küchenkrepp verteilen und überschüssige Butter aufnehmen. Den abgemessenen Teig in die Pfanne geben und mit dem Holzstab gleichmäßig durch drehen verteilen. Teig backen – er soll unten nur leicht bräunen. Dann den halbgebackenen Crêpe vom Rand beginnend nach innen vorsichtig lösen. Entweder mittels Wurf oder mit dem Pfannenwender wenden. Zweite Seite sehr kurz backen. Dann den Crêpe auf einen Teller geben. (siehe Bildreihe unten)
    Weiter Crêpes wie beschrieben nacheinander backen.
    Beachten: Pfannentemperatur sollte nur mittelheiß sein und muss gegebenenfalls zwischenzeitlich nachreguliert werden. (hier: Stufe 6 von 9 fallend auf 5 von 9)
  4. Warm halten: Crêpes warm auf einem Teller stapeln. Gegebenenfalls im Ofen bei 100 °C warmhalten.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten plus 30 Minuten Ruhezeit

Crêpes backen Schritt-für-Schritt in Bildern

Alles vorbereitet

Alles vorbereitet

Pfanne fetten

Pfanne fetten

Abgemessener Teig

Abgemessener Teig

Teig verteilen 1

Teig verteilen 1

Teig verteilen 2

Teig verteilen 2

Teig außen und innen gleichmäßig

Teig außen und innen gleichmäßig

Oberseite vollständig trocken gebacken

Oberseite vollständig trocken gebacken

Vom Rand nach innen vorsichtig lösen

Vom Rand nach innen vorsichtig lösen

Komplett lösen und umdrehen

Komplett lösen und umdrehen

Unterseite leicht braun, nun Oberseite backen

Unterseite leicht braun, nun Oberseite backen

Fertige Crêpes auf Teller stapeln

Fertige Crêpes auf Teller stapeln

Rezept für Crêpes Suzette

ca. 8 Stück

Zutaten

  • 1 Grundrezept Crêpes (siehe oben)
  • 1 Zitrone, unbehandelt
  • 1 Orange, unbehandelt
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 6 – 8 cl Orangenlikeur
  • optional: 2 – 4 cl Cognac
  • optionale Deko: 1 Orange in Scheiben geschnitten
Crêpes Suzette

Crêpes Suzette

Zubereitung Crêpes Suzette:

  1. Vorbereitungen: Zitrone und Orange jeweils waschen, die Schale in Zesten abschneiden und auspressen.
  2. Orangensirup kochen: In einer Kasserole die Butter mit dem Zucker schmelzen und weiter erhitzen der Zucker zu karamelisieren beginnt. Zitronen- und Orangensaft sowie die Zesten zugeben und etwas einkochen lassen. Die Hälfte des Orangenlikeurs zugeben.
  3. Finalisieren: Einen Pfannkuchen kurz von beiden Seiten in der Pfanne erhitzen. Einige Esslöffel des Orangensirups draufgeben und zwei Mal zusammenschlagen, dass ein Viertel entsteht. Auf einen Teller geben und nun etwas Sirup mit Zesten darauf verteilen. Etwas vom restlichen Orangenlikeur drübertreufeln. Wer mag dekoriert mit etwas Orange den Teller.
    Mit den anderen genauso verfahren.
  4. Optional Flambieren: Wer mag, gibt nun etwas Cognac über den Crêpe und zündet ihn an und flammbiert diesen. Vorsicht Verbrennungs- und Brandgefahr!
  5. Sofort servieren.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise

Das Crêpes Rezept habe ich für das Jahresevent „kulinarische Weltreise“ gebacken. Die kulinarische Weltreise wird von Volker (volkermapft) organisiert und trägt Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern zusammen. Die Mai-Station geht nach Frankreich. Alle Teilnehmer stehen unten und sind mit ihren Rezepten verlinkt.

Nachdem ich dort fast 1,5 Jahre gelebt habe, liegt mir Frankreich besonders am Herzen. Ich liebe die französische Küche und habe entsprechend im Blog schon einige typische Rezepte veröffentlicht. Im Rahmen der Weltreise wird bestimmt noch das ein oder andere dazukommen. 🙂 Eine Linkliste wird nachgereicht.

Kulinarische Weltreise Frankreich: alle Teilnehmer und Rezepte

Die Zusammenfassung der Frankreich-Station findet Ihr am 26. Mai 2020 bei volkermapft. Folgende Beiträge sind zusammengekommen:

Susanne von magentratzerl mit Galette mit Sardine und eingelegter Zitrone | Gefüllte Artischocken | Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Quiche Lorraine | Axoa de Canard d’Espelette (Baskische Entenhackfleischpfanne) | Coq au Riesling | Chouquettes
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Cannelés Bordelais | Pain Brié | Tarte Dijon
Britta von Backmaedchen 1967 mit Éclairs mit Crème pâtissière | Clafoutis-französischer Kirschauflauf
Cornelia von SilverTravellers mit Französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein
Wilma von Pane-Bistecca mit Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os a Moelle | Gougeres von Alain Ducasse | Vanilla Caramel Madeleines | Rhabarber Tarte Tatin | Vanilla Souffle
Ulrike von Küchenlatein mit Rezension Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery | Tartine For’Bon | Straßburger Zwiebelsuppe | Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast | Orgeat-Sirup hausgemacht | La Mauresque und andere französische Aperitifs | Sauerteigbrot im Poilâne-Stil | Avocado Tartine mit Banane und Zitrone
Petra von Chili und Ciabatta mit Fondant au chocolat | Le broufado – Schmorgericht aus der Camargue | Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass | Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles
Volker von Volkermampft mit Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch | Pain au cafe – Espresso Brot | Le pain au levain – Französisches Weizenbrot | Bouillabaisse à la Marseille – die klassische französische Fischsuppe | Pain Marette (pain de campagne) – französisches Weißbrot
Simone von zimtkringel mit Tarte Bourdaloue
Nadine von Möhreneck mit Crème caramel (vegan)
Gabi von Langsam kocht besser mit Blanquette de Veau (Kalbsfrikasse aus dem Slowcooker)
Susi von Turbohausfrau mit Radieschenblättersuppe
Ronald von Fränkische Tapas mit Tarte Tatin
Tina von Küchenmomente mit Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) | Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich
Ulrike von Salon Matilda mit Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd
Michael von SalzigSüssLecker mit Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France
Katja von Kaffeebohne mit Zwiebel-Tarte
Nanni von Helden der Vorzeit mit Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba
Tanja von Tanjas bunte Welt mit Crepe Suzette
Carina von Coffee2Stay mit Französisches Käsesoufflé
Carmen von Tanz auf der Tomate mit Le Croque Monsieur

