Europa, Frühling, Für den Teller, Herbst, Kuchen, Schweden, Sommer, Winter
Kommentare 1

Schwedischer Apfelkuchen – Äppelkaka Rezept

Schwedischer Apfelkuchen - Äppelkaka Rezept

Der schwedische Apfelkuchen ist ein Klassiker in Skandinavien. Und das ist auch kein Wunder, denn dieses Äppelkaka Rezept ist schnell gemacht und wunderbar saftig!

Schwedischer Apfelkuchen - Äppelkaka Rezept

Schwedischer Apfelkuchen - Äppelkaka Rezept

Für ich ist das Rezept ein neues Lieblingsrezept, denn der Apfelkuchen aus Schweden schmeckt einfach fantastisch und steht in weniger als anderthalb Stunden auf dem Tisch. Das Rezept hatte ich schon länger liegen und wurde dann spontan gemacht. Die Apfelkuchensaison beginnt ja jetzt erst so richtig und wird bestimmt noch öfter gebacken.

Saftig und locker durch Eier

Perfekt luftig wird der Kuchen, da die Eier für den Rührteig getrennt, das Eiweiß steifgeschlagen und dann unter den Teig gehoben wird. Wer kleine Eier hat, nimmt 6 Stück, nachdem ich gerade große da hatte, habe ich nur 5 Stück verwendet.

Vom Blech oder Springform?

Für mein Rezept habe ich eine Springform mit Ø 24 cm verwendet. Wer mag, kann das gleiche Rezept auch in einer 26er Form backen, das Ergebnis ist fast gleich. Oft wird der schwedische Apfelkuchen auch auf dem Blech gebacken. Dafür muss man die Zutaten einfach etwas mehr als verdoppeln, ich denke mit der 2,5-fachen Menge wird er genauso saftig und apfelig.

Saftiger Apfelkuchen aus Schweden

Saftiger Apfelkuchen aus Schweden

Schwedischer Apfelkuchen: Perfekt mit Sahne oder Zimtsahne

Traditionell wird der schwedische Apfelkuchen mit Sahne oder Zimtsahne serviert. Die nur sehr leicht gesüßte geschlagene Sahne ist perfekt. Wenn Zimtsahne serviert wird, dann sollte im Kuchen kein weiterer Zimt mehr genommen werden, er würde sonst zu zimtig.

Rezept für Schwedischer Apfelkuchen – Äppelkaka

1 Springform Ø 24 cm

Zutaten Rührteig:

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 5 Eier (Größe L, oder 6 Größe S)
  • 200 g Mehl (Weizenmehl 405)
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Rum
  • Zitronenschale von 1 Zitrone
  • Zitronensaft von 1/2 Zitrone

Zutaten Belag:

  • 800 g säuerliche Äpfel
  • Zitronensaft von 1/2 Zitrone
  • 2 EL Zucker
  • 50 g Mandelblättchen
  • Optional: 1/2 TL Zimt

Dazu: geschlagen Sahne oder Zimtsahne

Schwedischer Apfelkuchen - Äppelkaka Rezept

Schwedischer Apfelkuchen - Äppelkaka Rezept

Zubereitung Schwedischer Apfelkuchen:

  1. Springform fetten: Von der Butter ewas abnehmen und damit die Form dünn einfetten.
  2. Vorbereitungen: Die Butter entweder sehr weich werden oder schmelzen und bis auf lauwarm abkühlen lassen. Die Eier trennen. Die Schale von einer Zitrone abreiben. Den Saft der Zitrone auspressen und die Hälfte für den Teig und den Rest für die Äpfel verwenden, damit diese nicht braun werden.
  3. Den Backofen auf 180° C Ober/Unterhitze vorheizen.
  4. Rührteig herstellen: Butter mit Zucker und Vanillezucker sowie den Eigelben schaumig rühren. Die geriebene Zitronenschale und den Rum untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und portionsweise in die Ei-Zucker-Butter-Mischung unterrühren. Die Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Den Teig in die gefette Springform füllen.
  5. Äpfel vorbereiten: Die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und schälen. Anschließend in dünne Spalten schneiden und mit Zitronensaft gegen das Braun werden beträufeln.
  6. Apfelkuchen belegen: Die Apfelspalten kreisförmig in den Teig stecken. Mit 2 Eßlöffeln Zucker und den gehobelten Mandeln bestreuen. Wer mag bestreut noch mit etwas Zimt.
  7. Backen: Den Kuchen ca. 45 – 55 Minuten backen. In den letzten 10 Minuten aufpassen, dass er nicht zu dunkel wird und gegebenenfalls mit Alufolie abdecken. Mit einem Holzstäbchen in der Mitte die Garprobe machen, dass er auch innen fest ist.
  8. Kuchen herausholen und abkühlen lassen. Den schwedischen Apfelkuchen mit Zimtsahne oder Sahne genießen!

Zubereitungszeit ca. 1,5 Stunden

Quelle: leicht modifiziert nach Mahtava

Apfelspalten mit wenig Abstand in den Rührteig stecken

Apfelspalten mit wenig Abstand in den Rührteig stecken

Mit Zucker und den gehobelen Mandeln bestreuen

Mit Zucker und den gehobelen Mandeln bestreuen

Varianten:

Schweden kennt natürlich nicht nur eine Art Apfelkuchen zu backen. Allein für diesen typischen Kuchen gibt es mehrere Varianten. So kann man z.B. einen Nussboden unter den Äpfeln vorsehen, indem ein Teil des Mehles durch Nüsse wie gemahlene Mandeln ersetzt werden. Auch kann der Boden zusätzlich anstelle mit Rum mit Eierlikör versetzt werden. Manche variieren, indem sie eine Schmand, Baiser oder Pudding-Haube vorsehen. Ebenso kann man auch noch zusätzliche Streusel als Toppic mitbacken.

Äpfel

Äpfel

Der richtige Apfel für Apfelkuchen

Die ideale Apfelsorte zum Backen ist ein Apfel, der beim Backen nicht auseinanderfällt und nur wenig Flüssigkeit abgibt. Ein festes, nicht zu saftiges Fruchtfleisch ist wünschenswert. Gut geeignet sind der fruchtig-herbe Boskop, der süß-säuerliche Jonagold oder der aromatische Elstar und der Cox-Orange. Ich mag im Kuchen gerne säuerliche Backäpfel wie z.B. Boskop. Manchmal suche ich auf dem Markt auch nach einer alten Sorte. Der Kuchen ist gut geeignet um auch schon etwas reifere, nicht mehr optisch ganz so ansehnliche Äpfel zu verwenden.

Mit Ausnahme von April bis Juil ist eigentlich das ganze Jahr ist Apfelkuchenzeit. Denn bereits im August gibt es die ersten Klaräpfel und manche ganz alten Apfelsorten werden erst nach Monaten der Lagerung im Februar / März genussreif.

Weitere tolle Apfelkuchen Rezepte bei Brotwein:

Äppelkaka - saftiger Apfelkuchen

Äppelkaka - saftiger Apfelkuchen

Das Schwedischer Apfelkuchen – Äppelkaka Rezept habe ich für das Blog-Event CLXXX – Skandinavisch Backen aufgeschrieben. Das Event wird von Kathrin von Sanddorn & Seegras und Zorra organisiert.

Weitere tolle Schwedische Rezepte bei Brotwein:

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.