Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zitronensaft

Krambambuli - die etwas andere Feuerzangenbowle

Krambambuli – die etwas andere Feuerzangenbowle

Krambambuli ist in einigen studentischen Kreisen eine Feuerzangenbowle der besonderen Art. Das Geheimnis der Köstlichkeit dieses Krambambuli-Rezeptes liegt neben dem obligatorischen trockenem Rotwein, dem mind. 54 %-igem Rum und dem Zuckerhut, an der Zugabe von starkem schwarzen Tee und Orangen- und Zitronensaft. Auf Gewürze verzichte ich vollständig. Das Krambambuli ist daher ein recht frischer Punsch auf Feuerzangenbowlenart. Es unterscheidet sich geschmacklich drastisch von den viel zu Zimt-Nelken-lastigen und pappig-süßen Glühwein und Feuerangenbowlen, wie sie so oft auf Weihnachtsmärkten ausgeschenkt werden. Da Krambambuli gerne in der Adventszeit und zu den Weihnachtsfeiertagen genossen wird, ist es mein Beitrag zum Kulinarischen Adventskalender 2017 von Zorra. Hier bin ich mit meinem Trank das 24. Türchen. Was für eine Ehre, dieses besondere Türchen befüllen zu dürfen! Vielen lieben Dank!!! Wie jedes Jahr gibt es bei Zorra auch wieder ganz viele Geschenke zu gewinnen. Es lohnt sich vorbeizuschauen und die Fragen für die Gewinne zu beantworten! Krambambuli – das Lied, die Feuerzangenbowle – der Film Krambambuli genießt man am besten in geselliger Runde mit Freunden oder Verwandten. Nebenher den Film „Die …

Hähnchenspieße gegrillt, asiatisch mariniert

Hähnchenspieße gegrillt, asiatisch mariniert

Vor kurzem zogen lange Grillspieße ein, so dass nun fleißig Spieße gegrillt werden – so wie diese asiatisch marinierten Hähnchenspieße. Dass es sehr einfach und noch dazu extrem lecker ist Fleisch selbst zu marinieren, zeigte ich schon bei den gegrillten Nackenkotelettes. Die waren auch mit asiatischen Gewürzen mariniert, aber die Mischung hier ist ganz anders. Die Kombi Hühnchen und Sojasauce gefällt gut!

Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey

Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey

Es war wieder an der Zeit einen Sirup selbst zu kochen – diesmal einen Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey. Dass es ganz einfach ist selbst einen leckeren Sirup zu kochen, habe ich schon im Rote-Beeren-Sirup beschrieben. Raffiniert und ein klein wenig aufwendiger ist der Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kardamom. Dieser Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey, gehört wieder in die Kategorie „einfach, schnell, genial lecker“. Gekaufte Sirupe sind oft eine wahre Industrieplörre. Die Zutatenliste gleicht einem Chemielabor. Bestes Beispiel hierfür liefert ein handelsüblicher Waldmeistersirup. Allein, was es für verschiedene Süßungsmittel gibt! Glukose-Fruktose-Sirup, Zucker und Maltodextrin. Dazu gesellen sich Aroma und Farbstoffe wie färbender Saflorblütenextrakt, nicht weiter definiertes Aroma und Farbstoff E131. Abgerundet wird es mit Säurungsmittel Zitronensäure und Wasser. Das kann nicht gesund sein! Und ob das tatächlich lecker ist, wage ich zu bezweifeln… Dass es auch anders geht, das möchte die Rettungstruppe von Susi und Sina mit einer Liste an Sirupe und Liköre zeigen! Alle Teilnehmer der Rettungsaktion sind weiter unten aufgelistet. Hier nun Bilder und Rezept meines Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey. Alleine die Farbe ist schon …

