Für den Teller, Herbst, Pasta, Pesto, Sommer, Zum Brot pikant
Kommentare 18

Basilikum-Pesto – Pesto alla Genovese selber machen

Basilikum-Pesto - Pesto alla Genovese selber machen

Basilikum-Pesto ist die bekannteste Kräuterpaste aus Italien und als Pesto alla Genovese überall bekannt. Traditionell wird Pesto alla Genovese mit Pinienkernen und einer Parmesan-Pecorino-Käsemischung sowie gutem Olivenöl gemacht. Basilikumpesto ist perfekt zu Spaghetti und Gnocchi. Wie jedes Pesto ist es sehr einfach und schnell herzustellen.

Basilikum-Pesto - Pesto alla Genovese selber machen

Spaghetti mit Pesto alla Genovese

Pesto alla Genovese – Pesto aus Genua

Das Pesto aus Genua – also „alla Genovese“ – ist in ganz Italien berühmt. In dieser Region soll der beste Basilikum wachsen und zusammen mit gutem Käse und Pinienkernen das perfekte Pesto hervorbringen. Auch wenn ich original-in-Genua wachsenden Basilikum noch nicht für das Pesto probiert habe, so glaube ich das gerne. Und auch mit dem hier erhältichen Basilikum kann man ein gutes Pesto herstellen.

Im Original Parmesan und Pecorino mischen

Als Käse verwenden den die Genuaer eine Mischung aus Parmesan und würzigem Romana, was einem würzigem Pecorino gleicht. Wer nicht zwei Käse im Vorrat hat, kann Pecorino durch weiteren Parmesan ersetzen.

Glaubensfrage: Im Mörser oder Mixer herstellen

Pesto alla Genovese wird ursprünglich im Mörser hergestellt, denn Pesto kommt vom Wort „pastare“ = zerreiben / zu einer Paste reiben. Im Mörser verbinden sich die Aromen besser zueinander und die Konsistenz wird einmalig. Auch hat die Herstellung etwas Meditatives, denn Gutes braucht seine Zeit. Trotzdem hat die schnelle Version im Mixer / Pürierstab seine Berechtigung, denn man kann so einen adäquaten Genuss in wenigen Minuten herstellen.

Basilikum-Pesto - Pesto alla Genovese selber machen

Basilikum-Pesto - Pesto alla Genovese selber machen

Klassische Pesto-Zutaten: Nüsse, Kräuter, Parmesankäse

Bei diesem Pesto-Rezept werden die klassischen Zutaten aus Kräutern, Nüssen, Parmesankäse und Öl verwendet. Basilikum übernimmt den Kräuterpart und Pinienkerne den Nussanteil. Da der Geschmack kräftig-würzig sein soll, habe ich etwas Knoblauch ins Pesto gegeben. Er darf schmeckbar sein, soll jedoch nicht dominieren. Die Konsistenz des Pestos wird mit der Menge an Olivenöl gesteuert.

Rezept für Basilikum-Pesto – Pesto alla Genovese

1 kleines Glas ca. 2 Portionen

Zutaten:

  • 60 g Basilikum (Blätter bereits gesäubert, dicke Stiele entfernt)
  • 10 g Pinienkern (1-2 EL)
  • 20 g Parmesankäse
  • 10 g Pecorino
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Olivenöl (~5 EL)
  • Salz
Basilikum-Pesto - Pesto alla Genovese selber machen

Basilikum-Pesto - Pesto alla Genovese selber machen

  1. Vorbereitungen: Basilikum waschen, verlesen, dicke Stiele abbrechen und in der Salatschleuder trocknen. Die feuchten Basilikumblätter auf ein Küchenhandtuch geben und komplett trocknen. Parmesan reiben. Die Knoblauchzehe schälen und etwas zerkleinern.
  2. Pesto im Mörser herstellen: Die Basilikumblätter in einem Marmormörser zusammen mit den Pinienkernen und dem Knoblauch zerreiben. Sobald es fein gemörsert ist, das Olivenöl in einem feinen Strahl zugeben. Den Käse untermischen. Mit etwas Salz abschmecken.
  3. Pesto mit Pürierstab / im Mixer herstellen: Basilikum, Pinienkerne, Knoblauch, die Hälfte des Parmesan und Olivenöl mit dem Pürierstab so lange zerkleinern bis ein Pesto entsteht. Die restliche Menge an Käse (Parmesan und Pecorino) unter die Masse mischen. Mit Salz abschmecken.
  4. In ein sauberes Glas füllen und mit Olivenöl bedecken.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Haltbarkeit: So lange das Pesto immer mit Öl bedeckt im Kühlschrank aufbewahrt wird, hält es sich eine gute Woche. Vielleicht auch etwas länger. Dies hängt jedoch stark davon ab, wie sauber man gearbeitet hat.

Basilikumpesto vielseitig verwendbar

Auf Crostini – mit oder ohne Tomate – ist das Basilikumpesto einfach lecker. Ich hatte es auch schon zum Steak anstelle von Kräuterbutter. Es kann zudem ähnlich einer Gremolata als Toppic zu rustikalen Suppen gereicht werden oder ganz klassisch zu Pasta und Gnocchis. Als Spaghetti oder Tagliatelle mit Basilikumpesto und gegebenenfalls etwas gebratenem Hühnchen ist es ebenfalls fein.

