Für den Teller, Gemüse, Pasta
Kommentare 37

Pasta all’arrabbiata – feurig scharf!

Pasta all'arrabbiata - feurig scharf!

Pasta all’arrabbiata sind Nudeln mit feurig scharfer Tomatensauce. Wobei das schöne am selbstkochen ist, dass es der Koch / die Köchin selbst in der Hand hat wie scharf es denn werden soll. Für das Gericht sind viele Nudelsorten geeignet – Penne, Spaghetti, Rigatoni, Fusilli und Maccheroni sind allesamt gängige Pastasorten für all’arrabbiata. Wer möchte kann das Gericht noch mit in Streifen geschnittenem Pancetta (Bauchspeck) oder rohem Schinken herzhaft anreichern. Oder aber man kocht es wie hier als fleischlose Variante. Das wichtigste bei diesem Gericht sind die Tomaten. Sie müssen einfach vollreif sein, ansonsten kommt der volle Geschmack nicht durch.

Pasta all'arrabbiata - feurig scharf!

Pasta all'arrabbiata - feurig scharf!

Wer sich jetzt fragt, wie man im Juni bereits so tolle Tomaten herbekommt, dass damit eine Arrabbiata-Sauce perfekt gelingen kann… Ich habe im letzten Sommer vorgesorgt und viele Gläser selbstgemachtes Tomatensugo gekocht. 🙂 Der Vorrat neigt sich nun langsam dem Ende zu – genau richtig zu Beginn der neuen frischen Saison. Da aber das Rezept natürlich das ganze Jahr hindurch einfach einer DER Klassiker der italienische Küche ist, habe ich gleich noch ein Minirezept für Sugo aus frischen Tomaten bzw. Dosentomaten mit drangehängt.

Als Pastasorte favorisiere ich kurze Nudeln mit viel Oberfläche wie Penne und Fusilli. Diese könnte man mit einem speziellen Gerät herstellen, das ich nicht habe, so dass ich bei diesem Gericht meist auf Fertignudeln zurückgreife. Wer möchte, kann natürlich auch Tagliatelle oder Fettuccine aus dem Pastateig der Maultaschen oder Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllungo herstellen.

#wirrettenwaszurettenist

Rund um Susi rettet die Rettungstruppe nun seit 4 Jahren Gerichte vor der Lebensmittelindustrie. Vieles kann man selber herstellen und man kann gewiss sein, dass dann keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten sind. Alle Teilnehmer dieser Rettungsaktion zum Thema ‚Rettet Nudelgerichte‘ sind weiter unten aufgelistet.

Meterweise Industrienudelgerichte

und mehr...

und mehr...

und mehr...

Rettet ‚Nudelgerichte‘

Dass Nudelgerichte gerettet gehören ist einfach klar, wenn man durch einen x-beliebigen Supermarkt schlendert. Allein das Regal für Nudeln mit „Trocken-Sauce“ umfasst mehrere Meter. Das Regal für Gläschen aller Art ist noch einmal genauso lang. Und auch in der frischen Kühlteke sowie den Tiefkühltheken schlummern noch viele weitere Meter an Ware mit mehr oder minder qualitätsvollen Zutaten. Besonders erschrocken bin ich über „Käse-Sahne“ und „Arrabbiata“-Trockenpulver bzw.-Gläser. Beide Saucen lassen sich ruck-zuck mit wenigen Zutaten selber herstellen.

Pasta all'arrabbiata - feurig scharf!

Pasta all'arrabbiata - feurig scharf!

Rezept für Pasta all’arrabbiata – feurig scharf!

2 Portionen

Zutaten Pasta all’arrabbiata:

  • 160 – 200 g Pasta (Spaghetti, Penne, Fusilli, Rigatoni, etc.)
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 2 – 3 Peperonis
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 – 500 ml selbstgemachtes Tomatensugo (bzw. frisch kochen s.u.)
  • Salz
  • Pfeffer
  • ggf. Chilipulver
  • Optional: 40 g Pancetta / roher Schinken
  • 40 g Parmesankäse oder Pecorinokäse
Pasta all'arrabbiata - feurig scharf!

Pasta all'arrabbiata - feurig scharf!

