Alle Artikel mit dem Schlagwort: Pfifferlinge

Schweinefilet mit Pilzen (Pfifferlinge oder Champignons)

Schweinefilet mit Pilzen (Pfifferlinge oder Champignons)

Für das gebratene Schweinefilet mit Pilzen werden Pfifferlinge oder Champignons in einer Sahnesauce gekocht. Die Kombination ist einfach ein Klassiker und kann mit Knödeln, Spätzle, Nudeln oder Kartoffeln serviert werden. Das Gericht löst bei mir einige Erinnerungen aus, denn mein Vater hat dieses Gericht geliebt. Und dementsprechend oft habe ich es ihm gekocht um ihn eine Freude zu machen. Auf der Suche nach einem schönen Herbstgericht habe ich ein nur altes Foto in schlecher Qualität in meinem Fotoarchiv gefunden. Zeit also, dieses wunderbare Gericht mal wieder zu kochen und ein Glas Wein auf meinen Papa zu trinken. Welche Pilze zum Filet? Für dieses Gericht kann man tatsächlich alle Edelpilze verwenden. Am häufigsten sind sicherlich Pfifferlinge und Champignons, aber auch Maronen und Steinpilze, Totentrompeten, Kräuterseitlinge oder gemischte Pilzen schmecken zum Schweinefilet. So gelingt die Pilzrahmsauce perfekt Für die Pilzrahmsauce müssen zuerst die Pilze gut gesäubert werden. Bei Pfifferlingen dauert das etwas länger als bei den anderen Pilzen. Je nach Qualität muss man auch mit etwas mehr Abputz rechnen, bei Pfifferlingen bis zu 25 %. Große Pilze …

Semmelknödel mit Pilzen und Sahnesoße (Rahmschwammerl)

Semmelknödel mit Pilzen und Sahnesoße (Rahmschwammerl)

Die Semmelknödel mit Pilzen und Sahnesoße sind der vegetarische Klassiker auf den Wirtshauskarten. Nicht nur die Pilzrahmsauce ist hier selbst gemacht, auch die Semmelknödel werden frisch gekocht. Für die Semmelknödel mit Rahmschwammerl kann man Pfifferlinge oder auch einfach Champignons verwenden. Rahmschwammerl – Pilze in Sahnesoße Pilze und Sahne sind eine klasse Kombination, so dass Rahmschwammerl in vielen Kombinationen als Hautgericht oder Beilage verwendet werden. Um noch etwas mehr Pfiff und Tiefe in die Sauce zu bekommen, habe ich Dunkelbier hinzugegeben und etwas einreduzieren lassen. Wer kein Bier verwenden möchte, nimmt einfach die gleiche Menge Brühe und geht analog bei der Zubereitung der Pilzsoße vor. Welche Pilze für Rahmschwammerl bzw. Pilragout? Für die Rahmschwammerl kann man im Prinzip alle essbaren Pilze verwenden. So kann man gemischte Pilze aus dem Waldspaziergang genauso gut nehmen, wie Sortenreine. Pfifferlinge – bzw. Eierschwammerl / Reherl wie sie im Süddeutschen auch genannt werden – gehen ebensogut wie der seltene Steinpilz. Nachdem Champigons als Zuchtpilz fast das ganze Jahr über im Handel erhältlich sind, habe ich diesen für das Pilzragout mit Semmelknödel …

Pfifferlinge Quiche mit Blätterteig als Mini-Quiches

Pfifferlinge Quiches mit Blätterteig als Mini-Quiches

Die Pfifferlinge Quiches werden hier als Mini-Quiches gebacken. Der Teig ist aus Blätterteig und der Guss eine Eier-Sahne-Mischung. Wer mag, der kann noch etwas Schinkenspeck an die Pilze geben. Oder einfach weglassen und als vegetarische Quiches servieren. Typisch französische Bistroküche wie ich sie liebe. Die Mini-Pfifferlinge-Quiches hat unser Freund Stefan für meine Mann zubereitet. Er war davon gleich so begeistert, dass er es für die nächsten Gäste vorgeschlagen hat. Gesagt, getan. Und weil mir das ebenfalls sehr gut schmeckte, gab es das gleich auch noch einmal nur für uns zwei – Reste wurden dabei eingeplant. Die Pfifferlingszeit ist kurz und will genutzt werden. 🙂 Häppchen für Gäste Das schöne von Tartes und Quiches ist, dass diese sehr gut vorbereitet werden können. Der Teig – egal ob Mürbeteig oder wie hier Blätterteig – kann hergestellt und zwischengekühlt werden. Die Pfifferlinge können schon einige Zeit vorher geputzt und angebraten werden. Das Fertigstellen und Backen kann man dann gut mit dem Eintreffen der Gäste timen. Der perfekte Guss Beim Guss hatten wir eher zufällig die perfekte Variante entdeckt. …

Geflügelleber-Pfifferlings-Paté

Geflügelleber-Pfifferlings-Paté

Die Geflügelleber-Pfifferlings-Paté ist eine Art Leberpastete ohne Teighülle. Nur was macht man, wenn einen das Rezept unheimlich anlacht, aber der Partner der Hauptzutat skeptisch gegenübersteht? Man kocht es probeweise an einem partnerfreien Wochenende, isst begeistert die ganze Schale in wenigen Tagen leer und wartet auf die günstige Gelegenheit es noch einmal kochen zu können. Letztens war es dann soweit. Besuch hatte sich angekündigt und als passende Vorspeise wurde die Geflügelleber-Pfifferlings-Paté ausgesucht. Einhelliger Kommentar von Gästen und Partner war: „Diese Leber-Paté darf jederzeit wiederholt werden“! Das Rezept für die Paté lieferte Nicole Stich in ihrem gleichnamigen Buch zum Blog Delicous Days. Ersetzt wurden entsprechend des Vorrates der Marsala durch Portwein und die getrockeneten Steinpilze durch getrocknete Pfifferlinge. Die Menge der Leber wurde etwas erhöht, und ein Teil der gebratenen Leber kleingeschnitten zugegeben, anstelle alles zu pürieren.