Rezept für Pasta mit Basilikum Pesto (Pesto alla Genovese)

2 Portionen

Zutaten:

  • 240 g Pasta oder Gnocchi (z.B. Spaghetti, Linguine, o.ä.)
  • 1 Rezept Pesto alla Genovese (siehe oben)
  • 2 EL Pinienkerne
  • 4 EL Parmesankäse
  • Salz
  • Deko: einige Basilikum-Blätter und Cocktailtomaten
Spaghetti mit Pesto alla Genovese

Spaghetti mit Pesto alla Genovese

Zubereitung Pasta mit Pesto alla Genovese:

  1. Pasta kochen: In einem Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen, Salz und Nudeln hineingeben und im sprudelnden Wasser die Nudeln bissfest kochen. Nudeln durch ein Sieb abgießen.
  2. Finalisieren: Etwas Pesto auf einen Teller geben und mit einem Eßlöffel Nudelwasser glattrühren. Die Nudeln mit dem Pesto mischen. Einen weitern Löffel Basilikumpesto auf die Pasta geben und mit den Deko-Basilikum-Blättern garnieren. Mit etwas Parmesankäse und gerösteten Pinienkernen bestreuen. Wer mag, gibt noch einige Cocktailtomaten als Deko dazu.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Weitere tolle Pesto Rezepte bei Brotwein:

#wirrettenwaszurettenist

Heute bin ich mal wieder mit der Rettungstruppe unterwegs! Mit dem Organisationsteam Britta, Barbara und Tamara werden weiterhin bei #wirrettenwaszuretten Gerichte vor der Lebensmittelindustrie gerettet. Dabei soll gezeigt werden, dass es ganz einfach ist aus normalen Zutaten tolles Essen zuzubereiten und auf künstliche Zusatzstoffe zu verzichten. Alle Teilnehmer dieser Rettungsaktion zum Thema ‚Pesto, Gewürzbutter und Dips‘ sind weiter unten aufgelistet.

Rettet Pesto, Kräuterbutter und Dips

Schaut man in die Regale der Supermärkte, dann könnte man glauben, dass Pesti, Gewürzbutter und Dips total kompliziert wären. Dabei ist es meistens so schnell gemacht, wie es braucht um Nudelwasser zum Kochen zu bringen und Nudeln al dente zu kochen. Trotzdem ist es verführerisch, das eine oder andere Gläschen Pesto im Vorrat zu haben. Dieses Mal habe ich klassisches Basilikumpesto selber gemacht. Da ich für Notfälle tatsächlich immer Pesto in Vorrat habe, war der geschmackiche Vergleich umso frappierender. Selbstgemachtes Pesto alla Genovese ist so viel aromatischer und in der Konsistenz einzigartig, dass das gekaufte abgeschlagen war.

Alle Teilnehmer dieser Rettung:

Brittas Kochbuch – Pesto Rosso
Barbaras Spielwiese – Foodblog – Sommerlicher Kräuterquark
Turbohausfrau – Zwei provencalische Dips
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Grundkurs Pesto mit Variationen
Pane-Bistecca – Kraeuterbutter fuer Grillfleisch und mehr
CorumBlog 2.0 – Amaranth-Pesto
Das Mädel vom Land – Königskerzenblütenpesto
genial lecker – Thymian-Senf-Butter mit Honig
Bonjour Alsace – Beurre Maître d’Hôtel
our food creations – Kräuterbutter für Mädchen und echte Kerle
Kleines Kuliversum – Rote Linsen Kurkuma Dip
Cahama – Brennessel-Pesto
Kaffeebohne – Würzige Tomatenbutter
Labsalliebe – Rosen-Butter
Volkermampft – Möhrennudeln mit Möhrenpesto – Alles von der Wurzel
Möhreneck – Pesto Genovese (vegan)

18 Kommentare

  1. Pingback: Amaranth-Pesto – CorumBlog 2.0

  2. Pingback: Würzige Tomatenbutter – Kaffeebohne

  3. Pingback: #wirrettenwaszurettenist: Pesto, Kräuterbutter & Co. | Brittas Kochbuch

  4. Ich habe immer ein Glas davon im Kuehlschrank, denn ich brauche es auch in Marinaden etc. Mein Cousin in Rom aber macht ihn immer frisch und von Hand.

    LG Wilma

  5. Pingback: Kraeuterbutter fuer Grillfleisch und mehr – Herb Butter for grilled meats and more – Pane Bistecca

  6. Pingback: Möhrennudeln mit Möhrenpesto – Alles von der Wurzel | volkermampft

  7. Pingback: Brennessel-Pesto – cahama

  8. Liebe Sylvia,

    Die Mischung aus Parmesan und Pecorino war mir gar nicht bekannt. Ich werde deine Version auf jeden Fall probieren, klingt köstlich.

    Herzliche Grüße

    Susan

  9. Dieses Jahr wächst endlich mal Basilikum im Garten und ich überlege schon seit Tagen, ob ich mal ein Pesto alla Genovese mörsere… Gut für die Armmuskulator. 😉

    Dein Rezept gefällt mir super!

  10. Pingback: Rezept: Thymian-Senf-Butter mit Honig – Genial Lecker

  11. Pesto alla Genovese ist so gar nicht meins. Aber Deine Bilder machen richtig Appetit darauf. Vielleicht schmeckt es selbst gemacht doch besser als erwartet? Mal schauen…

    Liebe Grüße
    Andrea

  12. Liebe Sylvia,
    ist noch was da, ich komme vorbei. Das sieht so lecker aus und die roten Tomaten auf dem Bild sind das Tüpfelchen auf dem I.
    Wenn man so liest, was auch in hochpreisigen Pesto-Gläschen so drin ist – Sonnenblumenöl und Cashews, da ist doch ein hausgemachtes Pesto viel leckerer und wahrscheinlich sogar billiger.
    Liebe Grüße
    Katja

  13. Hallo Sylvia,
    Das Pesto ist ja der Klassiker schlechthin und darf auf keinen Fall in unserer Sammlung fehlen.
    Ich mag Pesto sehr gerne und man kann es, wie du schreibst, so toll und vielseitig verwenden.
    LG,
    Jill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.