Zubereitung Pasta all’arrabbiata:

  1. Pasta kochen: Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln sehr sehr bissfest kochen. (Sie kommen später noch einmal in das Sugo zum Weich werden.) Nudeln in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Vorbereitungen: Knoblauch schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Peperonischote aufschneiden, entkernen und in kleine Würfel schnieden. Sehr scharfe Peperonis lediglich entlang der Längsachse mehrmals einschneiden.
  3. Arrabiata-Sauce kochen: In einem kleinen Topf das Olivenöl erhitzen. Darin Knoblauch- und Peperoni anrösten (optional noch die Pancetta-/ Schinkenstreifen dazugeben). Das Tomatensugo zugeben und einige Minuten einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Ganze, längs eingeschnittene Peperoni herausholen.) Ggf. noch mit Chilipulver weiter nachschärfen.
  4. Fertig stellen: Die abgetropfte Pasta in die Sauce geben und kurz durchschwenken bis sie genau bissfest sind. Nudeln mit Sauce sofort auf Teller verteilen. Mit Basilikum dekorieren und mit Parmesankäse oder Pecorinokäse servieren.

Optional: Tomatensugo frisch hergestellen

2 Portionen

Zutaten Tomatensugo frisch hergestellt:
  • 600 – 800 g frische sehr reife Tomaten (oder 1 kleine Dose geschälte Tomaten)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Tomatensugo:
  1. Vorbereitungen: Bei frischen Tomaten die Tomatenhaut unten kreuzweise einschneiden und mit kochendem Wasser einige Minuten überbrühen. Die Tomatenhaut abschälen. Tomaten vierteln und die inneren Samen entfernen. Das reine Tomatenfleisch grob würfeln. Geschälte Dosentomaten grob zerteilen und grobe Stünke ggf. wegschneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und jeweils in feine Würfel schneiden.
  2. Tomatensugo kochen: In einem Topf das Öl heiß werden lassen und zuerst die Zwiebel anschwitzen. Wenn diese glasig ist, auch die Knoblauchwürfel anbraten. Die Tomatenstücke dazugeben und mindestens 10 Minuten besser 30 Minuten einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: mit fertigem Tomatensugo ca. 15 Minuten (mit neu kochen Tomatensugo ca. 35 Minuten)

Alle Teilnehmer der „Pasta & Nudel“-Rettungstruppe:

1x umrühren bitte aka kochtopf – Pasta mit warmem Brokkoli-Pesto
Anna Antonia – Cannelloni mit Garnelen
auchwas – Lasagne klassisch
Aus meinem Kochtopf – Käse-Makkaroni – Macaroni and Cheese – Klassiker in jedem Diner
Bonjour Alsace – Grundrezept Pasta
Brittas Kochbuch – Nudelauflauf
Cakes Cookies an more – Macaroni and Cheese
CorumBlog 2.0 – Asiatisches Spargel-Curry mit Nudeln
Dynamite Cakes – Überbackene Bandnudeln mit Spinat
evchenkocht – Lamm-Lasagne
Fliederbaum – Nudelpfanne Jäger-Art
German Abendbrot – Bavette mit Spargel, Shrimps und Basilikumöl
Karambakarinas Welt – Nudel-Schinken-Gratin
Kleines Kuliversum – Fetucchini in cremiger Zitronensauce mit Dill und Spargel
Leberkassemmel und mehr – Spaghetti mit Meeresfrüchten
Madam Rote Rübe – Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven
magentratzerl – Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat
our food creations – Pasta-Klassiker
Pane-Bistecca – Selbstgemachte Spaghetti mit geroestetem Gemuese und Lachs
Schönes + Leben – Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni
Summsis Hobbyküche – Tortellini mit Spinat – Ricotta – Füllung
The Apricot Lady – Glasnudelsalat
Turbohausfrau – Ragù Bolognese

wirrettenwaszurettenist

37 Kommentare

  1. Pingback: Glasnudelsalat - The Apricot Lady

  2. Pingback: Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat – magentratzerl.de

  3. Pingback: Käse-Makkaroni - Macaroni and Cheese - Klassiker in jedem Diner

  4. Pingback: Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni - schönes + leben.

    • Spätburgunder sagt

      Ja, das einfach hat seinen Reiz in seiner Einfachheit und gelingt nur mit besten Zutaten. Lieben Gruß Sylvia

  5. Pingback: Selbstgemachte Lamm-Lasagne - meine liebste Lasagne

  6. Nehm ich, ist genau meins!
    Ich habe so ein Gerät, das spuckt auf Anfrage Penne aus, aber immer nutze ich das auch nicht; zumindest bei trockener Pasta gibt es ja tolle Ware zu kaufen.

    • Spätburgunder sagt

      Mit Penne ist all arrabiate fast perfekt und Penne sind auch gekauft ganz wunderbar. So ein Gerät ist sicher toll, aber passt leider nicht in meine Küche rein. Lieben Gruß Sylvia

  7. Pingback: Gebackene Bandnudeln mit Spinat und Käse » Dynamite Cakes

  8. Arrabiata-Trockenpulver? Ich bin immer wieder erstaunt, was die Nahrungsmittelindustrie so alles auf den Markt schmeißt. Dass man so etwas kaufen mag? Ich verstehe es nicht. Vor allem, wenn dem so ein wunderbares Rezept wie deines gegenübersteht.