Limonade aus Rote-Beeren-Sirup

Limonade aus Rote-Beeren-Sirup

Diese Limonade aus Roten-Beeren-Sirup ist lecker und erfrischt bei heißen Temperaturen. Ist der Sirup einmal gekocht – was nur 15 Minuten plus Abkühlzeit dauert – ist er jederzeit verfügbar. Den Sirup mit kaltem Wasser auffüllen und mit Eis servieren – voila – das fruchtig frische Limonadenglas steht auf dem Tisch. Wer hat, nimmt Früchte aus dem Garten. Ansonsten kauft man frische Früchte. Aber auch mit Tiefkühlbeeren schmeckt der Sirup vorzüglich! Es lohnt sich gleich eine größere Menge zu kochen. Wie man an den unten verlinkten Rezepten erkennen kann, liebe ich selbstgekochte Sirups. Natürlich werden sie mit relativ viel Zucker hergestellt, denn das ist wichtig für die Haltbarkeit. Dieser wird dann allerdings mit Wasser verdünnt, so dass dann ein-zwei Glas davon gut vertretbar sind. 🙂 Weitere köstliche Limonadenrezepte hier im Blog sind: Limonade mit Rhabarber-Sirup Ingwer-Zitronen-Sirup mit Earl Grey Wassermelonen-Bowle Rhabarber-Sirup mit Basilikum Limonade aus Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kadamom

Gurken-Zucchini-Salat mit Parmesankäse, Koriander und Pinienkerne

Sommerküche: Gurken-Zucchini-Salat

Der Gurken-Zucchini-Salat bringt die Sommerküche der Provence auf den Teller. Von den Zutaten sehr einfach, aber genau dann kommt es auf die Qualität der Zutaten an! Gurke und Zucchini müssen klein und knackig sein, denn sie werden für diesen Salat wie „Bandnudeln“ gehobelt. Die Frische und Säure bringen Zitronensaft und Koriandergrün. Eine gewisse Salzigkeit liefert der gehobelte Parmesankäse. Die gerösteten Pinienkerne bringen Biss und Nussigkeit. Sommerküche wie ich sie liebe! Diesen Salat liebe ich für seinen Geschmack und Optik. Unglaublich fein und ansprechend wird er serviert – ein perfekter Start in ein Menü. Auc ist der Gurken-Zucchini-Salat mit Pinienkernen, Parmesankäse und Koriandergrün ein perfektes Gästeessen, da er schnell zubereitet werden kann. Der Salat ist in der Provence beheimatet. Die Provence erstreckt sich von den Alpenausläufern bis zum Mittelmeer und liegt in der Region Provence-Alpes-Cote d’Azur. Bunte Märkte, Klöster und Häfen, Lavendelfelder und Olivenbäume, Weinberge und Aprikosenhaine sind das was man mit diesem schönen Landstrich verbindet. Die Küche der Provence „La Cuisine provenciale“ ist von frischen Zutaten mit vielen leckeren Kräutern geprägt. Sie ist wie die …

Limonade aus Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und KadamomLimonade aus Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kadamom

Limonade aus Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kardamom

Sommerzeit ist Limonadenzeit – und diese Limonade aus einem Zitrus-Minz-Sirup mit Ingwer und Kadamom ist einfach der Knaller. Erfrischend, lecker, würzig. Der Sirup wurde bereits mehrfach gekocht. Immer wieder wurde das Zutatenverhältnis etwas variiert. Nicht weil etwas an der Grundidee verbessert werden musste, sondern weil eine oder zwei Zutaten nicht in ausreichender Menge vorhanden war (z.B. Ingwer, „Bio“-Zitrone). Gleich blieben als Ausgangsbasis die Menge von Wasser, Zucker, Zitrussaft und Minze. Verändert wurde der Anteil an Zitronenschale (Bio-Zitrone), Ingwer und Kardamom, wobei deren Verhältnis zueinander in etwa gleich blieb. Welche Variante man auch immer wählt, jeder Sirup schmeckt einfach so gut, dass er schnell leer war und nachgekocht werden musst.