37 Kommentare

  1. Hallo Sylvia,

    ich beneide Dich ja um die Crepes Pfanne und werde diese Crepes auf jedenfall kurzfristig nachmachen :-).

    Schöne Grüße
    Volker

  2. Perfekte Anleitung für perfekte Crêpes!
    Eine Crêpes-Pfanne habe ich auch, das ist eine Eisenpfanne mit etwas flacherem Rand – Eure sieht defintiv praktischer aus.

  3. Pingback: Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen – magentratzerl.de

  4. Pingback: Gefüllte Artischocken – magentratzerl.de

  5. Pingback: Galette mit Sardinen und eingelegten Zitronen – magentratzerl.de

  6. Pingback: Orgeat-Sirup hausgemacht - kuechenlatein.com

  7. Pingback: Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast - kuechenlatein.com

  8. Pingback: Straßburger Zwiebelsuppe - kuechenlatein.com

  9. Pingback: Tartine For'Bon - kuechenlatein.com

  10. Pingback: Sauerteigbrot im Poilâne-Stil - kuechenlatein.com

  11. Pingback: Rezension | Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery - kuechenlatein.com

  12. Pingback: Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise) | Küchenmomente

  13. Pingback: Clafoutis-französischer Kirschauflauf - Backmaedchen 1967

  14. Pingback: Éclairs mit Crème pâtissière - Backmaedchen 1967

  15. Pingback: Avocado Tartine mit Banane und Zitrone - kuechenlatein.com

  16. Cornelia sagt

    Für ein süßes Dessert bin ich ja immer zu begeistern und Crêpes Suzette sind ja der absolute Hammer. Ich nehme dann mal eine Portion und dazu bitte noch einen Kaffee.

  17. Pingback: Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich | Küchenmomente

  18. Pingback: Vanilla Souffle – Delicious France! – Pane Bistecca

  19. Pingback: Gougères von Alain Ducasse – Delicious French Finger-food – Pane Bistecca

  20. Pingback: Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France - Salzig, Süß und Lecker

  21. Pingback: Tarte Dijon | Mein wunderbares Chaos

  22. Pingback: Französisches Kalbsfrikassee (Slowcooker) | Langsam kocht besser

  23. Pingback: Kulinarische Weltreise – Frankreich – Zwiebel-Tarte – Kaffeebohne

  24. Pingback: Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba – Helden der Vorzeit

  25. Hallo Sylvia,
    die Crepes sehen ja mustergültig aus. Bei mir werden sie nie etwas und meine Tochter drängt immer darauf beim Discounter den Crepe-Maker zu kaufen. Damit haben sie auch in der Schule beim Weihnachtsmarkt einen Crepe-Stand betrieben. Aber noch ein Elektrogerät, das Platz wegnimmt, brauche ich nicht. Aber so eine Pfanne könnte ich noch unterbekommen.
    Danke für das leckere Rezept!
    Liebe Grüße
    Katja

  26. Pingback: Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd - Salon Matilda

  27. Dieses Holz wird das Erste sein, was ich kaufe, wenn ich mal in Frankreich bin. Das vermisse ich bei jedem einzelnen Mal, wenn ich Palatschinken mache. Ich kaspere immer mit einem Esslöffel herum. Dabei ist Crepe suzette eines meiner liebsten Winterdesserts.

  28. Pingback: Rhabarber Tarte Tatin – Rhubarb Upside-down Cake – Pane Bistecca

  29. Pingback: Vanilla Caramel Madeleines – Pane Bistecca

  30. Pingback: Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os à Moelle de Boeuf – Roasted Bone Marrow two kinds – Pane Bistecca

  31. Pingback: Pain Brié - mal so richtig Dampf ablassen | Mein wunderbares Chaos

  32. Pingback: Cannelés Bordelais | Mein wunderbares Chaos

  33. Pingback: 55 Rezepte aus Frankreich – die besten Gerichte der französischen Küche | volkermampft

  34. Liebe Sylvia,
    während des Studiums habe ich in einem ganz ordentlichen Restaurant gekellnert. Die haben Crêpes Suzette am Tisch flambiert. Und ich hab vor jeder Schicht gebetet, dass der Kelch an mir vorüber geht. Das Hantieren mit brennenden Flüssigkeiten flößt mir auch heute noch ordentlich Respekt ein. Aber ich freue mich, dass Du den Klassiker zubereitet hast, ich hatte die wirklich gar nicht mehr auf dem Schirm.
    Herzlichst, Conny

  35. Crêpes Suzette – schon lange nicht mehr gegessen, noch nie selbst gemacht. Letzteres wird vermutlich so bleiben, es sei denn den GöGa packt der Ehrgeiz und er kauf so ein „Kirmesteil“. Darauf könnte man ja dann auch die Galettes backen, vermute ich.

    Liebe Grüße
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.