    • Spätburgunder sagt

      Ja, Trockenpulver. Aber es gibt ja auch Tomatensuppe aus der Tüte, daher gar nicht verwunderlich. Lieben Gruß Sylvia

    • Spätburgunder sagt

      Dankeschön! Ja, alltagstauglich ist wichtig, wenn man gegen die Tütenindustrie ankocht. 🙂 Lieben Gruß Sylvia

  9. Auch in meiner Küche ein schneller Klassiker. Ich nehme im Winter gerne Bio-Tomaten aus der Dose, denn bisher hatte ich noch nie so viele eigene Gartentomaten, dass sich das Einkochen gelohnt hätte.

    Einfach, schnell, lecker!

    • Spätburgunder sagt

      Leider waren die Tomaten nicht vom eigenen Balkon / Garten. Im Sommer hat unser italienischer Großmarkt immer 12 kg Steigen mit vollreifen San Marzano Tomaten im Angebot. Unter einer Steige und entsprechend vielen Gläschen komme ich pro Saison einfach nicht raus. 🙂 Lieben Gruß Sylvia

  10. Liebe Sylvia,
    wenn Pasta, dann Al’arrabiata – zumindest bei mir. Könnte gleich einen Löffel davon nehmen. Oder zwei. Oder…

    LG aus Leipzig von Anja

    • Spätburgunder sagt

      Einfach, gut, alltagstauglich. Das zeichnet all’arrabiata einfach aus. 🙂 LG Sylvia

  11. Liebe Sylvia,
    eine Klassiker und der sieht so verführerisch bei Dir aus. Ehrlich bei uns zu wenig gemacht, aber jetzt habe ich richtig Appetit bekommen und das Rezept kommt in die Wochenplanung.
    Herzliche Grüße und eine schöne Restwoche
    Ingrid

    • Spätburgunder sagt

      Man kann die Klassiker ja alle abwechselnd kochen, dann kommt keiner zu kurz. 🙂 LG Sylvia

  12. Leider bin ich so gar kein Freund von feurig-scharf. Aber dafür nehme ich gerne das Rezept für das Tomaten-Sugo mit… bei mir war am Montag das erste Tomätchen reif. Und vermutlich wird es wieder so viel, dass ich demnächst eine Tomaten-Schwemme habe. LG Andrea

    • Spätburgunder sagt

      All’arrabiata funktioniert ja auch ohne Peperoni. Eine tolle Tomatensauce hat auch etwas! Von einer Tomatenschwemme träume ich ja. Leider fehlt mir hierfür der Garten. 😉 LG Sylvia

    • Spätburgunder sagt

      Richtig, Schärfe so wie man es mag. Ansonsten erst einmal mit praktisch nichts auftischen und am Teller dann mit gemahlenem Chili nachschärfen. LG Sylvia

  13. Pingback: #wirrettenwaszurettenist – Die Fertignudelmahlzeit | Brittas Kochbuch

    • Spätburgunder sagt

      Mit bereits vorhandenem Tomatensugo oder Dosentomaten einfach ein tolles schnelles Essen. LG Sylvia

  14. Hallo liebe Sylvia,
    über dieses Pülverchen bin ich auch schon gestolpert… bäh.. da nehm ich mir lieber ne extragroße Portion bei dir! So einfach, aber so gut!!!!
    Schaut seeehr fein aus!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Spätburgunder sagt

      Ja, das Pülverchen war schon interessant. Ich muss mir demnächst mal die Zutatenliste noch einmal anschauen und sehen was ich da „verpasse“. 🙂 LG Sylvia

  15. Arrabiate (und Puttanesca!) sind meine absoluten Lieblingssaucen. Oft bestelle ich eine von beiden beim Italiener, um zu testen, ob die Küche was kann. Dein Rezept gefällt mir sehr, sehr gut. Da bekommt man gleich Appetit!

    • Spätburgunder sagt

      Puttanesca muss ich auch mal wieder machen! Du bringst mich da auf eine Idee. 🙂 LG Sylvia

  16. Ich würde jetzt sofort einen Teller nehmen. Deine Soße klingt richtig lecker und das Tomatensugo muß ich unbedingt mal probieren.
    Gruß Katrin

  17. Köstlich und ich bin etwas von der Supermarktauswahl geschockt. Die gibt es so in Andalusien noch nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.